Vortrag

Stimmen der Nachbarn: Wo befindet sich der Westliche Balkan auf dem Weg in die Europäische Union?

Positionen zu Europa - 60 Jahre Römische Verträge

Die Europäische Union steht vor großen Herausforderungen: Einzelne Länder wollen raus aus der Union, andere Länder wollen hingegen eintreten. Wie wird sich der Prozess des Beitritts der Balkanstaaten zur EU in Zukunft gestalten?

Details

Gemeinsam mit dem Vorsitzenden des Ausschusses für die Angelegenheiten der Europäischen Union im Deutschen Bundestag, Gunther Krichbaum MdB, sowie italienischen Experten und Abgeordneten, blicken wir auf die Situation im Westlichen Balkan: Kroatien ist bereits Mitglied der EU – sechs weitere Länder wollen folgen: Die Länder des westlichen Balkans sollen "schrittweise" in die EU integriert werden - so die Absicht der Union. Den ersten Schritt machte Kroatien am 1. Juli 2013 und trat der Union bei. Montenegro, Serbien, die ehemalige jugoslawische Republik Mazedonien und Albanien sind offizielle Bewerberländer. Beitrittsverhandlungen und Verhandlungskapitel wurden mit Montenegro und Serbien bereits eröffnet. Potenzielle Bewerberländer sind Bosnien und Herzegowina sowie das Kosovo. Wie wird sich dieser Prozess in Zukunft gestalten und wie ist die Situation auf dem Westlichen Balkan, wo es immer wieder zu Unruhen und Konflikten kommt, zu bewerten?

Begrüßung

Caroline Kanter

Leiterin der Konrad-Adenauer-Stiftung Italien

Einführung

Gunther Krichbaum MdB

Vorsitzender des Ausschusses für die Angelegenheiten der Europäischen Union des Deutschen Bundestages

Rundtisch

Senator Pier Ferdinando Casini

Vorsitzender des Auswärtigen Ausschusses im Senat

Senator Aldo Di Biagio

Vizevorsitzender der Kommission Industrie, Handel und Tourismus sowie Mitglied im Ausschuss zum Schutz der Menschenrechte

Min. Plen. Michele Giacomelli

Beauftragter des Außenministeriums für die Vorbereitung des Balkangipfels in Trieste im Juli 2017

Moderation des Interviews und Diskussion mit dem Publikum:

Luisa Chiodi

Leiterin des Observatoriums Balkan und Kaukasus - Transeuropa

Imbiss

Die Veranstaltung wird deutsch-italienisch gedolmetscht

Bitte melden Sie sich bis zum 2. März 2017 an unter info.italien@kas.de

Für nähere Informationen wenden Sie sich bitte an:

Silke Schmitt

Wissenschaftliche Mitarbeiterin

silke.schmitt@kas.de

Zum Kalender hinzufügen

Veranstaltungsort

Palazzo Ferrajoli - Piazza Colonna 355

Kontakt

Caroline Kanter

Caroline Kanter bild

Leiterin des Auslandsbüros Frankreich

Caroline.Kanter@kas.de + 33 1 5669150-0
Kontakt

Silke Schmitt

Silke Schmitt bild

Wissenschaftliche Mitarbeiterin

Silke.Schmitt@kas.de +39 06 6880-9281 +39 06 6880-6359
Logo zum Jubiläum

Bereitgestellt von

Auslandsbüro Italien