Vortrag

Welfen, Protestanten und Ultramontane. Niedersachsen in der Politik Konrad Adenauers

Gedenkveranstaltung

Am 19. April 2017 jährt sich Konrad Adenauers Todestag zum 50. Mal. Wir nehmen dies zum Anlass, Konrad Adenauers Leben und Wirken unter besonderer Berücksichtigung seines Einflusses auf Niedersachsen an historisch wichtiger Stätte zu würdigen.

Details

Sehr geehrte Damen und Herren,

am 19. April 2017 jährt sich der Todestag Konrad Adenauers zum 50. Mal. Wir nehmen dies zum Anlass, Konrad Adenauers Leben und Wirken unter besonderer

Berücksichtigung seines Einflusses auf Niedersachsen an historisch wichtigem Ort zu würdigen.

Die historischen Verdienste des ersten Bundeskanzlers der Bundesrepublik Deutschland sind unbestritten: In den 14 Jahren seiner Kanzlerschaft schaffte Adenauer mit der Integration der Bundesrepublik in die westliche Staatengemeinschaft, der Einführung der Sozialen Marktwirtschaft und dem Aufbau stabiler

demokratischer Strukturen die Fundamente unseres heutigen Erfolges.

Weniger bekannt hingegen sind die vielfältigen Einflüsse und Beziehungen, die zwischen Adenauer und dem neu entstandenen Bundesland Niedersachsen

bestanden. Mit Bedacht drängte beispielsweise Konrad Adenauer die Landesvorsitzenden der CDU, den ersten Parteitag in Goslar abzuhalten. Tatsächlich trafen sich die Delegierten dort vom 20. bis 22. Oktober 1950, um die geistigen Grundlagen der Partei unter dem Motto: „Einigkeit und Recht und Freiheit” zu beraten und die Geschlossenheit der Partei zu festigen.

Konrad Adenauer wurde dort mit 302 von 335 Stimmen zum ersten Vorsitzenden der CDU-Bundesverbandes gewählt. Diese und weitere, teils wenig

bekannte Aspekte der Beziehungen Adenauers zu unserem Bundesland wollen wir Ihnen näher bringen.

Eröffnung und Begrüßung

Christoph Bors

Leiter Politisches Bildungsforum Niedersachsen

Grußwort

Axel Siebe

Bürgermeister der Stadt Goslar

Einführung

Dr. Bernd Althusmann

Vorsitzender CDU in Niedersachsen

Vortrag

Prof. (em.) Dr. Hans-Georg Aschoff

"Welfen, Protestanten und Ultramontane.

Niedersachsen in der Politik Konrad Adenauers"

Schlusswort

Rudolf Götz MdL

Mitglied des Niedersächsischen Landtages

Zur Person:

Prof. Dr. Hans-Georg Aschoff studierte Geschichte, Anglistik, Philosophie und Pädagogik in Hannover und Clinton, New York; 1971 legte er sein Staatsexamen ab. 1974 erfolgte seine Promotion in Hannover, 1986 die Habilitation. Seit 1972 ist er am Historischen Seminar der Universität Hannover tätig, von 1994 bis zu seiner Pensionierung als Hochschuldozent für Neuere Geschichte und Kirchengeschichte.

ZUR KOSTENFREIEN ANMELDUNG

Informationen zu seinem Leben und den geplanten Projekten:

http://www.konrad-adenauer.de

http://www.kas.de/adenauer

Zum Kalender hinzufügen

Veranstaltungsort

Hotel Der Achtermann
Rosentorstr. 20,
38640 Goslar
Deutschland

Anfahrt

Referenten

  • Prof. (em.) Dr. Hans-Georg Aschoff | Rudolf Götz MdL | Axel Siebe
    • Bürgermeister der Stadt Goslar | Dr. Bernd Althusmann
      • Vorsitzender CDU in Niedersachsen
        Kontakt

        Christoph Bors

        Christoph Bors bild

        Landesbeauftragter Niedersachsen | Leiter Politisches Bildungsforum Niedersachsen

        Christoph.Bors@kas.de +49 511 4008098-0 +49 511 4008098-9
        Kontakt

        Tabea Braun

        Konrad Adenauer KAS
        Die Bühne im Odeon-Theater während der Ansprache von Konrad Adenauer. (Quelle: KAS/ACDP) KAS/ACDP