Veranstaltungen

Lesung

storniert

Dissidentisches Denken

Reisen zu den Zeugen eines Zeitalters

Lesung in der Ingeborg-Drewitz-Bibliothek mit dem Autor Marko Martin

Vortrag

Hasskrieger. Der neue globale Rechtsextremismus

mit der Autorin Karolin Schwarz

Vortrag und Gespräch

Diskussion

Politik in der Corona-Krise - Wieviel "Zumutung für die Demokratie" ist vertretbar?

Stadtteilgespräch "Mitte"

Online-Gespräch

Gespräch

storniert

30 Jahre Deutsche Einheit

Werkstatt "Zeitgeschichte" mit Zeitzeugen

Austausch mit Zeitzeugen über die Deutsche Einheit

Diskussion

Familienpolitik in der Corona-Krise: Was ist jetzt zu tun?

Stadtteilgespräch Tempelhof-Schöneberg zu Folgen der Corona-Pandemie

Online-Gespräch

Diskussion

Ankommen in Deutschland - Wie Integration gelingen kann!

Online-Diskussion über Integration in Deutschland

Diskussion

ausgebucht

Das deutsch-amerikanische Verhältnis

Gespräch über das neue Buch von Tobias Endler: "Game Over - Warum es den Westen nicht mehr gibt"

Podiumsgespräch

Studien- und Informationsprogramm

storniert

Axel-Springer-Neubau

Medien und Bürowelten im digitalen Zeitalter

Besichtigung des Gebäudes von Rem Koolhaas/OMA

Lesung

storniert

Hannahs Verlies

Wenn Schuld und Sühne ein Leben zerstören

Lesung in der Ingeborg-Drewitz-Bibliothek

Vortrag

Die digitale Nachhaltigkeitsgesellschaft

Chancen und Risiken des digitalen Zeitalters

Vortrag mit anschließender Diskussion

Zivilcourage zeigen

Eröffnung der Ausstellung „Was konnten sie tun?" am Carl-von-Ossietzky-Gymnasium

Dichtgedrängt und interessiert folgten gut 200 Oberstufenschüler des Carl-von-Ossietzky-Gymnasiums während der Eröffnung der Ausstellung „Was konnten sie tun? Widerstand gegen den Nationalsozialismus 1939-1945“ den Ausführungen Professors Robert von Steinau-Steinrück, dem Vorsitzenden der Stiftung 20. Juli 1944.

Heimat ist kein Ort

Ilija Trojanow liest aus "EisTau"

Stimmgewaltig und einfühlsam präsentierte Ilija Trojanow innerhalb der Reihe „Literatur & Heimat“ sein neues Buch „EisTau“.

Selbstinitiative ist gefragt!

Jugendpolitiktag für Berliner Schülerinnen und Schüler ab 16 Jahren

Emsiges Treiben herrschte in den Tagungsräumen der Akademie, in denen sich 64 Oberstufenschüler in fünf Workshops praktisch und kreativ mit dem Thema „Wir sind die Zukunft! – Wie schätzen Jugendliche ihre Perspektiven auf dem Arbeitsmarkt ein?“ beschäftigten.

Der gesellschaftliche Kitt

Jugendkongress in Hannover: Die Zukunft der Bürgergesellschaft

Abitur nach acht, den Studienabschluss nach drei Jahren, fünf Praktika zwischendurch und 23 Jahre alt – so soll der perfekte Lebenslauf eines jungen Menschen aussehen. Da bleibt kaum noch Zeit, sich gesellschaftlich zu engagieren. Auf dem Jugendkongress der Akademie der Konrad-Adenauer-Stiftung in Hannover diskutierten Schüler mit Ministerpräsident David McAllister und weiteren Experten über die Zukunft der Bürgergesellschaft.

"Der Mensch steht im Mittelpunkt"

Herausforderungen der Gesundheits- und Sozialpolitik in Berlin

Das Problem wird Demografischer Wandel genannt - zu wenige Kinder werden geboren, alte Menschen werden immer älter. Die Bereiche Gesundheit und Soziales sind vor diesem Hintergrund besonders herausgefordert. In der Reihe der Lichtenberger Gespräche der Konrad-Adenauer-Stiftung diskutierten Experten und Interessierte in der Anna-Seghers-Bibliothek in Lichtenberg, wie Berlin Herausforderungen im Gesundheits- und Sozialbereich meistern kann.

Von Opfern und Kämpfern

Die schwierige Aufarbeitung der Verbrechen des Kommunismus

Mehr als zwei Jahrzehnte ist es her, dass die kommunistischen Diktaturen in Europa gestürzt wurden. Doch noch immer sind die damals begangenen Verbrechen nicht wirklich aufgearbeitet. Hat Europa bei der Aufarbeitung des Kommunismus versagt? Dieser Frage ging die Konrad-Adenauer-Stiftung in Zusammenarbeit mit der Gedenkstätte Hohenschönhausen in Berlin nach. Eine wichtige Erkenntnis lautet: Betroffene tun sich oft schwer mit der erwarteten Opferrolle.

"Deutschland braucht Querdenker und Visionäre!"

Hildegard Müller zu "Wachstum ohne Grenzen?"

Trotz Straßensperrung aus Anlass der Eröffnung der türkischen Botschaft in der Tiergartenstraße war der Jakob-Kaiser-Saal in der Akademie am Dienstagabend bis auf den letzten Platz gefüllt. Im Rahmen der Veranstaltungsreihe „Soziale Marktwirtschaft: Garant für wirtschaftlichen Erfolg und soziale Stabilität“ sprach Hildegard Müller, Vorstandsvorsitzende der Hauptgeschäftsführung des Bundesverbandes der Energie- und Wasserwirtschaft, über ihr Bild der Sozialen Marktwirtschaft und setzte sich vor allem mit der Frage „Wachstum ohne Grenzen?“ auseinander.

"Europa ist für Deutschland ein Segen"

Michael Stübgen beim Stadteilgespräch zur Krise in Europa

Müssen wir Europa angesichts der anhaltenden Krise neu denken? Müssen die Grundlagen der Wirtschafts- und Währungsunion überdacht werden? Über diese Fragen diskutierte Michael Stübgen MdB beim Stadtteilgespräch Berlin-Reinickendorf. Das Finanzsystem habe große Schwächen, „doch im Augenblick haben wir kein besseres“, resümierte der europapolitische Sprecher der CDU/CSU-Fraktion. Eine Exportnation wie Deutschland profitiere zudem vom Euro.

IGA 2017 wird Imagewechsel für Marzahn-Hellersdorf herbeiführen

Internationale Gartenschau

Der Saal im Biesdorfer Schloss platzte aus allen Nähten. Das große Interesse war wahrscheinlich der Tatsache geschuldet, dass es sich bei der Veranstaltung „IGA 2017 in den Gärten der Welt – Chancen und Perspektiven für Berlin und Marzahn-Hellersdorf“ der Konrad-Adenauer-Stiftung um die erste öffentliche Veranstaltung zu dem Thema überhaupt handelte.

"Mich interessieren Klischees"

Judith Schalansky las aus "Der Hals der Giraffe"

In einer begeisternden Lesung stellte Judith Schalansky einer aufmerksamen Zuhörerschaft, die sie oftmals zum Lachen und Schmunzeln brachte, ihr Buch „Der Hals der Giraffe“ vor.