Veranstaltungsberichte

Qualitätsmanagement in den Gerichten und Modelle justizieller Governance

von Paul Saadeh

Gemeinsam mit den UAEU organisierte die KAS einen Online-Workshop zum Thema: Qualitätsmanagement der Gerichte und Modelle justizieller Governance

Am Dienstag, 26. April 2022, veranstaltete das Rechtsstaatsprogramm Naher Osten und Nordafrika der Konad-Adenauer-Stiftung (KAS) in Kooperation mit dem United Arab Emirates University College of Law (UAEU) einen Online-Workshop, in dessen Kontext ein Vortrag zur Förderung und Stärkung des Konzepts der „Judicial Governance“ unter Jurastudierenden in den VAE gehalten wurde.

Um 13:30 Uhr (UAE-Zeit) wurde der Online-Workshop mit einer kurzen Begrüßungsrede des Dekans der juristischen Fakultät Prof. Mohammed Al Qasimi, vertreten durch Prof. Abderrahim El Maslouhi von den UAEU, eröffnet, in der er die Bedeutung deutscher Justiz und Rechtsprechung thematisierte. Vor diesem Hintergrund betonte er die Rolle eines solchen Online-Workshops bei der Förderung von Wissen und dem Austausch von Schlüsselkompetenzen.

Daran schloss sich die Eröffnungsrede des Leiters des Rechtsstaatsprogramms Nahost und Nordafrika der Konrad-Adenauer-Stiftung, Herr Philipp Bremer an. Er stellte den Anwesenden zunächst die Konrad-Adenauer-Stiftung und ihr Programm im Libanon und der MENA Region vor. Er drückte seine Dankbarkeit und Freude darüber aus, dass VRiLG Marc Spitzkatz aus Deutschland seine Erfahrungen teilen würde. Bremer betont die „großartige Gelegenheit, [die der Workshop bietet] sich zu vernetzen und voneinander zu lernen; wie sind deutsche Gerichte organisiert, was sind die besten Methoden und wie wurden diese entwickelt."

Anschließend ergriff VRiLG Marc Spitzkatz das Wort. Sein Vortrag gliederte sich in drei Hauptteile:

1)- Im Zusammenhang mit allgemeinen Fakten über das deutsche Justizsystem wurden die wichtigsten historischen Einrichtungen und das historische Erbe erwähnt, die die deutsche Justizstruktur ausmachen. Gleichzeitig wird erklärt, wie die Gewaltenteilung funktioniert.

2)- Die deutsche Gerichtsstruktur gliedert sich in ordentliche Gerichte (Zivil- und Strafgerichte) und mehrere Fachgerichte (Arbeitsgerichte, Verwaltungsgerichte etc.). Betont wurde die Unterscheidung zwischen Bundesgerichtshof, Verfassungsgerichtshof und Landesgerichten.

3)- Neben der Erörterung der Wahl von Ausschüssen, der Rolle der Kammern und der möglichen Disziplinarmaßnahmen, spricht Spitzkatz über die Arbeit deutscher Richter/innen, wie diese ernannt werden, deren Ausbildung, Unabhängigkeit, Befugnisse und Entlassung.

Dieser Workshop endete mit einer Fragerunde und einer lebhaften Diskussion.

Kontakt

Paul Saadeh

Portrait

Projektkoordinator

paul.saadeh@kas.de +961 1 385 094 | +961 1 395 094
Zoom Screenshot 1

Mediathek

A Closer Look: The New Tunisian Draft Constitution
A Closer Look: The New Tunisian Draft Constitution
On the 25th July 2022 Tunisia will be voting on a new draft constitution. What can we expect? We asked the experts: Prof. Salsabil Klibi, Saïd Bernabia and Dr. Malte Gaier.
Jetzt lesen
Rule of Law Rules Podcast
#3: Eduardo Magrani über Datenschutz in Lateinamerika
Mit Eduardo Magrani sprechen wir über die DSGVO und ihren Einfluss auf die lateinamerikanische und vor allen die brasilianische Gesetzgebung.
Jetzt lesen
Rule of Law Rules Podcast
#2: Ioana Stupariu über den Einfluss der DSGVO in Südosteuropa
Ioana Stupariu berät kleine und mittelständische Start-ups in Südosteuropa bei der Implementierung von Datenschutzrichtlinien. Und sie forscht zu Datenschutz & Privacy.
Jetzt lesen
Rule of Law Rules Podcast
#1: Frederick Richter über die weltweite Wirkung der Datenschutzgrundverordnung der EU
Mit Frederick Richter sprechen wir über die Stiftung Datenschutz, die Rolle des Datenschutzes in Deutschland und über die DSGVO und ihre Ausstrahlungswirkung in die Welt.
Jetzt lesen