Veranstaltungen

Heute

Jul

2022

storniert
Neu-Isenburg
Unsere Heimat gestalten
Der Haushaltsplan im kommunalen Rechnungs- und Steuerungssystem

Vortrag

Aufgewacht in einer „anderen Welt“?

Welche Beiträge Deutschland jetzt leisten muss / Wiesbadener Tischgespräch der Konrad-Adenauer-Stiftung

Reden hat nichts genutzt, Russland hat die Ukraine angegriffen. Dazu hat auch Deutschlands Schwäche beigetragen. Nun braucht es eine radikale Kehrtwende.

Seminar

Grundlagen politischer Strategie und Kommunikation

Bensheimer Seminar

Die Teilnehmerinnen und Teilnehmer sollen ihre Grundkenntnisse der politischen Kommunikation vertiefen und so motiviert werden, sich in ihrem persönlichen Umfeld in Politik und Gesellschaft zu engagieren.

Seminar

Rhetorik für die politische Praxis

Aufbaukurs für Amts- und Mandatsträger sowie politisch Interessierte mit rhetorischen Vorkenntnissen

Die Teilnehmerinnen und Teilnehmer sollen ihre systematischen Kenntnisse in der politischen Rhetorik vertiefen, politische Argumentation zwecks besserer Partizipation im politischen Bereich verbessern und die Fähigkeit zur rhetorischen Analyse und politischen Diskussion stärken.

Seminar

Nähe und Distanz

Grundlagen der Beziehungen zwischen dem Staat Israel und der Bundesrepublik Deutschland

Während sich in Israels Nachbarstaaten Umwälzungen ereignet haben, die auf unterschiedliche Weise bewertet werden, hat sich die Tonlage des Meinungsaustausches zwischen der Europäischen Union und dem Staat Israel verändert.

Seminar

Die christlich-demokratische Idee

Geschichte, Organisation und geistige Grundlagen christlich-demokratischer Politik

Dieses Seminar erläutert Geschichte, Organisation und geistige Grundlagen christlich-demokratischer Politik.

Seminar

Politische Projekte erfolgreich steuern

Herborner Seminar

Anforderungen an politische Führungskräfte werden in diesem Seminar vorgestellt.

Vortrag

Resilienz stärken!

Cybersicherheit als zentrale Kategorie im digitalen Zeitalter / Wiesbadener Tischgespräch der Konrad-Adenauer-Stiftung

Der Schutz von Daten, kritischer Infrastruktur und digitalen Diensten vor Angriffen, Sabotage und Spionage muss an-gesichts der fortschreitenden Digitalisierung und Vernetzung müssen als zentrale Aufgabe staatlichen Handelns gestärkt werden. Dies ist besonders wichtig, da sich die Bedrohungslage durch eine Zunahme an Cyberkriminalität und Cyberangriffen staatlicher Akteure verschärft. Cybersicherheit muss künftig elementarer Bestandteil aller Politikfelder sein.

Seminar

Menschen begeistern, politische Ziele erreichen

Was politische Führungskräfte leisten müssen

Die Teilnehmerinnen und Teilnehmer sollen ihre politischen Kenntnisse vertiefen und so motiviert werden, sich in ihrem persönlichen Umfeld in Politik und Gesellschaft zu engagieren.

Seminar

Perspektiven für eine wirksame 1,5°C-Politik

Wie ein neues Miteinander von Politik, Wirtschaft und Wissenschaft gelingen kann

In diesem Seminar der Klima Union und der Konrad-Adenauer-Stiftung diskutieren die Teilnehmerinnen und Teilnehmer mit Experten aktuelle Fragen der deutschen und europäischen Klima- und Energiepolitik.

Vortrag

Aufgewacht in einer „anderen Welt“?

Welche Beiträge Deutschland jetzt leisten muss / Fuldaer Gespräch der Konrad-Adenauer-Stiftung

Reden hat nichts genutzt, Russland hat die Ukraine angegriffen. Dazu hat auch Deutschlands Schwäche beigetragen. Nun braucht es eine radikale Kehrtwende.

— 10 Elemente pro Seite
Zeige 1 - 10 von 21 Ergebnissen.

Vortrag

Neues im Westen! Wie wir das transatlantische Verhältnis gestalten können

Wiesbadener Gespräch der Konrad-Adenauer-Stiftung

Die Teilnehmerinnen und Teilnehmer diskutieren mit Generalkonsul Norman Thatcher Scharpf über Perspektiven der Beziehungen zwischen Deutschland und Amerika.

Live-Stream

Französische Wochen in Europa und Hessen

4. Nach den Parlamentswahlen und am Ende der EU-Ratspräsidentschaft – Wo stehen Frankreich und Europa?

Europapolitisch blicken wir im ersten Halbjahr 2022 gespannt auf Frankreich, das nicht nur die Ratspräsidentschaft inne hat, sondern zudem auch noch die eigenen Präsidentschaftswahlen abhält. In einer Reihe, die wir zusammen mit der Forschungseinheit SIRICE (Sorbonne-Identités, relations internationales et civilisations de l'Europe) an der Pariser Sorbonne Universität durchführen, beleuchten wir mit Experten aus unterschiedlichen Perspektiven die Ereignisse und versuchen, Pläne und Auswirkungen zu ergründen.

