Einzeltitel

Interview: Internet fördert Zivilgesellschaft

von Christian Spahr
Christian Spahr, Leiter des KAS-Medienprogramms Südosteuropa, hat in einem wissenschaftlichen Interview die Rolle des Internets für die Entwicklung der Zivilgesellschaft betont.

"In Ländern, wo das Meinungsspektrum herkömmlicher Medien nicht so breit ist, hat das Internet eine besondere Bedeutung für die Meinungsvielfalt", so Spahr.

Am Beispiel Russlands weist er darauf hin, dass kritischer Journalismus und die Kommunikation über ziviles Engagement durch das Netz wesentlich begünstigt werden. Zudem gewinne das Internet als Informationsmedium für politische Themen weltweit an Bedeutung.

"Die Auswirkung des Internets auf den traditionellen Journalismus ist stark", sagt Spahr. So sorge das Web dafür, dass besonders Zeitungen einen Nachteil in puncto Geschwindigkeit haben. "Die traditionellen Medien müssen sich eine andere Rolle suchen: mehr Hintergrundinformationen und Analysen, weniger Nachrichtenjournalismus".

Zudem betont der KAS-Medienexperte die Rolle der NGOs für die Meinungsvielfalt und erläutert, warum Onlinemedien in Russland großes Potential haben.

Das komplette Interview ist hier verfügbar.