Vortrag

Die Zukunft der transatlantischen Beziehungen

Veranstaltung i.R. der sicherheitspolitischen Vortragsreihe M-V

Details

Nie in den Jahrzehnten nach Ende des Zweiten Weltkrieges wirkten die Beziehungen zwischen den Vereinigten Staaten von Amerika und Europa so fragil wie derzeit. Ungeachtet aller strategischen Erwägungen, Egoismen von Mitgliedstaaten und - im Einzelfall - demokratischer Defizite, verstand sich die NATO stets auch als Wertegemeinschaft. Dass es ausgerechnet ein amerikanischer Präsident sein würde, der das Bündnis infrage stellt, überstieg bislang jede Vorstellung. Dass es dennoch geschieht, wird vielfach als Schock empfunden; besonders von den NATO-Mitgliedern, deren Lage angesichts der russischen Politik als prekär angesehen wird. Nach vielen Jahren schläfriger Routine und eingeschliffener Rituale sind die Europäer möglicherweise gezwungen, innerhalb sehr kurzer Zeit weitreichende Entscheidungen zur Gewährleistung ihrer Sicherheit und Unabhängigkeit zu treffen. Ob es dabei nur um Geld geht oder um eine völlig neue Gestaltung der europäischen Sicherheitsarchitektur, ist eine offene Frage.

Wir laden Sie herzlich zur Teilnahme ein!

Der Referent Prof. Dr. Johannes Varwick

-Seit März 2013 Professor für Internationale Beziehungen und europäische Politik an der Universität Halle-Wittenberg

-2009 bis 2013 Professor für Politische Wissenschaft an der Friedrich-Alexander-Universität Erlangen-Nürnberg

-September/Oktober 2009 Theodor-Heuss Chair am Instituto Technologico Autonomo de Mexiko und an der Universidad Nacional Autonoma de Mexico in Mexiko-City

-2000 bis 2003 Wissenschaftlicher Assistent (Assistant Professor) am Institut für Internationale Politik, Universität der Bundeswehr (Helmut-Schmidt-Universität), Hamburg

-April/Mai 2003 Fellow am State Department, Washington

-1998 Promotion zum Dr. phil. mit einer Arbeit über „Sicherheit und Integration in Europa“ (summa cum laude); Dissertationspreisträger der Universität Münster

-Aktuelle veranstaltungsbezogene Veröffentlichung: NATO in (Un-)Ordnung - Wie transatlantische Sicherheit neu verhandelt wird, Schwalbach 2017

Weitere Hinweise

Die sicherheitspolitische Vortragsreihe möchte einen Beitrag zu einer intensiven Diskussion über Aspekte der Sicherheitspolitik leisten. Die Debatte richtet sich an interessierte Bürger/innen, Politiker/innen und Experten/innen.

Veranstaltungsort

IHK zu Schwerin, Graf-Schack-Allee 12, 19053 Schwerin

Teilnahme

Eine Teilnahme ist nur nach vorheriger Anmeldung möglich.

Anmelden können Sie sich entweder per email an kas-mv@kas.de oder online direkt HIER.

Der Eintritt ist frei.

Veranstalter der sicherheitspolitischen Vortragsreihe M-V

sind die Deutsch-Atlantische Gesellschaft MV, der Deutsche Bundeswehrverband M-V, die Gesellschaft für Sicherheitspolitik, die Konrad-Adenauer-Stiftung M-V, das Landeskommando M-V, der Verband der Reservisten M-V.

Zum Kalender hinzufügen

Veranstaltungsort

Industrie- und Handelskammer zu Schwerin
Graf-Schack-Allee 12,
19053 Schwerin
Deutschland

Anfahrt

Referenten

  • Prof. Dr. Johannes Varwick
    Kontakt

    Dr. Silke Bremer

    Dr

    Landesbeauftragte für Mecklenburg-Vorpommern und Leiterin des Politischen Bildungsforums Mecklenburg-Vorpommern

    Silke.Bremer@kas.de +49 385 555705-0 +49 385 555705-9