Veranstaltungen

Derzeit sind keine Veranstaltungen geplant.

Expertengespräch

ausgebucht

Libya Proxy War Initiative: Russische Perspektive auf die Libyen-Krise

Libya Proxy War Network

Das Büro des European Council on Foreign Relations in Rom und das Regionalprogramm Politischer Dialog Südliches Mittelmeer der Konrad-Adenauer-Stiftung (KAS PolDiMed) veranstalten das nächste Treffen des Libya Proxy War Network zu russischen Perspektiven auf die Situation in Libyen.

Expertengespräch

ausgebucht

Libyens Weg zu den Wahlen: Lokale Erwartungen für die kommenden Monate

Libyen-Experten-Dialog

Das New Yorker Büro bei den Vereinten Nationen und das Regionalprogramm Politischer Dialog Südliches Mittelmeer der Konrad-Adenauer-Stiftung veranstalten einen neuen, nur auf Einladung stattfindenden Libyen-Experten-Dialog.

Diskussion

SUDAN'S INVOLVEMENT IN LIBYA - RATIONALE, MANIFESTATIONS, AND IMPLICATIONS

On-invitation discussion

The Regional Program Political Dialogue South Mediterranean of the Konrad Adenauer Stiftung (KAS PolDiMed) and The Global Initiative Against Transnational Organized Crime will hold a closed roundtable discussion on 25 March at 3PM CET to delve into dynamics and challenges related to Sudan's policies and involvement in the Libyan conflict.

Online-Seminar

UNITAMS in Sudan’S Shifting Transition

Online Seminar

The Regional Program Political Dialogue South Mediterranean of Konrad-Adenauer-Stiftung organises, on 18 March 2021 at 3 PM CET, an online seminar entitled "UNITAMS in Sudan’S Shifting Transition". The virtual event will discuss the opportunities and challenges facing UNITAMS in light of Sudan’s fragile stability and of current shifts in domestic and international political alignments. The panel will put in conversation specific aspects of UNITAMS’ mandate with some these recent shifts.

Online-Seminar

Impfdiplomatie im Mittelmeerraum: Der Wettstreit um Einfluss

Online Diskussion

Das Regionalprogramm Politischer Dialog Südliches Mittelmeer der Konrad-Adenauer-Stiftung (KAS PolDiMed) und die Casa Árabe veranstalten gemeinsam eine Online-Podiumsdiskussion, die sich mit der aktuellen Situation von Impfprogrammen im Mittelmeerraum sowie den geopolitischen Auswirkungen dieses Prozesses auf die gesamte Region beschäftigt. Die Experten auf dem Podium werden die zugrundeliegenden technischen Überlegungen und den aktuellen Stand der Dinge beleuchten, die Wahrnehmungen in der Region in Bezug auf die Akteure, die Impfungen durchführen, und die geopolitische Kontextualisierung der aktuellen Realitäten für die Region in den kommenden Monaten und Jahren. Die Veranstaltung wird am 4. März um 18:00 Uhr MEZ auf dem folgenden YouTube-Kanal per Livestream übertragen: https://youtu.be/y37Eb8fdmHI

Online-Seminar

AI in Armed Conflicts in the MENA Region

The efficiency and ethical consideration of UAVs

The Regional Program Political Dialogue South Mediterranean of Konrad-Adenauer-Stiftung organises, on 18 February 2021 at 3 PM CET, an online seminar entitled “AI in armed conflicts in the MENA region”. The objective of this virtual event is to unfold the use of AI-based drones in armed conflicts.

Online-Seminar

AI in Armed Conflicts in the MENA Region

The efficiency and ethical consideration of UAVs

The Regional Program Political Dialogue South Mediterranean of Konrad-Adenauer-Stiftung organises, on 18 February 2021 at 3 PM CET, an online seminar entitled “AI in armed conflicts in the MENA region”. The objective of this virtual event is to unfold the use of AI-based drones in armed conflicts.

Expertengespräch

Libya Proxy War Network

Drittes Rundtischgespräch

Die dritte Sitzung des "Libya Proxy War Network", einer Initiative des Rom-Büros des European Council on Foreign Relations, des italienischen Ministeriums für auswärtige Angelegenheiten und internationale Zusammenarbeit und des Regionalprogramms Politischer Dialog Südliches Mittelmeer der Konrad-Adenauer-Stiftung, wird sich mit den jüngsten Entwicklungen in Libyen befassen und auf der Diskussion der ersten beiden Treffen aufbauen, die bereits im vergangenen Jahr stattgefunden haben.

Online-Seminar

10 Jahre nach den arabischen Aufständen: Wo steht die öffentliche Meinung in der Region heute?

KAS PolDiMed Umfrage

Das Regionalprogramm Politischer Dialog Südliches Mittelmeer der Konrad-Adenauer-Stiftung freut sich, die groß angelegte KAS PolDiMed-Umfrage vorzustellen, die von Arab Research & Analytics Associates durchgeführt wurde und die Ansichten der arabischen Öffentlichkeit ein Jahrzehnt nach den arabischen Aufständen untersucht. Wir befragten über 10.000 Bürger aus sechs Mittelmeerländern, nämlich Algerien, Jordanien, Libanon, Libyen, Marokko und Tunesien, zu ihren Ansichten, Meinungen und Einstellungen inmitten einer globalen Pandemie.