Diskussion

Neues im Westen!

Wie wir das transatlantische Verhältnis gestalten können / Frankfurter Gespräch der Konrad-Adenauer-Stiftung

Die Teilnehmerinnen und Teilnehmer diskutieren mit Dr. Antje Nötzold und Tyson Barker über Perspektiven der Beziehungen zwischen Deutschland und Amerika.

Seminar

Politik als Kunst des Möglichen

Gesellschaftliche Debatten und landespolitische Entscheidungen

Die Teilnehmerinnen und Teilnehmer sollen ihre politischen Grundkenntnisse vertiefen und Antworten auf die Frage kennen lernen, auf welche produktive Weise Konflikte in der offenen Gesellschaft zum Vorteil des Gemeinwohls gelöst werden können.

Workshop

ausgebucht

Begegnungen auf verschlungenen Pfaden durch Lebensgeschichten und Systemgeschichte der DDR

Ein DDR-Planspiel für Schülerinnen und Schüler

Die Teilnehmerinnen und Teilnehmer sollen im Gespräch mit Zeitzeugen für die Geschichte der DDR sensibilisiert werden und den Wert der friedlichen Revolution erkennen.

Gespräch

storniert

Der Aufstieg Chinas: Europas Antworten im Indopazifik

Wiesbadener Tischgespräch der Konrad-Adenauer-Stiftung

Kaum eine Region entwickelt sich so dynamisch wie der Indo-Pazifik. Dieser nicht einheitlich definierte Raum zwischen Indischem Ozean und Pazifik beheimatet die am schnellsten wachsenden Volkswirtschaften der Welt und mit dem Regional Comprehensive Economic Partnership (RCEP) die weltgrößte Freihandelszone.

Seminar

Sicher auf dem politischen Parkett

Fuldaer Seminar

Die Teilnehmerinnen und Teilnehmer sollen ihre Kenntnisse in der politischen Kommunikation vertiefen und ihre persönlichen Fähigkeiten, in politischen Umfeldern ihre Argumente im Dialog mit anderen Personen vorzutragen, verbesssern.

Seminar

ausgebucht

Der „Kalte Krieg“ – Ein ereignis- und folgenreicher Weltkonflikt

Ein Seminar für Soldatinnen und Soldaten der Bundeswehr

Die Teilnehmerinnen und Teilnehmer sollen ihre Kennnisse der politisch-militärischen Lage in der zweiten Hälfte des 20. Jahrhunderts vertiefen sowie für die Ziele der Landes- und Bündnisverteidigung sensibilisiert werden.

Studien- und Informationsprogramm

Perspektiven für die Europäische Union

Ein Blick hinter die Kulissen der politischen und kulturellen Metropole Brüssel

Die Teilnehmerinnen und Teilnehmer werden während ihres dreitägigen Aufenthalts in der Metropole Brüssel ihre europapolitischen Kenntnisse vertiefen.

Seminar

Hessens Zukunft gestalten

Politische Strategien für das 21. Jahrhundert

Die Teilnehmerinnen und Teilnehmer sollen ihre Kenntnisse zentraler Themen der Landespolitik vertiefen und Antworten auf die Frage kennen lernen, welche grundlegenden politischen Entscheidungen das Bundesland Hessen treffen soll, um im globalen Wettbewerb bestehen zu können.

„Nicht angepasst. Mein Leben zwischen Mainz, Bonn und Jerusalem“

Eine Bilanz des Darmstädter Gesprächs 18. Mai 2011

„Ich habe kein Heldenepos geschrieben, aber auch keinen Abrechnungsroman“. Im Darmstädter Gespräch der Konrad-Adenauer-Stiftung las Dr. h.c. Johannes Gerster aus seiner Autobiographie „Nicht angepasst. Mein Leben zwischen Mainz, Bonn und Jerusalem“.

Die Europäische Wirtschaftsunion zukunftsfest gestalten: Für die Reform des Stabilitäts- und Wachstumspaktes

Eine Bilanz des Wiesbadener Tischgesprächs 5. Mai 2011

„Wer die unbestreitbaren Vorteile des Euro nutzen will, muss die Stabilitätskriterien beachten.“ Vor 40 Teilnehmern des Wiesbadener Tischgespräches der Konrad-Adenauer-Stiftung mahnte Professor Dr. Bodo Herzog, eine „historische Gelegenheit“ zu nutzen, den Stabilitäts- und Wachstumspakt zu erneuern: „ Es hätte nicht zu dieser Staatsverschuldungskrise kommen dürfen. Ein Quantensprung ist jetzt erforderlich: In Zukunft muss jeder Staat, der die Kriterien verletzt, Souveränität über nationale Finanzpolitik abgeben.“

Macht. Religion. Politik

Eine Bilanz des Giessener Gesprächs 11. April 2011

„Dass wir heute eine Soziale Marktwirtschaft haben – und eben nicht Kapitalismus pur -, verdanken wir christlichem Einfluss. Um diese Soziale Marktwirtschaft müssen wir heute im globalen Maßstab kämpfen.“ Dr. Günther Beckstein, bis 2008 Bayerischer Ministerpräsident, debattierte mit 90 Teilnehmern des Gießener Gespräches der Konrad-Adenauer-Stiftung über den Einfluß religiöser Überzeugung auf politische Entscheidungen sowie das Miteinander von Kirchen und Staat.

