Regionalprogramm Soziale Ordnungspolitik in Asien (SOPAS)

Regionalprogramm Soziale Ordnungspolitik in Asien (SOPAS) unsplash/Dan Freeman
Regionalprogramm Soziale Ordnungspolitik in Asien (SOPAS)

Asiens Zukunft ist vielversprechend, aber fragil. Während die Welt zunehmend Richtung Osten blickt, steht die Region vor komplexen Herausforderungen. Mit der Forderung von Frauen zu besserem Zugang zu Führungsrollen im öffentlichen Raum werden traditionelle Machtstrukturen in Frage gestellt und bestehende politische Institutionen neu geordnet. Die zunehmend abhängigen Volkswirtschaften in der Region sind mit nationalistischen Strömungen konfrontiert, die den Freihandel abzuschaffen drohen. Automatisierung und Innovation beeinflussen und verändern die Arbeitswelt. Darüber hinaus erleben die Staaten einen demografischen Wandel in einer stark technologiegeprägten Welt, der diejenigen abhängt, die nicht mithalten können.

Wie soll Asien auf diese Herausforderungen reagieren? Welche realisierbaren politischen Strategien können und sollen implementiert werden, um die sich rapide entwickelnden Probleme zu lösen? Wie sollen sich die Staaten positionieren und ihren Bürgerinnen und Bürger die Voraussetzungen für Wachstum und Wohlstand in einer zunehmend vernetzten, aber immer noch tief gespaltenen Welt zu bieten?

Das Regionalprogramm Soziale Ordnungspolitik in Asien (SOPAS) der Konrad-Adenauer-Stiftung trägt zur Debatte und Reform von Wirtschafts- und Regierungsmodellen in Asien bei. SOPAS konzentriert sich auf drei strategische Schwerpunkte: (1) Die Förderung von Frauen in Führungspositionen, (2) Freihandel und Multilateralismus und (3) die Zukunft der Arbeit. SOPAS bietet politischen Entscheidungsträgern, Wirtschaftsfachleuten, Expertinnen und Experten und Führungskräften in Asien und darüber hinaus eine Netzwerkplattform, um relevante Themen zu diskutieren, politische Antworten zu entwickeln und Erfahrungen auszutauschen. Die Debatten in der Region werden durch Expertenkonferenzen, Seminare und Workshops auch nach Europa getragen, der regionenübergreifende Austausch wird somit in den Mittelpunkt gestellt. Außerdem werden regelmäßig Publikationen zu Schlüsselthemen veröffentlicht, um nationalen und regionalen politischen Entscheidungsträgern Analysen und Handlungsempfehlungen zur Verfügung zu stellen.

Kontakt

Cristita Marie Perez

Cristita Marie Perez KAS

Managerin des Regionalprogramms Soziale Ordnungspolitik Asien (SOPAS)

cristita.perez@kas.de +81 3 6426 5041