Online-Seminar

The Impact of COVID-19 on The South Med Region

Online Seminar, 15 December 2020

The Regional Program Political Dialogue South Mediterranean of Konrad-Adenauer-Stiftung jointly organises with the Mediterranean Economists Association, on 15 December 2020 at 3 PM CET, an online seminar entitled “the impact of COVID-19 on the South Med region”.

Stabilizing the War-Torn Economy in Libya

Politische Handlungsempfehlungen für die Europäische Union

Die Suche nach nachhaltigen Lösungen zur Stabilisierung der libyschen Wirtschaft erfordert einen ganzheitlichen Ansatz, da die wirtschaftliche Fragen in Libyen mit allen Aspekten des libyschen Konflikts zusammenhängen. Die wirtschaftlichen Realitäten können daher nicht isoliert vom politischen Prozess und der hochkomplexen Sicherheitsarchitektur des Landes betrachtet werden.

MENA 2030: Szenarien für Verteidigungs- und Sicherheitskooperation

Mediterranean Advisory Group

Die Mediterranean Advisory Group des KAS-Regionalprogramms Südliches Mittelmeer traf sich in Cadenabbia, Italien, zu einem Workshop der strategischen Vorausschau bezüglich Multilateralismus in der Zusammenarbeit in den Bereichen Sicherheit und Verteidigung im Nahen Osten und Nordafrika (MENA).

Migration in Nordafrika: Eine Perspektive aus der Region

Dialogprogramm

Die aktuellen Trends irregulärer Migrationsbewegungen über das Mittelmeer und internationale Ansätze für Migrationsmanagement waren Thema eines Dialogprogramms mit der Delegation der Jungen Gruppe der CDU/CSU-Fraktion im deutschen Bundestag in Tunis.

Schreib- und Methodentraining für libysche Wissenschaftler

Um die akademischen Kapazitäten in Libyen zu stärken und libysche und tunesische Studenten und Wissenschaftler untereinander zu vernetzen, organisierte das KAS-Regionalprogramm Südliches Mittelmeer in Zusammenarbeit mit dem Institute de Recherche sur le Maghreb Contemporain (IRMC), der französischen Botschaft in Libyen, der Universität Tripolis und der Akademie für Höhere Studien in Tripolis eine Schulung über wissenschaftliches Schreiben und sozialwissenschaftliche Methoden.

Strengthening Migration Reporting in Libya

Training of Trainers

Der Großteil der afrikanischen Migrationsbewegungen nach Europa verlief über die letzten Jahre durch ein einziges Land – Libyen. Eine faktentreue und konfliktsensitive Berichterstattung über irreguläre Migration und die Bedingungen für Migranten und Flüchtlinge in dem Land bedarf eines umfangreichen Verständnisses des Phänomens und seiner Ursachen und Auswirkungen sowie den rechtlichen Rahmenbedingungen.

Menschenrechte im Nahen Osten und Nordafrika: Zukünftige Arbeitsrichtungen

Regionales Seminar

In Zusammenarbeit mit dem Arab Institute for Human Rights hat das Regionalprogramm Politischer Dialog Südliches Mittelmeer der Konrad-Adenauer-Stiftung ein zweitägiges Seminar zu Menschenrechten im Nahen Osten und Nordafrika gehalten.

Drifting Apart: Transatlantic Relations in the Middle East

Mediterranean Advisory Group

Die Mediterranean Advisory Group des KAS-Regionalprogramms Südliches Mittelmeer traf sich in Berlin zu einem Expertenworkshop zu den transatlantischen Beziehungen im Nahen Osten, um die US-amerikanische und europäische Politik in der Region zu diskutieren und auf gemeinsamen Interessen aufbauende neue Bereiche für Zusammenarbeit zu erarbeiten.

Arab Police Reform: Between Citizens and Security

Konferenz

Die Polizeikräfte in den Ländern des südlichen Mittelmeerraums erleben eine zunehmende Fragmentierung und Verschlechterung ihrer Arbeitsbedingungen, operieren in verstärkt volatilen Umgebungen und geraten in Spannungen zwischen ihrem Verhältnis zum Staat und der Bevölkerung. Die Beziehungen zwischen den arabischen Bevölkerungen und ihren Sicherheitskräften sind ein wesentlicher Faktor für die Stabilität in der Region.

Old Paths, New Riders: Transnational Organized Crime in the Maghreb-Sahel Belt

Workshop

Die Sahelzone und der Maghreb sind seit langer Zeit eine Drehscheibe für Transit und Handel zwischen Subsahara-Afrika und dem Mittelmeerraum. Die politische und wirtschaftliche Abwesenheit nationaler Regierungen in Verbindung mit zunehmender Unsicherheit in der Region bietet zahlreichen bewaffneten Gruppen die Möglichkeit, das vorherrschende Machtvakuum auszunutzen und sich im Schatten von vernachlässigten lokalen Bevölkerungen in den von staatlichen Behörden verlassenen Gebieten niederzulassen. Parallel hierzu entwickelten sich in diesem ungeordneten Umfeld kriminelle Interessen, die das Handeln vieler Gruppierungen in der Sahelzone bestimmen.

Bridging Europe and Africa: The Tunisian Nexus

Panel zu politischen und wirtschaftlichen Entwicklungen in Tunesien und der potenziellen Rolle Tunesiens als Bindeglied zwischen Europa und Afrika im Rahmen der Rome MED 2018 Konferenz