Veranstaltungen

Derzeit sind keine Veranstaltungen geplant.

Online-Seminar

The International Politics Of Sudan’s Transition

Online Seminar

Sudan is in the midst of a once-in-a-generation episode of change. This ethnically diverse country of 42 million people is undergoing a rare political transition after a revolutionary uprising and a military coup last year brought an end to President Omar al-Bashir's 30-year rule. In August 2019, Bashir's generals and the leaders of opposition parties agreed to share power in arrangement meant to lead the country to a new constitutional order and free elections in three years. A peace agreement finalized on 3 October 2020 saw the leaders of armed groups from Sudan's war-torn areas of Darfur, Blue Nile and Southern Kordofan join the transitional institutions. But the economy has collapsed in a spiral of near hyperinflation, and the prospects for further destabilization are rising. Regime change has brought a significant reorientation of Sudan's foreign policy, once fiercely anti-Western and supportive of Islamist groups across the region. Relations with Europe, long fraught as a result of the International Criminal Court Indictment of Omar alBashir for war crimes, crimes against humanity and genocide in Darfur, are edging towards full normalization. Sudan has also moved away from its erstwhile allies Qatar and Turkey, largely aligning onto the "Arab Troika" (Saudi Arabia, the United Arab Emirates, and Egypt). Under the influence of the UAE, Sudan is now exploring a potential normalization with Israel in exchange for a recission of the United States' longstanding State Sponsor of Terrorism Designation.

Diskussion

The Mediterranean Women Digital Summit

MED Women Shaping the Internet

Mediterranean Women Digital Summit for women empowerment Held every year in Tunis, the Mediterranean Women Digital Summit gathers activists, entrepreneurs as well as academics from countries of the southern Mediterranean region but also from Europe. This platform aims at exploring the opportunities digitalization offers to women empowerment. This year’s edition will focus particularly on the gender imbalance observed on the Internet space, as it is the case in society at large. Through a set of panel discussions and peer consultations, the objective is to construct a reflection process on how social innovations can contribute to make the Internet a more gender-equal place. The target outcome of the Mediterranean Women Digital Summit is to create a network of inspired women and provide them with knowledge and experiences from successful initiatives. With the opportunities brought by the digital sector, those emerging women leaders will be better equipped to contribute with their own innovations to a more sustainable and inclusive development in the Southern Mediterranean

Workshop

MENA Leadership Academy III: Shaping the Digital Future

Zivilgesellschaftliche Organisationen im digitalen Raum

Nachdem 50 junge zivilgesellschaftliche Aktivisten aus dem Nahen Osten und Nordafrika (MENA) die erste und zweite MENA Leadership Academies absolviert haben, bringt das Regionalprogramm Südliches Mittelmeer der Konrad-Adenauer-Stiftung (KAS) nach den bisherigen MENA LA-Teilnehmern nun die dritte Generation motivierter und engagierter zukünftiger Führungskräfte zusammen. Das Thema der nächsten zwei Jahre wird sein, wie zivilgesellschaftliche Organisationen den digitalen Transformationsprozess in der Region erfolgreich begleiten können. Das erste Training wird in Tunis stattfinden.

Workshop

Civil-Military Relations in the Middle East and North Africa

Während den letzten Protesten der Bürgerin der a arabischen Welt, eine entscheidende Rolle ging von den militärischen Apparaten in der Region aus.. Während in einigen Ländern das Militär die Verteidigung der politischen Eliteübernahm, spielte die Armee in anderen Fällen eine entscheidende Rolle beim Machtwechsel. Angesichts der bedeutenden Neuimplementierung des Militärs in den politischen Entwicklungen organisierte das Regionalprogramm Südliches Mittelmeer der Konrad-Adenauer-Stiftung in Zusammenarbeit mit dem Carnegie Middle East Center eine Konferenz über die zivil-militärischen Beziehungen in der MENA-Region.

Forum

Die neue Rolle Tunesiens in der internationalen Gemeinschaft

Anfang 2020 begann Tunesien zum vierten Mal ein zweijähriges Mandat als nichtständiges Mitglied des Sicherheitsrates (UNSC) bis 2022.

Zusätzlich zu dieser Wahl hatte Tunesien im vergangenen Jahr den Vorsitz des Gipfels der Arabischen Liga und wird den Vorsitz des für Dezember 2020 geplanten Frankophonie-Gipfels übernommen. Angesichts der deutlich zunehmenden internationalen Präsenz Tunesiens hielt das Regionalprogramm Südliches Mittelmeer der KAS eine Konferenz ab, um Denkanstöße für die Chancen zu geben, die die Wahl Tunesiens in den Sicherheitsrat der Vereinten Nationen bietet.

