zur Navigation springen
Konrad-Adenauer-Stiftung (Logo)Veranstaltungsberichte

Der Bundestagswahlkampf in Deutschland hat in einem hohen Maße internationale Aufmerksamkeit erzeugt. Die KAS konnte in NRW eine Auswirkung davon spüren und sich mit 30 niederländischen Nachwuchspolitikern des CDA, der christdemokratischen Partnerpartei der CDU, austauschen, die vom 19. – 22. September eine Erkundungstour durchs Münsterland und Rheinland unternahmen.

Nach den Gesprächen im Münsterland reiste die Gruppe an den Rhein in die Bundesstadt Bonn. Dort begleiteten sie Claudia Lücking-Michel, CDU Wahlkreiskandidatin, und den Bonner CDU-Chef auf ihrem Wahlkampfabschluss in der Bonner Innenstadt.

Auf Schloss Eichholz bekamen die jungen Niederländer dann noch einen wissenschaftlichen und analytischen Überblick über den Wahlkampf 2013, der selbst, aber vor allem dessen (während des Besuchs noch nicht bekanntes) Ergebnis so ungewöhnlich und außerordentlich war. Christoph Weckenbrock von der Uni Bonn gab einen Überblick über die demoskopischen Erhebungen in diesem Jahr und die Tendenzen, die daraus abzulesen waren. Stephan Eisel, langjähriger Weggefährte Helmut Kohls und selber wahlkampferprobt, diskutierte mit den Niederländern über die Vorzüge und Nachteile eines thematisch profilierten bzw. eines thematisch offenen und auf eine Person zugeschnittenen Wahlkampfs.

Danach fuhren die Niederländer wieder in die Heimat zurück, um am Abend noch rechtzeitig die sog. „Kanzlernacht“ in Amsterdam zu erleben, eine Art Public Viewing des Wahlabends in Deutschland mit prominenten Gästen aus Deutschland und den Niederlanden. Dieses Event war der Höhepunkt der Veranstaltungsreihe „Liebe Deutschland“, die u.a. vom Goetheinstitut und der Zeitung „de Volkskrant“ ausgerichtet worden war und sich ganz dem Verhältnis zum großen Nachbarland widmete. Auch in den emotionalen Beziehungen zwischen Niederländern und Deutschen scheint sich etwas grundlegend zu verändern: Das Fazit der Veranstalter kommt in dem Artikel „Wie Deutschland unser großes Vorbild wird“ zum Ausdruck.

Einen Bericht zum Besuch der Delegation im Münsterland kann man hier finden.

Kontakt

AbbildungDr. Johannes Christian Koecke ›
Koordinator Politische Grundsatzfragen und Transatlantische Beziehungen
Tel. +49 2241 246 4400
Christian.Koecke(akas.de


zum Anfang springen