Einzeltitel

Studie zu indischen Regionalparteien

In Kooperation mit dem Centre for Public Affairs (CPA) hat die Konrad-Adenauer-Stiftung ein Handbuch zu indischen Regionalparteien veröffentlicht. Die Studie soll Wahlbeobachtern in Indien und international sowie Vertretern von Wissenschaft, Diplomatie und internationalen Nichtregierungsorganisationen einen Überblick über ausgewählte politische Parteien bieten.

Im Vorfeld der diesjährigen indischen Parlamentswahlen räumen Analysten den derzeitigen kleineren Koalitionsparteien der regierenden United Progressive Alliance (UPA), des oppositionellen Bündnisses National Democratic Alliance (NDA) sowie weiteren, derzeit nicht in Koalitionen vertretenen Parteien mit regionaler Wählerschaft eine entscheidende Rolle ein. Bereits bei den letzten Parlamentswahlen 2009 hatten sich Regionalparteien als wichtige politische Kraft im parlamentarischen System präsentiert. Allgemein lässt sich auch in Indien eine zunehmende Fragmentierung des Parteiensystems sowie ein Wandel der politischen Agenda und Wahlthemen der Regionalparteien beobachten.

Das Auslandsbüro der KAS in Indien unterstützt mit seinen Aktivitäten den bilateralen politischen Dialog zwischen Deutschland und Indien in den Bereichen Außen- und Sicherheitspolitik, im rechtstaatlichen Austausch sowie in wirtschaftspolitischen Fragen.