Forum

Paving Legal Pathways for Migration

MED Migrationsforum

Migrationsmanagement befindet seit langem im "Krisenmodus" und es ist nun dringend notwendig, über längerfristige Ansätze nachzudenken. Angesichts der Relevanz lokaler Institutionen bei der Umsetzung von Migrations- und Integrationspolitiken kann die Frage nach legalen Migrationswegen auch nur realistisch durch die Einbeziehung lokaler Institutionen und politischer Entscheidungsträger in die Diskussionen angegangen werden. Das Regionalprogramm Politischer Dialog Südliches Mittelmeer der Konrad-Adenauer-Stiftung (KAS) in Zusammenarbeit mit dem Italienischen Institut für Internationale Politische Studien (ISPI) organisiert in diesem Kontext ein Migrationsforum mit Experten und Vertreter lokaler und internationaler Institutionen.

Kongress

ausgebucht

Foreign Aid in the Middle East and North Africa

Veränderte Muster der internationalen Zusammenarbeit

Diese internationale Konferenz, die vom Regionalprogramm Politischer Dialog Südliches Mittelmeer der Konrad-Adenauer-Stiftung (KAS) und der Mediterranean Academy for Diplomatic Studies (MEDAC) organisiert wird, soll die neuen Trends, Muster und Prioritäten der Entwicklungszusammenarbeit sowie deren Ziele und Auswirkungen auf die regionale Entwicklung der MENA erfassen.

Seminar

Seminar der Europäischen Herbstakademie

Bewerbungsaufruf

Rund dreißig junge Aktivisten der Zivilgesellschaft aus dem zentralen Maghreb nehmen an der Europäischen Herbstakademie teil, die das KAS-Regionalprogramm Südliches Mittelmeer zum dritten Mal an der Europäischen Akademie Otzenhausen (Deutschland) organisiert.

Diskussion

Beziehungen zwischen der EU und Nordafrika: Reevaluierung des Dialogs über Partnerschaft

Panel Discussion

In dieser Podiumsdiskussion wird untersucht, wie die Debatte über die Beziehungen zwischen der EU und Nordafrika wieder aufgenommen werden können und wie man sich an die Anforderungen und Erwartungen beider Seiten anpassen kann, nachdem kürzlich ein Band über "The European Union and North Africa: Prospects and Challenges".

Kongress

ausgebucht

The Mediterranean Women Digital Summit

MED Women for Social Innovation

Der Mediterranean Women Digital Summit ist eine jährliche Plattform für herausragende Aktivistinnen und Unternehmerinnen, die den digitalen Wandel der Wirtschaft und Gesellschaft ihrer Länder vorantreiben. Nach einer erfolgreichen ersten Veranstaltung versuchen die Organisatoren, die Erfahrungen mit einer zweiten Veranstaltung unter besonderer Berücksichtigung der sozialen Innovation zu erweitern. Der Mediterranean Women Digital Summit, der Aktivistinnen, Sozialunternehmerinnen und Wissenschaftlerinnen aus Ländern des südlichen Mittelmeerraums beherbergt, soll eine Plattform bieten, um die Möglichkeiten der Digitalisierung für die Stärkung von Frauen zu erforschen. In diesem Jahr werden die Teilnehmer innovative Ideen austauschen, die sowohl in ihren Mitteln als auch in ihren Zielen sozial sind. Ziel ist es, eine Reflexion darüber zu entwickeln, wie man durch soziale Innovationen zu einer nachhaltigeren und integrativeren Entwicklung im südlichen Mittelmeerraum beitragen kann, wobei verschiedene Bereiche vom Zugang zu Bildung über Gesundheitsversorgung bis hin zu laufenden Unternehmen berücksichtigt werden. Ziel des Gipfels ist es, ein Netzwerk von inspirierten Frauen zu schaffen und sie mit Wissen und Erfahrungen aus anderen Erfolgsgeschichten zu versorgen. Mit den Möglichkeiten, die die digitale Wirtschaft ihnen bietet, werden die führenden Frauen besser gerüstet sein, um durch soziale Innovationen zu einer nachhaltigeren und integrativeren Entwicklung im südlichen Mittelmeerraum beizutragen.

The Mediterranean Women Digital Summit

MED Women Shaping the Internet

Für die dritte Ausgabe des Mediterranean Women Digital Summit kamen Expertinnen, Unternehmerinnen und Aktivistinnen aus dem südlichen Mittelmeerraum und Europa in einem einzigartigen hybriden Format mit einem Hauptkonferenzstudio in Tunis zusammen. Vom 28. bis 29. September 2020 wurde diese besondere Ausgabe über die Stellung der Frauen im Internet gehalten und es wurde darüberhinaus diskutiert, wie diese den digitalen Raum für eine umfassendere sozioökonomische Entwicklung der Region nutzen können.

Libya's Endless Crisis?

Jüngste Entwicklungen und künftige Szenarien

Das Regionalprogramm Politischer Dialog Südliches Mittelmeer der Konrad-Adenauer-Stiftung in Zusammenarbeit mit Stractegia brachte vier angesehene Libyen-Experten in einem Online-Seminar zusammen, das am 20. Juli in einem geschlossenen Rahmen mit rund 40 Teilnehmern stattfand. Die Experten tauschten ihre Ansichten aus und diskutierten mit den Teilnehmern über frühere Vermittlungsbemühungen, die politischen und militärischen Perspektiven, einen Ausblick auf die Wirtschaft und insbesondere den Ölsektor sowie die Rolle von Stämmen und gesellschaftlichen Schlüsselfiguren im libyschen Szenario.

