Diskussion
Ausgebucht

Wie schaffen wir das in Niedersachsen?

Integration als gesamtgesellschaftliche Aufgabe

Mit dieser Veranstaltung will die Konrad-Adenauer-Stiftung über Stand und Perspektiven der Integration in Deutschland und besonders in Niedersachsen informieren, Orientierung geben und Lösungen diskutieren.

Details

Sehr geehrte Damen und Herren,

vor dem Hintergrund der aktuellen politischen Entwicklung ist der Begriff „Integration“ in Deutschland weiterhin in „aller Munde“.

Regelmäßig wird Integration von Flüchtlingen und Zuwanderern als politische „Herkulesaufgabe“, bisweilen auch als gesamtgesellschaftliche „Belastungsprobe“ beschrieben.

Der Prozess der Integration stellt alle Beteiligten tatsächlich vor enorme Herausforderungen. Von den Zugewanderten wird erwartet, dass sie die hiesigen Werte und Normen akzeptieren und sich auf sie einlassen. Aber auch von Staat und Gesellschaft müssen auf der Basis der bestehenden Ordnung die Voraussetzungen für eine wirksame Einbindung und Eingliederung erst noch geschaffen werden.

Mit dieser Veranstaltung will die Konrad-Adenauer-Stiftung über Stand und Perspektiven der Integration in Deutschland und besonders in Niedersachsen informieren, Orientierung geben und Lösungen diskutieren.

Wir laden Sie herzlich zu unserer kostenfreien Vortrags- und Diskussionsveranstaltung ein.

Programm

Begrüßung

Christoph Bors

Leiter Politisches Bildungsforum Niedersachsen

Impulsvortrag

“Werte im Wandel - wie wir das hochhalten, was uns wichtig ist“

Dipl.-Psychologe Ahmad Mansour

Director European Foundation for Democracy

Podiumsdiskussion

Dipl.-Psychologe Ahmad Mansour

Dr. Bernd Althusmann

Vorsitzender CDU in Niedersachsen

Düzen Tekkal

Jesidin, deutsche Fernsehjournalistin und Autorin

Prof. Dr. Christoph Rass

Universität Osnabrück

IMIS - Institut für Migrationsforschung und Interkulturelle Studien

Moderation: Martin Brüning, RUNDBLICK - Politikjournal für Niedersachsen

Programmänderungen vorbehalten

Anmeldung

Bitte melden Sie sich über den Anmeldelink verbindlich bis zum 2. Mai 2017 bei uns kostenfrei an.

ZUR KOSTENFREIEN ANMELDUNG

Hinweise:

Es steht nur ein begrenztes Platzangebot zur Verfügung. Es wird kein Tagungsbeitrag erhoben. Sie erhalten keine schriftliche Anmeldebestätigung. Fahrt- und Parkkosten können nicht erstattet werden.

Die Veranstaltung wird fotografisch begleitet. Die Teilnehmenden erklären mit der Anmeldung ihr Einverständnis, dass die Konrad-Adenauer-Stiftung e.V. vor, während oder nach der Veranstaltung entstandenes Fotomaterial zum Zwecke der Presse- und Öffentlichkeitsarbeit nutzt.

Ihre Persönlichen Daten werden nach den Datenschutz-Vorschriften verarbeitet. Dabei halten wir uns an die Rechtsvorschriften zum Schutz personenbezogener Daten und zur Datensicherheit. Ihre Daten werden ausschließlich im Rahmen unserer Veranstaltungsorganisation genutzt und nicht an Dritte weitergegeben. Dieser Nutzung stimmen Sie mit Ihrer Anmeldung zu.

Zum Kalender hinzufügen

Veranstaltungsort

Sparkassen-Forum am Schiffgraben
Schiffgraben 6-8,
30159 Hannover
Deutschland
Zur Webseite

Alternativer Veranstaltungsort

Hannover

Anfahrt

Referenten

  • Ahmad Mansour
    • Dipl.-Psychologe| Düzen Tekkal
      • Journalistin | Dr. Bernd Althusmann
        • Vorsitzender CDU in Niedersachsen | Prof. Dr. Christoph Rass
          • Institut für Migrationsforschung und Interkulturelle Studien (IMIS) Osnabrück

            Publikation

            Integration bleibt DIE gesellschaftliche Herausforderung der Zukunft: Podiumsdiskussion: Wie schaffen wir das in Niedersachsen?
            Jetzt lesen
            Kontakt

            Christoph Bors

            Christoph Bors bild

            Landesbeauftragter und Leiter Politisches Bildungsforum Niedersachsen

            Christoph.Bors@kas.de +49 511 4008098-0 +49 511 4008098-9
            Kontakt

            Tabea Braun

            Pressefoto Bernd Althusmann
            Ahmad Mansour
            Düzen Tekkal (Quelle: Markus Tedeskino)
            Prof. Dr. Christoph Rass
            Das Jahresmotiv der Konrad-Adenauer-Stiftung: "Mit Vertrauen in die Zukunft"