Einzeltitel

Relaunch der KAS-Internetseite „BALKANMEDIA.org“ zu Medienentwicklungen in Südosteuropa

von Manuela Anastasova
Das Medienprogramm Südosteuropa der Konrad-Adenauer-Stiftung (KAS) hat die Internetseite BALKANMEDIA.org grundlegend überarbeitet. Mit aktualisierten Inhalten und in neuem Design ist die Seite ab sofort in englischer Sprache aufrufbar. Sie richtet sich an Journalisten und Medienexperten sowie grundsätzlich an alle, die sich für die Medienlandschaft in Südosteuropa interessieren.
BALKANMEDIA.org - die neuesten Medienentwicklungen in Südosteuropa auf einem Blick
BALKANMEDIA.org - die neuesten Medienentwicklungen in Südosteuropa auf einem Blick

BALKANMEDIA.org, im Jahr 2014 vom Medienprogramm gestartet, zeigt kompakt und klarstrukturiert die Mediensituation in zehn südosteuropäischen Staaten: Albanien, Bosnien und Herzegowina, Bulgarien, Kosovo, Kroatien, Nordmazedonien, Montenegro, Moldau, Rumänien und Serbien. Hier finden sich sowohl aktuelle Mediennachrichten wie auch Überblicke zu den relevantesten Medien in diesen Ländern. Die Internetseite bietet zudem Publikationen und Analysen zu den Themen Medienfreiheit, Journalistenausbildung und politische Kommunikation in Südosteuropa.

„Die Online-Plattform ist eine hervorragende Möglichkeit, sich schnell und kompetent über Medien in Südosteuropa zu informieren“, sagt Hendrik Sittig, Leiter des KAS-Medienprogramms Südosteuropa. „Wir beobachten die Mediensituation in zehn südosteuropäischen Ländern und geben dazu mit BALKANMEDIA.org einen kompakten Überblick.“

Das KAS-Medienprogramm für Südosteuropa hat seinen Sitz in Sofia. Mit seinen Projekten unterstützt das Programm die Qualifizierung von Journalisten, fördert Qualitätsjournalismus und stärkt damit die Rolle unabhängiger Medien als eine der Grundlagen einer demokratischen Gesellschaft.