zur Navigation springen
Konrad-Adenauer-Stiftung (Logo)Länderberichte

Auch verfügbar in Español

Nach der Überwindung zahlreicher Krisen, Momenten voller Skepsis und schwierigen Verhandlungspunkten, konnten am 24. August 2016 die Friedensverhandlungen zwischen der kolumbianischen Regierung und der FARC-Guerilla nach vier Jahren abgeschlossen werden.

Endlich war der Augenblick gekommen wo „alles beschlossen ist“ . Das endgültige Abkommen, das zweifellos notwendig und grundlegend für den weiteren Verlauf des Friedensprozesses ist, konnte nach intensiven Bemühungen beider Verhandlungspartner in der Schlussphase in Havanna beschlossen werden. Jetzt wird es die Aufgabe der verschiedenen Institutionen und der Verantwortlichen in den Regionen Kolumbiens sein, die einzelnen Punkte der Vereinbarung umzusetzen. Inmitten einer Gesellschaft, die zwischen Hoffnung und Besorgnis schwankt, wird das kein leichtes Unterfangen sein. Am 2. Oktober sollen die Kolumbianer in einer Volksabstimmung für oder gegen die Vereinbarungen stimmen. Nach der Beendigung der Verhandlungen steht man nun also am Beginn eines Bestätigungs- und Konsolidierungsprozesses.

Lesen Sie den kompletten Bericht bitte als PDF-Download.

Über diese Reihe

Die Konrad-Adenauer-Stiftung ist in rund 80 Ländern auf fünf Kontinenten mit einem eigenen Büro vertreten. Die Auslandsmitarbeiter vor Ort können aus erster Hand über aktuelle Ereignisse und langfristige Entwicklungen in ihrem Einsatzland berichten. In den „Länderberichten“ bieten sie den Nutzern der Webseite der Konrad-Adenauer-Stiftung exklusiv Analysen, Hintergrundinformationen und Einschätzungen.

Herausgeber
Konrad-Adenauer-Stiftung e.V.


zum Anfang springen