Seminar

5. Belter-Dialoge - Impulse zu Zivilcourage und Widerstand

"Heimat in der Diktatur"

Tagesveranstaltung

Details

Wenn sich vieles rasch ändert, wird bedeutungsvoll, was

Halt und Orientierung gibt. Einerseits ist die Welt größer

geworden aufgrund neuer Möglichkeiten, andererseits

kleiner, weil sie vernetzter und schneller ist. Wir kommunizieren

und reisen zwar global, können aber nicht im Globalen

wohnen. Damit wird ein Begriff sichtbar, von dem man

glaubte, ihn längst abgelegt zu haben. Und das mit gutem

Grund.

„Heimat“ wurde durch beide deutsche Diktaturen missbraucht.

Sie versuchten, den Begriff für ihre Zwecke umzumünzen.

Die Blut- und Bodenideologie der Nationalsozialisten

setzte gerade am Heimatgefühl an, und die DDRIdeologen

dachten, die fehlende politische Identifikation

mit dem Sozialismus durch ein neues Heimat-Bewusstsein

aufbauen zu können. Die Ideologie sollte zur Heimat

werden, Andersdenkende wurden gezwungen, in Parallelwelten

zu flüchten oder die Heimat zu verlassen. So hat

auch der Sozialismus den Menschen ihre Heimat genommen,

sie vertrieben und gebrochen. Wer sich zu seinen

Wurzeln und seiner Herkunft bekannte, wurde ausgegrenzt

und diskreditiert. Offiziell gab es in der DDR keine Heimatvertriebenen.

Der Gefahr des Heimat-Missbrauchs bewusst, hat die Bundesrepublik

die „Bundeszentrale für Heimatdienst“ in

„Bundeszentrale für politische Bildung“ umbenannt und das

Unterrichtsfach Heimatkunde in Sachunterricht. Die neuen

Bundesländer zogen 1990 nach. Aber ein politisch korrekter

Sprachgebrauch führt nicht zur Verhinderung dessen, was

Heimat ausmacht und für einen bedeutet.

Jemand, der beheimatet ist, ist neugierig auf das, was die

Welt ihm bietet. Sie wird ihm nicht zur Bedrohung, sondern

zur Aufgabe. So ist es sinnvoll, gemeinsam über Heimatverluste

und ein zeitgemäßes Heimatverständnis nachzudenken

Mit herzlicher Einladung

Dr. Joachim Klose

Landesbeauftragter der Konrad-Adenauer-Stiftung

für den Freistaat Sachsen

Zum Kalender hinzufügen

Veranstaltungsort

Universität Leipzig
Ritterstraße 26Alter Senatssaal, Rektoratsgebäude,
04109 Leipzig
Deutschland

Anfahrt

Referenten

  • PD Dr. Thomas Schaarschmitt
    • Prof.em. Hans Dieter Zimmermann
      • Dr. Gerhard Barkleit
        • Prof.em. Werner Gumpel
          • Prof. Werner J. Patzelt

            Publikation

            Heimat in der Diktatur
            Jetzt lesen
            Kontakt

            Dr. Joachim Klose

            Dr

            Landesbeauftragter und Leiter Politisches Bildungsforum Sachsen

            joachim.klose@kas.de +49 351 563446-0 +49 351 563446-10