Forum

Verantwortung in der Pflege übernehmen: Freiheitsentziehende Maßnahmen in der Pflege reduzieren

‚Werdenfelser Weg’ und ‚Redufix’ in Uecker-Randow

Fachveranstaltung für Mitarbeiter/innen aus den Bereichen Pflege, Gesundheit, Betreuung, Recht, Politik, Aufsichtsbehörden sowie für interessierte Bürger/innen

Details

Immer mehr Menschen sind im Alter und bei Krankheit auf professionelle Pflege und Betreuung angewiesen. Dies ist eine Herausforderung an alle Akteure. Es kommt dabei immer wieder zur Anwendung von freiheits-einschränkenden Maßnahmen, die in das Menschen- und Freiheitsrecht des Betroffenen massiv eingreift.

Für eine menschenwürdige Pflege ist es jedoch unbedingt erforderlich, körpernahe Fixierungen, wie Bauchgurte aber auch Bettseitenteile und Stecktische, etc. auf ein Minimum zu reduzieren.

Der Werdenfelser Weg, der von der Justizministerin Mecklenburg-Vor-pommerns Frau Uta Kuder unterstützt wird, ist ein betreuungsrechtlicher Ansatz der Amtsgerichte. Durch den Einsatz von qualifizierten Verfahrenspflegern soll bei der Reduzierung von Fixierungen unterstützt werden.

Das Projekt ReduFix stellt die Pflegenden in den Mittelpunkt.

Durch Wissensvermittlung und Sensibilisierung über alternative Handlungsmöglichkeiten gelingt es, auf Fixierungen zu verzichten.

Wir laden Sie herzlich ein!

Dr. S. Bremer

Leiterin des Bildungswerkes der Konrad-Adenauer-Stiftung M-V

R. Burgdorf-Bressem

Direktor des Amtsgerichtes Pasewalk

Programm - Freitag, 8.2.2013

11.00 Uhr

Eröffnung

Ralph Burgdorf-Bressem, Amtsgericht Pasewalk

Dr. Silke Bremer, Konrad- Adenauer-Stiftung M-V

Grußwort

Ministerin Uta Kuder

Justizministerium Mecklenburg-Vorpommern

Freiheitsentziehende Maßnahmen und was wir darüber wissen

Madeleine Viol, Projektkoordinatorin "ReduFix– Praxis " (Reduzierung von Fixierung) – Freiburg, Dipl.- Sozialpädagogin Schwerpunkt Soziale Gerontologie

13.00 Uhr Mittagspause

13.30 Uhr

Haftungsrechtliche Aspekte und Werdenfelser Weg

Ralph Burgdorf-Bressem

Sigrid Selbmann, Richterin am Amtsgericht Pasewalk

14.45 Uhr

Erfahrungen aus der Praxis: Freiheitsentziehende Maßnahmen, Gurtfixierung

Madeleine Viol

Reduzierung von Fixierungen: Entscheidungsprozesse

- Problem- und Ursachenanalyse

- Alternativen

- Maßnahmenplan

- Entscheidungsphase

- Maßnahmendurchführung

- Evaluation

Madeleine Viol

anschließend kurze Pause

17.15 Uhr

Abschlussdiskussion

Veranstaltungsende gegen 17.45 Uhr

Hinweise

Bitte leiten Sie die Einladung gerne an Interessierte weiter.

Teilnahme: Um Anmeldung (Name, email, Anschrift, evt. Einrichtung)

bis zum 5.2.2013 wird gebeten an die Konrad-Adenauer-Stiftung kas-schwerin@kas.de / Fax. 0385 555 7059.

Es wird ein Tagungsbeitrag von 3,00 € erhoben. Der Beitrag für das Mittagessen beträgt 5,00 €. Die Entrichtung erfolgt vor Ort in bar (bitte passend bereit halten).

Anmeldungen gelten mit ihrem Eingang als angenommen. Eine Versendung von Teilnahme-bestätigungen ist nicht vorgesehen.

Veranstalter:

Konrad-Adenauer-Stiftung M-V (Bildungswerk Schwerin)

Arsenalstraße 10 / 19053 Schwerin

TEL 0385 555 705-0

www.kas-schwerin.de

Kontakt: Dr. Silke Bremer

in Zusammenarbeit mit dem Amtsgericht Pasewalk

Grünstraße 61 / 17309 Pasewalk

TEL 03973 20 640

Kontakt: Ralph Burgdorf-Bressem

Zum Kalender hinzufügen

Veranstaltungsort

Kulturforum Historisches U, An der Kürassierkaserne 9, 17309 Pasewalk

Publikation

Verantwortung in der Pflege übernehmen
Jetzt lesen
Kontakt

Dr. Silke Bremer

Dr

Landesbeauftragte für Mecklenburg-Vorpommern und Leiterin des Politischen Bildungsforums Mecklenburg-Vorpommern

Silke.Bremer@kas.de +49 385 555705-0 +49 385 555705-9