Publikationen

East Asia Regionalism

Papers of the Workshop on "Differing Perspectives on East Asian Regionalism" organized by the Konrad-Adenauer-Stiftung and the Hiroshima Peace Institute in Hiroshima 2010

Rethinking Diplomacy

New Approaches and Domestic Challenges in East Asia and the European Union

New Approaches and Domestic Challenges in East Asia and the European Union

Rethinking Diplomacy

New Approaches and Domestic Challenges in East Asia and the European Union

Mit Beiträgen von : Jang-Hie Lee, Yuichi Hosaya, Lam Peng Er, Haruko Satoh, Li Mingjiang, Pavin Chachavalpongpun, Frank Umbach

Die Katastrophe von Fukushima

In die Politische Meinung Juni 2011

Perzeptionen des japanischen Atomunglücks aus koreanischer und japanischer Perspektive in Unterschied zu der deutschen Sichtweise

Corporate Strategy in Times of Globalization

The Social Market Economy in Europe and its Implications for Japanese Businesses

Mit Beiträgen von : Shigeru Asaba, Gunnar Geyer, Herbert Hemming, Summary of the presentation by Takashi Shimakawa by Martin Pohl, Martin Pohl

Atomunglück in Japan

Japan ist von einer unvergleichlichen Katastrophe betroffen.

Soziale Marktwirtschaft in Japan

Die KAS-Schriftenreihe Japan Nr. 2 befasst sich mit dem Thema Arbeits-, Gesundheits- und Sozialepolitik in japanischen Medien 2007-2009 .

Japans neue Verteidigungsleitlinien

Reine Routine oder fundamentale Umgestaltung japanischer Sicherheits- und Verteidigungspolitik?

Am 17. Dezember 2010 verabschiedete die japanische Regierung neue sicherheits- und militärpolitische Verteidigungsleitlinien. Bei diesen sog. National Defense Program Guidelines, die erstmals 1976 verabschiedet und bis dato in den Jahren 1995 und 2004 revidiert wurden, handelt es sich um ein Strategiepapier, das die sicherheits- und militärpolitischen Leitlinien des Landes für die kommenden zehn Jahre definiert.

Soziale Marktwirtschaft

Die Publikation befasst sich mit Fragen der aktuellen sozialen Marktwirtschaft in Japan.

G20-Gipfel in Seoul

Korea ist im Zeitalter der Globalisierung angekommen

Wer in diesen Tagen am internationalen Flughafen Incheon in Südkorea eintrifft, könnte durchaus den Eindruck gewinnen, eine erneute Fußball-WM in Südkorea stünde kurz bevor. Doch ist es dieses Mal das Logo des G20 Gipfels, welches die unzähligen Fähnchen und Plakate ziert, die sich vom Flughafen Incheon über die 70 Kilometer lange Strecke bis in das Zentrum von Seoul erstrecken.