Veranstaltungsberichte

Richterliche Ethik und EU-Standards

Workshop der Konrad-Adenauer-Stiftung und der European Center Albania in Kooperation mit der Richterakademie

Am 23. und 24. März 2016 fand in der Richterakademie von Tirana ein zweitägiger Workshop über die richterliche Ethik und die diesbezüglichen EU-Standards statt. Der Workshop wurde von der KAS und dem European Center in Kooperation mit der Richterakademie organisiert. Die Teilnehmer waren Mitarbeiter in der Justizverwaltung und der verschiedenen Gerichtshöfe Albaniens.

Zweck der Schulung war, die Mitarbeiter mit der Ethik im Justizwesen vertraut zu machen und am Beispiel verschiedener EU-Staaten zu verdeutlichen. Praktisch gesehen, hat die Schulung dazu beigetragen, die Kenntnisse in dem Bereich zu vertiefen und zu verbessern. Das soll zur besseren Implementierung des professionellen Ethik-Kodex für die Mitarbeiter in den Justizverwaltungen führen.

Drei ausgewählte Professoren der Richterakademie referierten und gaben Beispiele zu den entsprechenden Themen. Frau Prof. Dr. Arta Mandro legte den Schwerpunkt auf eine bessere Öffentlichkeitsarbeit im Justizsystem. Sie sprach über die Herausforderungen der Justizverwaltung im Rahmen der Justizreform und der EU-Standards und erklärte die Rolle und die Verantwortung der Justizverwaltung mit Bezug auf die Erhöhung des Vertrauens der Öffentlichkeit an die Justiz.

Frau Prof. Ardjana Shehi berichtete über erfolgreiche europäische Beispiele der Justizverwaltung in Bezug auf die Ethik und die Kommunikation während den Anhörungssitzungen und über das Benehmen der Beteiligten.

Bei der Rede von Herrn Prof. Vangjel Kosta ging es um die Wichtigkeit der Vorbereitung für die Anhörungssitzungen. Betont wurde dabei die erfolgreiche Zeitverwaltung anhand von europäischen Beispielen.

Die Teilnehmer nahmen aktiv an der Diskussion teil. Sie brachten Beispiele aus ihrer alltäglichen Praxis in den verschiedenen Gerichtshöfen, schlugen Lösungen vor und tauschten ihre Erfahrungen aus. Für viele war dies der erste Workshop und der Wunsch für eine Fortsetzung war groß.