Jugend und elektronische Medien

Juli23Mittwoch

Datum/Uhrzeit

23. – 25. Juli 2008

Ort

Wesseling (bei Bonn)

mit

Thomas Lindemann, Thomas Jarzombek,MdL, Dr. Jan Schmidt, Dr. Astrid Zipfel, Dr. Tobias Bevc, Prof. Dr. Linda Breitlauch, Jürgen Hilse, Dr. Michael Nagenborg, Dr. Tanja Witting

Typ

Seminar

Obwohl ein direkter Zusammenhang von virtueller und realer Gewalt unhaltbar ist, bleibt es populär, Computerspiele und eSportgruppen unter moralischen Generalverdacht zu stellen: Sind Computerspiele gefährlich oder können sie gar von Nutzen sein?

Programm

Mittwoch, den 23. Juli 2008

16.30 - 18.00 Uhr
Begrüßung und Einführung in die Tagung
Dr. Hilmar von Wersebe
Konrad-Adenauer-Stiftung, Wesseling

Der Kreuzzug gegen Videospiele: eine Wiederholung alter Muster
Thomas Lindemann
Redakteur, DIE WELT, Berlin

19.00 - 22.00 Uhr
Jugendschutz, Medienkompetenz und Elternverhalten
Thomas Jarzombek, MdL
CDU-Beauftragter für Neue Medien im Landtag NRW

Donnerstag, den 24. Juli 2008

09.00 - 10.30 Uhr
Gemeinschaftsbildung durch Computerspiele
Dr. Jan-Hinrik Schmidt
Senior Researcher, Hans-Bredow-Institut für Medienforschung, Hamburg

11.00 - 12.30 Uhr
Zur Wirkung von Gewalt in Computerspielen
Dr. Astrid Zipfel
Akademische Rätin am Sozialwissenschaftlichen Institut der Heinrich-Heine-Universität, Düsseldorf

14.00 – 15:30 Uhr
Politik und Geschichte in Computerspielen
Dr. Tobias Bevc
Wiss. Angestellter an der Johann Wolfgang
Goethe Universität , Frankfurt / Main

16.00 – 17.30 Uhr
Serious Games: Bildung durch Computerspiele
Prof. Dr. Linda Breitlauch
Mediadesign Hochschule für Design und Informatik, Düsseldorf

19.00 – 20.30 Uhr
Verfahren der Alterseinstufung von Computerspielen in Deutschland
Jürgen Hilse
ständiger Vertreter der Obersten Landesjugendbehörden (OLJB) bei der Unterhaltungssoftware Selbstkontrolle (USB), Berlin

Freitag, den 25. Juli 2008

09.00 - 10.30 Uhr
Zensur und Jugendschutz in der Informationsgesellschaft
Dr. phil. M. Nagenborg
Wissenschaftlicher Mitarbeiter am Interfakultären Zentrum für Ethik in den Wissenschaften der Universität Tübingen

11.00 - 12.30 Uhr
Transferprozesse aus der Sicht der Spieler
Dr. Tanja Witting
Institut für Medienforschung und Medienpädagogik an der FH-Köln

12.30 Uhr
Mittagessen, danach Abreise

Teilnahmebedingungen >> Anmeldebogen >>

Ansprechpartner

Dr. Hilmar von Wersebe