Ausstellung

'DRITTE WELT IM ZWEITEN WELTKRIEG‘ – Ein vergessenes Kapitel der Geschichte

Ausstellungseröffnung

Details

Millionen Soldaten aus Afrika, Asien und Ozeanien haben im Zweiten Weltkrieg gekämpft, um die Welt vom deutschen und italienischen Faschismus sowie vom japanischen Großmachtwahn zu befreien. Sowohl die faschistischen Achsenmächte als auch die Alliierten rekrutierten in ihren Kolonien Hilfstruppen und Hilfsarbeiter oftmals mit Gewalt. Hunderttausende Frauen waren Opfer sexueller Gewalt. Rekruten aus den Kolonien mussten sich mit weniger Sold, schlechteren Unterkünften und geringeren Kriegsrenten als ihre «weißen Kameraden» zufrieden geben. Weite Teile der Dritten Welt dienten auch als Schlachtfelder und blieben nach Kriegsende verwüstet und vermint zurück.

Doch so gravierend die Folgen des Zweiten Weltkriegs in der Dritten Welt auch waren, in der hiesigen Geschichtsschreibung kommen sie nicht vor. Dies zu ändern ist das Ziel eines historischen Langzeitprojekts, mit dem das Rheinische JournalistInnenbüro in Köln im Jahre 1996 begann.

Auf der Basis von zehnjährigen Recherchen in 30 Ländern entstand 2005 das erste deutschsprachige Buch zum Thema. Nachdem vier Auflagen des Verlags Assoziation A vergriffen sind bietet die Bundeszentrale für politische Bildung seit 2014 eine ungekürzte Ausgabe an.

Am 1. September 2009, dem 70. Jahrestag des Kriegsbeginns in Europa, erlebte eine umfangreiche Wanderausstellung in Berlin ihre Premiere, die seither durch zahlreiche Orte tourt.

PROGRAMM

17.00 Uhr

„Dritte Welt im zweiten Weltkrieg“ -

Ein vergessenes Kapitel der Geschichte

Begrüßung | Einführung

Katja Lucke - Dokumentationszentrum Prora

Dr. Silke Bremer - Konrad-Adenauer-Stiftung M-V

Vortrag und Ausstellungseröffnung

Karl Rössel

Journalist, im Jahr 1996 Mitinitiator des Projekts «Die Dritte Welt im Zweiten Weltkrieg», Recherchen zum Thema in Westafrika, Ozeanien, Australien und auf den Philippinen, Kurator der Ausstellung, Ko-Autor des Buchs und der Unterrichtsmaterialien zum Thema

Weitere Hinweise

Dauer der Ausstellung in Prora: 21.4. – 21.8.2016

Veranstaltungsort

Dokumentationszentrum Prora

Objektstr. 1

Block 3, Querriegel

18609 Prora

Teilnahme

Eintritt ist frei.

Veranstalter / Kontakt

Konrad-Adenauer-Stiftung

Politisches Bildungsforum MV

Arsenalstr. 10

19053 Schwerin

Tel. 0385 555 7050

Fax. 0385 555 7059

kas-mv@kas.de www.kas.de/mv

Dokumentationszentrum Prora

Objektstr. 1 - Block 3, Querriegel

18609 Prora

Tel. 038393 13 991, www.prora.eu


Zum Kalender hinzufügen

Veranstaltungsort

Prora

Kontakt

Dr. Silke Bremer

Silke Bremer

Landesbeauftragte und Leiterin Politisches Bildungsforum Mecklenburg-Vorpommern

Silke.Bremer@kas.de +49 385 555705-0 +49 385 555705-9