Veranstaltungsberichte

Erika Rosenberg: Oskar Schindlers Vermächtnis

von Regina Dvořák-Vučetić
Eine Zeitreise mit Schülern der Helene-Lange-Realschule
Erika Rosenberg: Oskar Schindlers Vermächtnis
Erika Rosenberg mit den Schülern

Erika Rosenberg, eine deutsche Schriftstellerin, Dolmetscherin, Übersetzerin und Journalistin, besuchte die Helene-Lange-Realschule in Heilbronn und berichtete dort den Schülern von ihrer eigenen Geschichte: Die Flucht ihrer Eltern 1936 aus Nazi-Deutschland und wie sie als Historikerin bei der Aufarbeitung ihrer eigenen Geschichte in Buenos Aires Emilie Schindler - die Frau von Oskar Schindler - traf.

Durch ihre langjährige freundschaftliche Beziehung zu Emilie Schindler konnte sie sehr viel über den Menschen Oskar Schindler erfahren: seine Ehe mit Emilie, seine schillernde Persönlichkeit, aber auch nicht zuletzt sein Wirken und Bemühen um die Rettung von Tausenden von Juden vor dem sicheren Tod durch das Nazi-Regime.

Im Anschluss an die Präsentation hatten die Schüler Gelegenheit, Fragen rund um das Thema zu stellen, wobei das meiste Interesse die vordergründig widersprüchliche Person des Oskar Schindler weckte.

Ansprechpartner

M.A. Regina Dvořák-Vučetić

M.A. Regina Dvořák-Vučetić bild

Referentin Politisches Bildungsforum Baden-Württemberg

Regina.Dvorak@kas.de +49 711 870309-52 +49 711 870309-55