Buchpräsentation

Lexikon Soziale Marktwirtschaft

Vorstellung der ungarischen Ausgabe

Buchvorstellung

Details

Die Konrad-Adenauer-Stiftung veranstaltet eine mit einer Buchpräsentation verbundene Konferenz über eine der spannendsten Fragen der europäischen Wirtschaftsgeschichte: Hat die soziale Marktwirtschaft eine Zukunft in einer globalisierten Welt? Bloß, dass dieses Dilemma gleichbedeutend ist mit dem Kampf um den Erhalt der Errungenschaften der westeuropäischen Wohlfahrtsstaaten, wovon bis jetzt lediglich Streichungen im Bereich der tatsächlich überwuchernden Sozialausgaben zu spüren sind. In Ungarn - wie auch in den anderen vom real existierenden Sozialismus befreiten Staaten - besteht die grundlegende Frage darin, ob die Brutalität des Kapitalismus a la Manchester durch soziale Maßnahmen abgeschwächt wird. Heute sind sich in Ungarn fast alle im Klaren, dass es keine Möglichkeit gibt, auch nur in die Nähe des Lebensstandards, der Gehälter und der sozialen Leistungen der westeuropäischen Wohlfahrtsstaaten zu gelangen. Die Vortragenden haben den Bürger auf die berechtigte Frage zu antworten, worauf sich die Ungarn gefasst machen müssen.

Freitag, 15. Juni 2007, 17.00 Uhr im Hotel Gellért

(H-1111 Budapest, Szent Gellért tér 1.)

Anlässlich der Vorstellung des Lexikons werden

Prof. Dr. Jörg Winterberg von der Fachhochschule Braunschweig-Wolfenbüttel

und Minister a.D. Dr. György Matolcsy zur Thematik

"Soziale Marktwirtschaft - Erfolgsmodell der Vergangenheit und/oder Erfolgsmodell mit Zukunft?" sprechen und diskutieren.

Dipl-Volkswirt Klaus Weigelt, bis Juni vergangenen Jahres Leiter des KAS-Büros Budapest, zusammen

mit Rolf H. Hasse und Hermann Schneider Herausgeber des Lexikons, wird bei der Veranstaltung zugegen sein.

Zum Abschluss der Veranstaltung findet ein Empfang statt.

Zum Kalender hinzufügen

Veranstaltungsort

Budapest

Referenten

  • Prof. Dr. Jörg WinterbergDr. György Matolcsy
    Kontakt

    Hans Kaiser

    Hans Kaiser bild

    Bereitgestellt von

    Auslandsbüro Ungarn