Online-Seminar

Russlanddeutsch

Zweifach beheimatet oder doppelt fremd?

Eine Veranstaltung des Projektes Gemeinsam.Demokratie.Gestalten

Details

Russlanddeutsch PNG

KOSTENFREI ANMELDEN

 

In der Sowjetunion aufgrund ihrer Herkunft oft als Faschisten beschimpft und ausgegrenzt, migrierten insbesondere seit Ende der 1980er Jahre immer mehr Nachkommen der sogenannten Wolgadeutschen zurück an den Ort, den sie als ihre Heimat verstanden: Deutschland.

Hier wurden sie aufgrund ihrer Sprache, der von ihnen mitgebrachten "Mischkultur" und aufgrund des Unwissens der bundesdeutschen Bevölkerung um die Geschichte der Russlanddeutschen wiederum meist als Fremde identifiziert. Die Folge: sie mussten auch hier immer wieder Ausgrenzung erfahren.

"Dort waren wir die Deutschen oder die Faschisten, hier sind wir die Russen."

In der interaktiven Diskussionsveranstaltung möchten wir auf Grundlage verschiedener Erfahrungsberichte über Identität und Identifikation von Russlanddeutschen bzw. Deutschen aus Russland diskutieren. Wo sehen sie ihre Heimat, ihr Zuhause, fühlen sie sich angekommen und akzeptiert, was gibt bzw. gab es für Probleme in der "Integration" in die bundesdeutsche Gesellschaft und was steckt tatsächlich hinter den Vorwürfen, sie würden allesamt Putin glorifizieren und mehrheitlich rechtsaußen wählen?

Die Veranstaltung richtet sich an die gesamte Bevölkerung und Öffentlichkeit. Daher: Egal ob russlanddeutsch oder auch nicht, Sie sind herzlich zur Teilnahme an unserer Veranstaltung eingeladen!! Erst der gemeinsame Austausch zwischen den vermeintlich "verschiedenen" Bevölkerungsgruppen ist wirklich zielführend.

​​​​​​​Scheuen Sie bitte nicht die gemeinsame Diskussion, sondern bereichern Sie unsere Veranstaltung mit Ihren Fragen, persönlichen Erfahrungsberichten und Diskussionsbeiträgen! Wir freuen uns auf Sie!

 

Die Teilnahme an der Veranstaltung ist kostenfrei!
​​​​​​​Die Veranstaltung findet als Videogespräch über Zoom statt. Eine Teilnahme ist nur nach Voranmeldung möglich.
Nach der Anmeldung erhalten Sie eine Bestätigungsmail. Die Zugangsdaten zum Zoom-Meeting werden Sie voraussichtlich spätestens bis zum Mittag des Veranstaltungstages erhalten. Wenn nicht, schauen Sie bitte in den Spamordner und kontaktieren Sie uns gerne per Mail, falls Sie auch dort nicht fündig werden!

Auch die Nutzung der Software ist kostenlos; es können aber ggf. Kosten für die Internet-Verbindung entstehen. www.zoom.us

Die Einwahl ist über jedes Endgerät (Smartphone, Tablet, Laptop) möglich. Die Videokamera und das Mikrofon können dabei von den Teilnehmern jederzeit selbst abgeschaltet werden.

Bitte beachten Sie die Datenschutzrichtlinien unter www.kas.de/web/guest/datenschutz

 

 

 

 

Programm

18.00 Uhr: Begrüßung und Eröffnung:  


Gereon Kuriewicz

Projektreferent Gemeinsam.Demokratie.Gestalten.
Konrad-Adenauer-Stiftung  

 

18.10 Uhr: Erfahrungsberichte

 

Galina Ortmann

Vorsitzende der Orts- und Kreisgruppe Hildesheim der Landsmannschaft der Deutschen aus Russland

Ist in Kaschstan geboren und um die Jahrtausendwende nach Deutschland gekommen

 

Jaqueline Bartsch

Stellv. Vorsitzende und Schatzmeisterin des Bundesverbandes Interkultureller Frauen in Deutschland e.V. (BIFeV)

Studentin an der Fachhochschule für Wirtschaft in Hannover

Ist in Deutschland geboren und aufgewachsen

 

Anton Volk

Mitglied der Orts- und Kreisgruppe Hildesheim der Landsmannschaft der Deutschen aus Russland

Ist in den 70er-Jahren nach Deutschland gekommen 

 

18.50 Uhr: Offene Frage- und Diskussionsrunde  

 

Gemeinsamer Austausch und Diskussion mit den Teilnehmerinnen und Teilnehmern

 

 

​​​​​​​Ca. 19.30 Uhr: Veranstaltungsende

Anmelden Zum Kalender hinzufügen

Veranstaltungsort

Zoom Online

Referenten

  • Galina Ortmann
    • Jaqueline Bartsch
      • Anton Volk
        Kontakt

        Gereon Kuriewicz

        Gereon Kuriewicz

        Projektreferent Gemeinsam.Demokratie.Gestalten

        gereon.kuriewicz@kas.de +49 (0) -511 4008098-17 +49 (0) -511 4008098-9
        Kontakt

        Magdalena Neubauer

        Magdalena Neubauer

        Sachbearbeiterin Gemeinsam.Demokratie.Gestalten

        magdalena.neubauer@kas.de +49 511 4008098-14 +49 511 4008098-9
        26.  Galina Ortmann, Deutsches Wirtschaftsforum, Jahreskonferenz 15.11.2017 in Frankfurt am Main
        Jaqueline Bartsch freigestellt