Civil-Military Relations in the Middle East and North Africa

Während den letzten Protesten der Bürgerin der a arabischen Welt, eine entscheidende Rolle ging von den militärischen Apparaten in der Region aus.. Während in einigen Ländern das Militär die Verteidigung der politischen Eliteübernahm, spielte die Armee in anderen Fällen eine entscheidende Rolle beim Machtwechsel. Angesichts der bedeutenden Neuimplementierung des Militärs in den politischen Entwicklungen organisierte das Regionalprogramm Südliches Mittelmeer der Konrad-Adenauer-Stiftung in Zusammenarbeit mit dem Carnegie Middle East Center eine Konferenz über die zivil-militärischen Beziehungen in der MENA-Region.

Tunisian foreign policy in a new geopolitical situation

Anfang 2020 begann Tunesien zum vierten Mal ein zweijähriges Mandat als nichtständiges Mitglied des Sicherheitsrates (UNSC) bis 2022. Zusätzlich zu dieser Wahl hatte Tunesien im vergangenen Jahr den Vorsitz des Gipfels der Arabischen Liga und wird den Vorsitz des für Dezember 2020 geplanten Frankophonie-Gipfels übernommen. Angesichts der deutlich zunehmenden internationalen Präsenz Tunesiens hielt das Regionalprogramm Südliches Mittelmeer der KAS eine Konferenz ab, um Denkanstöße für die Chancen zu geben, die die Wahl Tunesiens in den Sicherheitsrat der Vereinten Nationen bietet.

The Berlin Process

Libya's Road Ahead

Im Kontext der Initiierung des Berliner Prozesses für Libyen durch die Bundesregierung und die Ende Januar in Berlin stattgefundene Berliner Konferenz organisierte das KAS Regionalprogramm Politischer Dialog Südliches Mittelmeer ein Fachgespräch mit einer libyschen Expertendelegation sowie deutschen Vertretern aus Politik, Wissenschaft und Think Tanks.

Stärkung der regionalen öffentlichen Verwaltungskapazitäten

Ziel des von Herrn Hedi Larbi initiierten und von der Universität des südlichen Mittelmeerraums (SMU) mit Unterstützung des Regionalprogramms Südliches Mittelmeer der Konrad-Adenauer-Stiftung organisierten Trainingsprogramms war es, die regionalen Kapazitäten und Fähigkeiten von hochrangigen Beamten, politischen Entscheidungsträgern, Managern aus dem Privatsektor und CSO-Führungskräften zu stärken und zu entwickeln, um sie bei ihrer kritischen Mission zu unterstützen, die Entwicklung und Umsetzung geeigneter Entwicklungsstrategien und wirksamer öffentlicher Strategien im regionalen Kontexts Nordafrikas und darüber hinaus zu führen.

Paving Legal Pathways for Migration

MED Migrationsforum

Im Rahmen der MED – Rome Mediterranean Dialogues 2019 organisierte das KAS Regionalprogramm in Zusammenarbeit mit dem italienischen Institut für Internationale Politische Studien (ISPI) ein MED-Forum über legale Migrationswege im Mittelmeerraum.

Europas Mandat im Nahen Osten und Nordafrika

Deutsch-Französischer Dialog

In den letzten Jahren hat sich der Eindruck verstärkt, dass sich Europa zunehmend aus der Debatte um den zukünftigen Kurs des Nahen Ostens und Nordafrikas zurückgezogen hat. Das Regionalprogramm Südliches Mittelmeer der Konrad-Adenauer-Stiftung (KAS) und das Institut Français des Relations Internationales (IFRI) organisierten gemeinsam einen deutsch-französischen Dialog am 14. November in Berlin über die Prioritäten, Ziele und Instrumente Europas, um seine Gestaltungsmacht in der direkten Nachbarschaft auszubauen.

Entwicklungskooperation im Nahen Osten und Nordafrika

Veränderte Muster in der internationalen Zusammenarbeit

Das Regionalprogramm Politischer Dialog Südliches Mittelmeer der Konrad-Adenauer-Stiftung (KAS) und die Mediterranean Academy of Diplomatic Studies (MEDAC) organisierten gemeinsam eine internationale Konferenz, um die neuen Trends, Muster und Prioritäten der Entwicklungszusammenarbeit sowie deren Ziele und Auswirkungen auf die regionale Entwicklung der MENA zu skizzieren.

Seminar der Europäischen Herbstakademie

Die Europäische Union und der Maghreb

Vom 18. bis 28. Oktober 2019 organisierte das KAS-Regionalprogramm Südliches Mittelmeer in Zusammenarbeit mit der Europäischen Akademie Otzenhausen ein zehntägiges Training mit 29 jungen Studenten und Aktivisten aus dem Maghreb.