Veranstaltungsberichte

Bedrohung Terrorismus

Seminar

Der Terroranschlag auf Urlauber in Tunesien, das Attentat auf die Redaktion der Satirezeitschrift "Charlie Hebdo" in Paris sowie die Morde vom 22. Juli 2011 in Norwegen haben auch bei uns Ängste geweckt. Aber ist diese Furcht überhaupt berechtigt? Wie sieht die Sicherheitslage in Mecklenburg-Vorpommern aus? Aus welcher "Richtung" droht Gefahr? Wird es im Rahmen der Terrorismusbekämpfung künftig gelingen, die Balance zwischen Freiheit und Sicherheit zu wahren? Diesen und anderen Fragen hat sich vom 23. bis 24. Oktober 2015 in Graal-Müritz ein Seminar der Konrad-Adenauer-Stiftung gewidmet. Als Impulsgeber konnten mit Michael Silkeit (Sicherheitspolitischer Sprecher der CDU-Landtagsfraktion Mecklenburg-Vorpommern) und Michael Flenker (Verfassungsschutz Mecklenburg-Vorpommern) namhafte Experten, die die Teilnehmer über die aktuelle Sicherheitslage aufklärten, gewonnen werden. Im weiteren Verlauf der Veranstaltung wurden die eingangs genannten Fragen beantwortet. Diesbezüglich erfolgte eine ausführliche Darstellung von Zusammenhängen zwischen Extremismus und Terrorismus. So sprach Frau Dr. Sibylle Vocke als Repräsentantin des Bundesamtes für Verfassungsschutz beispielsweise über das Thema "Islamismus und islamistischer Terrorismus". Weitere Seminarschwerpunkte waren die Problemfelder "Rechts- und Linksextremismus". Hier standen mit Prof. Hans-Gerd Jaschke (Hochschule für Wirtschaft und Recht Berlin) sowie mit Dr. Hans-Jürgen Grasemann (Oberstaatsanwalt a. D.) erstklassige Referenten als Gesprächspartner zur Verfügung.

Fazit

Die Teilnehmer waren begeistert.

Autor: Jesse Bochert