zur Navigation springen
Konrad-Adenauer-Stiftung (Logo)Veranstaltungsberichte

Zum vierten Mal fand unter Leitung von Annette Wilbert ein Online-Bootcamp der Politischen Bildung statt. 120 Schülerinnen und Schüler des Nicolaus-Cusanus-Gymnasiums in Bonn-Bad Godesberg nahmen an dem Kooperationsprojekt mit der BG300 IT-Modellregion teil. Im Mittelpunkt stand die Vermittlung von Medienkompetenz und die Auseinandersetzung mit dem Thema "Respekt". Mit selbst erstellten Video-Clips, Podcast-Beiträgen, einer Instagram-Ausstellung und Präsentationen auf dem iPad setzten die Schüler das Thema kreativ um. Die Schirmherrschaft hatte EP-Mitglied Axel Voss übernommen.

"Sei wie Du Dich am liebsten magst: smart!" Mit diesen Worten der Trainerin des Kinderschutzvereins Innocence in Danger Alexe Limbach endete der erste Tag der insgesamt dreitägigen Veranstaltung. Was bedeutet Respekt? Kann man Respekt verlieren? Wie kommuniziert man respektvoll? Wo liegt die Grenze? Mit diesen und anderen Fragen hatte sich die 120 Schülerinnen der Klassen 8 und 9 des Nicolaus-Cusanus-Gymnasiums in Bonn-Bad Godesberg bis dahin beschäftigt. Es folgten Workshops zum Thema Live-Hacking und Medienknigge. Vor allem aber setzten die Schüler das Thema Respekt in verschiedenen Workshops um und übten den reflektierten Umgang mit Medien anhand der Erstellung von YouTube-Filmen, Podcast- und Instagram-Beiträgen, Blogs und Ipad-Apps.

Die Auseinandersetzung mit Themen aus der Lebenswelt der Schüler, ihre aktive Einbindung in das Programm und die Experten aus der Praxis kamen bei den Schülern gut an. Viele träumen von einer Karriere wie YouTube-Star Jules. Die Schüler erstellten kleine Drehbücher und filmten Szenen aus dem Schulleben. Dabei lernten sie auch, welche Rechte zu beachten sind, wie das Geschäft mit dem YouTube-Markt funktioniert und wie viel Arbeit und Handwerk mit der Erstellung der beliebten kleinen Filme verbunden sind.

Frank Pelster, stellvertretender Schulleiter des Nicolaus-Cusanus-Gymnasiums zeigte sich beeindruckt: "Gefahren und Chancen der Digitalisierung als auch das Thema Respekt sind gerade in der heutigen Zeit für Jugendliche von enormer Bedeutung. Deswegen ist es uns als Schule wichtig, dass unsere Schülerinnen und Schüler aufgeklärt und begleitet werden. Viele verlieren heute offensichtlich den Respekt im virtuellen Miteinander. Aber es lauern ja auch viele Gefahren im Netz. Wie schnell macht manch einer zum Beispiel bei den AGB sein Häkchen, ohne sie gelesen zu haben“, so Pelster. „Deswegen ist es uns als Schule wichtig, dass unsere Schüler aufgeklärt und begleitet werden.“

Auch Simone Stein-Lücke, Gründerin der BG3000 IT-Modellregion freute sich, am Nicolaus-Cusanus-Gymnasium zu Gast sein zu dürfen: "Unser Online-Bootcamp übertrifft alle Erwartungen". Marijana Markovic, Manager Director der BG 3000 Service GmbH, ergänzte „Vor allem Mobbing unter Schülern war ein großes Thema".

Hintergrund Das Online-Bootcamp ist ein interaktives Bildungsformat für Jugendliche. Erfahrene Referenten aus der Jugendarbeit, Experten aus der Wirtschaft sowie junge Profis aus der Praxis geben Einblicke in ihre Arbeit und führen Schüler an die Themen Chancen und Risiken des Web, sensibler Umgang mit Daten, kreative Verwirklichung eigener Ideen und Projekte sowie Berufsorientierung heran.

Kontakt

AbbildungAnnette Wilbert ›
Stabsstelle Methodik und Didaktik
Tel. +49 2241 246-4256
Annette.Wilbert(akas.de


zum Anfang springen