Länderberichte

Beide Seiten teilen Pessimismus zum Friedensprozess

Gemeinsame israelisch-palästinensische Meinungsumfrage, März 2009

Sowohl die Mehrheit der Israelis (58%) als auch der Palästinenser (ebenfalls 58%) sind

gegen eine Rückkehr zu Endstatusverhandlungen, bevor beide Seiten die Vorrausetzungen

der Road Map - Einstellung von Gewalt auf der palästinensischen- und Stopp des

Siedlungsbaus auf der israelischen Seite - einhalten.

Dementsprechend glauben 73% der Palästinenser sowie 60% der Israelis, dass die Chancen

für die Gründung eines palästinensischen Staates innerhalb der nächsten fünf Jahre

nicht existent, bzw. sehr niedrig sind.

Im Hinblick auf die Operation „Cast Lead“ im Gaza-Streifen sind 66% der Israelis der

Ansicht, dass diese zu früh beendet wurde. 30% befürworten eine erneute Besetzung des

Gaza-Streifens, sollte der Beschuss Israels aus dem Gaza-Streifen andauern, 38% sind für

ad-hoc Einsätze, während 28% der Befragten auf diplomatische Schritte setzen.

Die Unterstützung der Israelis für einen Waffenstillstand zwischen Israel und der

Hamas im Gaza-Streifen ging in den letzten Monaten stetig zurück und lag im März bei

48%. Die Unterstützung der Palästinenser für einen Waffenstillstand ist stabil und liegt bei 75%.

Die Zustimmung der Israelis, Gespräche mit Hamas zu führen, sofern dies für eine

Verhandlungslösung notwendig ist, ist seit Dezember um 5% gesunken, liegt jedoch immer

noch bei 50%. Eine große Mehrheit (65%) der Israelis unterstützt jedoch Gespräche mit

einer palästinensischen Einheitsregierung, gebildet von Fatah und Hamas, während nur 27%

dies ablehnen.

Nur 7% der Palästinenser glauben, dass eine neue israelische Regierung mehr Erfolg

beim Stopp des Siedlungsbaus und dem Friedensprozess haben wird. 70% der Palästinenser

erwarten hingegen keinen Unterschied. Auch 70% der Israelis glauben nicht, dass eine neue

Regierung Erfolg bei Endstatusverhandlungen mit den Palästinensern haben wird, während

18% positive Erwartungen haben.

54% der Palästinenser unterstützen bewaffnete Angriffe gegen israelische Zivilisten,

während 42% dies ablehnen.

60% der Israelis glauben, dass sie oder ihre Familie im Alltag durch Palästinenser bedroht

sind, während 50% der Palästinenser ihre Sicherheit oder die die ihrer Familie bedroht

sehen.

54% der Israelis unterstützen die Aufgabe der meisten jüdischen Siedlungen im

Westjordanland als Teil eines Friedensabkommens mit den Palästinensern.

38% der Israelis und 47% der Palästinenser sind gegen eine Zwei-Staaten-Lösung mit

gegenseitiger Anerkennung Israels als Staat des jüdischen Volkes und Palästinas als Staat

des palästinensischen Volkes.

Der Vorschlag der israelischen Partei Israel Beitenu, Bürgerrechte abhängig von der

Loyalität zum jüdischen Staat zu machen, wird von 57% der Israelis unterstützt,

während ihn 37% ablehnen.

50% der Israelis unterstützen die Vorstellung der Partei Israel Beitenu für die Einführung

einer Zivilehe.

63% der Israelis sind gegen die Rückgabe des Golans für ein umfassendes

Friedensabkommen mit Syrien. 50% davon bleiben bei dieser Meinung auch, wenn sich

Syrien von Iran, Hizbollah und Hamas distanziert.

Eine Mehrheit von 54% der Israelis befürwortet eine Bombardierung der iranischen

Nuklearanlagen, sollte die Internationale Gemeinschaft Iran nicht davon abhalten können,

Nuklearwaffen zu entwickeln. 35% sind dagegen.

64% der befragten Israelis lehnen die Arabische Friedensinitiative ab, welche Israel eine

Anerkennung sowie Normalisierung der Beziehung mit arabischen Staaten im Gegenzug für

einen Rückzug aus den 1967 besetzen Gebieten und Gründung eines palästinensischen

Staates anbietet. 33% unterstützen sie. Unter den palästinensischen Befragten

befürworteten 58% (gegenüber 66% im Dezember 2008) die Initiative während 39%

(gegenüber 30% im Dezember 2008) sie ablehnen.

Diese Meinungsumfrage wurde vom Harry S. Truman Research Institute for the Advancement of Peace an der Hebrew University Jerusalem und dem Palestinian Center for Policy and Survey Research (PSR) vom vom 1-7 März. 2009 durchgeführt. Die Umfrage wurde von den Auslandsbüros der KAS Ramallah und KAS Israel gefördert.

Länderberichte
11. März 2009
Meinungsumfrage 11. März 2009