In den Sand gesetzt? Deutsche Entwicklungshilfe in Afghanistan

Eine Bilanz des Kasseler Gesprächs 31. März 2011

„Die Afghanen wollen nichts geschenkt bekommen. Den Wiederaufbau möchten sie selber stemmen“. Im Kasseler Gespräch der Konrad-Adenauer-Stiftung berichtete Ulrich Schimmelpfennig vor rund 120 Teilnehmern über deutsche Entwicklungshilfeprojekte in Afghanistan.

Unter Linken. Von einem, der aus Versehen konservativ wurde

Eine Bilanz des Bad Orber Gesprächs 29. März 2011

Als „später Konservativer“ stellte sich Jan Fleischhauer, Autor des Bestsellers „Unter Linken“, im Bad Orber Gespräch der Konrad-Adenauer-Stiftung vor. An der Seite des Moderators Dr. Peter Tauber MdB ermutigte er die 55 Teilnehmer, sich zu „utopieresistenten“ Leitbildern zu bekennen: „Der Konservative blickt skeptisch auf die Welt, erwartet vernünftige Politik und glaubt nicht an eine höhere Moral. Er weiß, dass bis heute jeder ernsthafte sozialistische Versuch Erziehungslager beinhaltete.“

„Eis so weit die Seele reichte“: Diskussionsveranstaltung mit Trude Simonsohn

DenkT@g 2010/2011

Trude Simonsohn hat überlebt. Ihre gesamte Familie, Mutter, Vater, Cousins, Onkel und Tanten, sind von den Nationalsozialisten ermordet worden. Am Freitag, 21. Januar 2011, berichtete Trude Simonsohn 45 Schülerinnen und Schülern des Wiesbadener Carl-von Ossietzky-Gymnasiums von den entscheidenden Stationen ihres Lebens.

Die „unverzichtbare Macht“: Was sich in Amerika ändert

Eine Bilanz des Wiesbadener Tischgesprächs 24. Januar 2011

„In den amerikanisch-europäischen Beziehungen ist heute die Stimmung besser als die reale Lage.“ Vor 60 Teilnehmern des Wiesbadener Tischgesprächs der Konrad-Adenauer-Stiftung charakterisierte Professor Dr. Stephan Bierling Barack Obama als „ersten pazifischen Präsidenten“, der ein unsentimentales Verhältnis zur Alten Welt pflege: „Die Europäer tragen eben nicht sehr viel bei zu Amerikas Initiativen, Chinas Aufstieg zu bremsen.“ Mancher europäische Staatsmann hege hingegen Vorbehalte gegen die Vereinigten Staaten, die der Europäischen Union „in ihrer größten Krise“ nicht zur Seite stünden.

Die „unverzichtbare Macht“: Was sich in Amerika ändert

Eine Bilanz des Darmstädter Gesprächs 24. Januar 2011

„In den amerikanisch-europäischen Beziehungen ist heute die Stimmung besser als die reale Lage.“ Vor rund 60 Teilnehmern des Darmstädter Gesprächs der Konrad-Adenauer-Stiftung charakterisierte Professor Dr. Stephan Bierling Barack Obama als „ersten pazifischen Präsidenten“, der ein unsentimentales Verhältnis zur Alten Welt pflege: „Die Europäer tragen eben nicht sehr viel bei zu Amerikas Initiativen, Chinas Aufstieg zu bremsen.“ Mancher europäische Staatsmann hege hingegen Vorbehalte gegen die Vereinigten Staaten, die der Europäischen Union „in ihrer größten Krise“ nicht zur Seite stünden.

In den Sand gesetzt? Deutsche Entwicklungshilfe in Afghanistan

Eine Bilanz des Gießener Gesprächs 02. Dezember 2010

„Die Afghanen wollen nichts geschenkt bekommen. Den Wiederaufbau möchten sie selber stemmen“. Im Gießener Gespräch der Konrad-Adenauer-Stiftung berichtete Ulrich Schimmelpfennig über deutsche Entwicklungshilfeprojekte in Afghanistan.

Die Welt nach der Krise - Antworten einer Sozialen Marktwirtschaft

Eine Bilanz des Kasseler Gesprächs 25. November 2010

„Die Leistungsansprüche an den Staat wurden überdehnt. Es wird nicht bedacht, dass eine kleine Gruppe von Menschen der Hauptfinanzier des Staates ist.“ Im Kasseler Gespräch der Konrad-Adenauer-Stiftung, das im Rahmen der bundesweiten Rednertour „Soziale Marktwirtschaft: Zukunft einer Gesellschaftsordnung“ stattfand, berief sich Oswald Metzger auf Ludwig Erhard: „Alles was wir Politiker dem Bürger als Wohltaten versprechen, muss dieser zunächst selbst erwirtschaften.“