Online-Seminar

Impfdiplomatie im Mittelmeerraum: Der Wettstreit um Einfluss

Online Diskussion

Das Regionalprogramm Politischer Dialog Südliches Mittelmeer der Konrad-Adenauer-Stiftung (KAS PolDiMed) und die Casa Árabe veranstalten gemeinsam eine Online-Podiumsdiskussion, die sich mit der aktuellen Situation von Impfprogrammen im Mittelmeerraum sowie den geopolitischen Auswirkungen dieses Prozesses auf die gesamte Region beschäftigt. Die Experten auf dem Podium werden die zugrundeliegenden technischen Überlegungen und den aktuellen Stand der Dinge beleuchten, die Wahrnehmungen in der Region in Bezug auf die Akteure, die Impfungen durchführen, und die geopolitische Kontextualisierung der aktuellen Realitäten für die Region in den kommenden Monaten und Jahren. Die Veranstaltung wird am 4. März um 18:00 Uhr MEZ auf dem folgenden YouTube-Kanal per Livestream übertragen: https://youtu.be/y37Eb8fdmHI

Details

Programm Impfdiplomatie im Mittelmeerraum herunterladen

Die weltweite Covid-19-Pandemie hatte schwere Auswirkungen auf die Länder im Mittelmeerraum. Die meisten Gesundheitssysteme litten unter steigenden Infektionszahlen in der ersten und zweiten Welle der Pandemie. Bereits im Jahr 2020 versuchten internationale Akteure, die Länder durch das Angebot von medizinischer Ausrüstung und allgemeiner technischer Hilfe zu unterstützen. Dies war bereits von einem Wettbewerb zwischen rivalisierenden globalen Akteuren geprägt, um zu sehen, wer am schnellsten liefern konnte, und in einigen Fällen wurde dies eher als Publicity-Gag und Einflussnahme denn als altruistische Motivation gesehen.


Im Jahr 2021 hat sich dieser Prozess sogar noch verschärft, da eine Reihe von Impfstoffen in den globalen Markt eingetreten sind und sich das Streben nach Einfluss im Mittelmeerraum verschärft hat. Der Wettbewerb spielt sich vor allem zwischen China, Russland, den USA und Europa ab, die alle eifrig darauf drängten, dass ihre Impfstoffvarianten auf den Weltmarkt gelangen. Abgesehen von den gesundheitspolitischen Implikationen, die die Versorgung der Bevölkerung mit Impfprogrammen mit sich bringt, wurde die Frage wieder einmal geopolitisch relevant, wer den effizientesten, schnellsten und kostengünstigsten Impfstoff liefern und damit ein verlässlicher Partner sein und seinen Einflussbereich global ausweiten kann.


Den chinesischen und russischen Impfstoffvarianten wurde zunächst mit Skepsis begegnet, aber jüngste Vorstudien haben gezeigt, dass sie genauso wirksam sein können wie Impfstoffe, die von amerikanischen oder europäischen Firmen produziert werden. Bemerkenswert ist, dass es sowohl China als auch Russland gelang, sehr schnell größere Mengen an interessierte Länder zu liefern und so im globalen Kampf um die Führung des Impfprogramms an Dynamik zu gewinnen. Die europäischen Länder kanalisierten ihre Unterstützung für Drittländer vor allem über die COVAX-Initiative, die gemeinsam von der Weltgesundheitsorganisation, Gavi und der Coalition for Epidemic Preparedness Innovations geleitet wird. Die COVAX-Allianz bietet zwar Impfdosen an, die kostengünstig oder sogar kostenlos sind, aber sie sind eher langsam im Prozess und scheinen daher hinterherzuhinken. Sicherlich sind alle Länder auf der Suche nach einer schnellen und kostengünstigen Option, es bleibt abzuwarten, welche Impfoption sich bei den Bemühungen, die Bevölkerung vor dem Corona-Virus zu schützen, durchsetzen wird.

Programm

Programm

 

Begrüßung und einleitende Worte

Thomas Volk

Direktor, Regionalprogramm Politischer Dialog Südliches Mittelmeer, Konrad-Adenauer-Stiftung


Moderation

Karim Hauser Askalani

Leiter der Internationalen Beziehungen, Casa Árabe


Expertengespräch

Rym Ayadi

Gründerin und Präsidentin, Euro-Mediterranean Economists Association (EMEA)


Samer Al-Atrush

Unabhängiger Journalist


Sami Nader

Direktor, Levant Institute for Strategic Affairs


Offene Diskussion und Q&A

Hier finden Sie das Programm zum Download: Program Vaccine Diplomacy in the Mediterranean.pdf

Zum Kalender hinzufügen

Veranstaltungsort

YouTube Livestream: https://youtu.be/y37Eb8fdmHI

Referenten

  • Rym Ayadi
    • Samer Al-Atrush
      • Sami Nader
        • Karim Hauser
          Kontakt

          Malte Gasseling

          Malte Gasseling Portraitbild

          Wissenschaftlicher Mitarbeiter

          malte.gasseling@kas.de +216 700 294 60