Veranstaltungen

Lesung

storniert

Dissidentisches Denken

Reisen zu den Zeugen eines Zeitalters

Lesung in der Ingeborg-Drewitz-Bibliothek mit dem Autor Marko Martin

Vortrag

Hasskrieger. Der neue globale Rechtsextremismus

mit der Autorin Karolin Schwarz

Vortrag und Gespräch

Diskussion

Politik in der Corona-Krise - Wieviel "Zumutung für die Demokratie" ist vertretbar?

Stadtteilgespräch "Mitte"

Online-Gespräch

Gespräch

storniert

30 Jahre Deutsche Einheit

Werkstatt "Zeitgeschichte" mit Zeitzeugen

Austausch mit Zeitzeugen über die Deutsche Einheit

Diskussion

Familienpolitik in der Corona-Krise: Was ist jetzt zu tun?

Stadtteilgespräch Tempelhof-Schöneberg zu Folgen der Corona-Pandemie

Online-Gespräch

Diskussion

Ankommen in Deutschland - Wie Integration gelingen kann!

Online-Diskussion über Integration in Deutschland

Diskussion

ausgebucht

Das deutsch-amerikanische Verhältnis

Gespräch über das neue Buch von Tobias Endler: "Game Over - Warum es den Westen nicht mehr gibt"

Podiumsgespräch

Studien- und Informationsprogramm

storniert

Axel-Springer-Neubau

Medien und Bürowelten im digitalen Zeitalter

Besichtigung des Gebäudes von Rem Koolhaas/OMA

Lesung

storniert

Hannahs Verlies

Wenn Schuld und Sühne ein Leben zerstören

Lesung in der Ingeborg-Drewitz-Bibliothek

Vortrag

Die digitale Nachhaltigkeitsgesellschaft

Chancen und Risiken des digitalen Zeitalters

Vortrag mit anschließender Diskussion

Zeitgeschichte jugendgemäß vermittelt

Jugendpolitiktag „25 Jahre Mauerfall – Bestandsaufnahme und Ausblick“

Bleistifte zeichnen Figuren auf Papier und füllen Sprechblasen, Kameras halten Zeitzeugen authentisch im Bild fest, Eddings bannen bunte Bilder auf Leinwände, flinke Hände hämmern aussagekräftige Texte in die Tastatur, Darsteller studieren ein nachdenklich stimmendes und aufrüttelndes Stück auf der Bühne ein und ausdrucksstarke Stimmen formen poetische Texte zu einem speziellen Beat.

Workshop "Comic"

Jugendpolitiktag „25 Jahre Mauerfall"

Unter Anleitung eines Comiczeichners sollten die Schüler jeweils einen Comic (Umfang eine Seite) anfertigen, der sich mit dem Thema des Jugendpolitiktags auseinandersetzt. Gefordert war hierbei zeichnerisches Talent, aber auch die Fähigkeit gute und schlüssige Texte für die Dialoge formulieren zu können.Workshopleiter:Kemal Can, Künstler

Workshop "Graffiti"

Jugendpolitiktag „25 Jahre Mauerfall"

Unter Anleitung eines Künstlers sollten die Jugendlichen Bilder und Botschaften auf Papier sprayen, die dann an den Wänden der Akademie ausgestellt wurden.Workshopleiter:AkteOne, Berlin Massive e.V.

"Wir sind nicht wehrlos"

Diskussion zu organisierter Kriminalität in Deutschland

Welche Instrumente braucht ein wehrhafter Staat, um es mit organisierter Kriminalität wirksam aufnehmen zu können und in welchem Rahmen darf er sich bei der Abwägung von Freiheit und Sicherheit bewegen? Darüber diskutierten Vertreter aus Politik und Polizei in der Akademie der Konrad-Adenauer-Stiftung und waren sich bei einer Forderung einig: für eine wirksame Bekämpfung braucht es mehr Personal für Polizei und Justiz.

Lebensversicherung Nato

Außenpolitischer Gesprächskreis mit Norbert Beckmann-Dierkes

Norbert Beckmann-Dierkes, der Leiter der Auslandsbüros Lettland & Litauen, hielt einen engagierten und informativen Vortrag über das Baltikum. Detailliert ging er dabei auf die Geschichte, die Kultur, die Gesellschaft, die Wirtschaft und auf die politische Entwicklung Estlands, Lettlands und Litauen ein.

„Der Begriff Sünde wird heute banalisiert“

Theologen und Schriftsteller diskutierten beim 29. Interdisziplinären Salon über die Sünde

Oft wird der Begriff Sünde als eine Floskel im Alltag von vielen benutzt, wenn sie kulinarisch über die Stränge geschlagen haben oder wenn es um „Steuersünder“ geht. Prof. Dr. Christoph Markschies, evangelischer Kirchenhistoriker und ehemaliger Präsident der Berliner Humboldt-Universität, kritisierte die Banalisierung des Sünden-Begriffs. „Wir lassen uns zu sehr theologische Begriffe enteignen und kämpfen nicht um sie“, sagte er bei der Diskussionsveranstaltung der Konrad-Adenauer-Stiftung.

And the winner is...?

Denkt@g-Jury tagte in Berlin

Der Denkt@g-Wettbewerb 2014/15 geht in die heiße Phase: In Berlin traf sich jetzt die Jury, um die 20 Besten der eingegangenen Beiträge zu sichten und die Gewinner zu küren.

Aus dem Schatten des Vergessens geholt

KAS erinnert mit Filmvorführung an das Schicksal der vertriebenen irakischen Juden

Anlässlich des „Jewish Refugee Days“ ist in Zusammenarbeit mit der Israelischen Botschaft und der Deutsch-Israelischen Gesellschaft in der Akademie der Konrad-Adenauer-Stiftung der Film „The Dove Flyer“ von Regisseurs Nissim Dayan gezeigt worden. Der Streifen basiert auf dem gleichnamigen Roman des Schriftstellers Eli Amir, der vom Schicksal der seit Ende der 40er Jahre und Anfang der 50er insgesamt 850.000 vertriebenen Juden aus den arabischen Ländern handelt.

Reise durch vier Jahrzehnte Berliner Zeitgeschichte

Der Autor Hanns-Josef Ortheil beschloß die Reihe „Europa erzählen“ vor einem vollbesetzten Forum. Vor ihm hatten bereits Marica Bodrožić, Janne Teller und Michael Köhlmeier gelesen.

"The Cut"

„Meine Filme handeln immer vom Suchen und Finden“

Fast 270 Gäste sahen den Film „The Cut“ und verfolgten das anschließende Filmgespräch. Star des Abends war der Regisseur Fatih Akin, dessen neuer Film mit viel Beifall bedacht wurde. Im Gespräch zeigte er sich spontan und nachdenklich. Kongenial ergänzt wurden seine Ausführungen von dem Publizisten Wolfgang Gust, der es sich zur Aufgabe gemacht hat, den Völkermord an den Armeniern ins Bewusstsein der deutschen Öffentlichkeit zu bringen. Er war der Berater Fatih Akins für „The Cut“.