Vortrag

60 Jahre Israel - Über den Tag hinaus denken?

"Die unmögliche Rückkehr - Juden in Deutschland"

In Kooperation mit dem instut francais de Dresde.

Details

Exposé

Guez erzählt die aufrüttelnde Geschichte der Juden in

Deutschland vom Ende des II. Weltkriegs bis heute: über die

ersten Jahre im „Land der Mörder“, die Lager für displaced

persons, die osteuropäischen Überlebenden der Shoah, die

drei Jahre in Deutschland verbrachten bevor sie in die USA

oder nach Israel auswandern konnten, die ersten jüdischen

Rückkehrer ins Land des Wirtschaftswunders, die 1968er,

über die Diskussionen, die durch die Fernsehserie „Holocaust“

in den 80er Jahren ausgelöst wurden, über die Juden

in der DDR und den großen Umbruch der neunziger Jahre

mit der Ankunft von 200.000 sowjetischen Juden im neuen

Gelobten Land, das seit dem Jahr 2000 mehr Juden aufgenommen

hat als Israel.

Gues´ Ziel ist es, die Identität der deutschen Juden in Bezug

zur Entwicklung der deutschen Gesellschaft zu beschreiben

und zu analysieren. Er hat mit mehr als hundert Zeugen

verschiedenen Alters gesprochen, Juden und Nichtjuden, aus

verschiedenen Schichten kommend, bekannt oder unbekannt,

in Deutschland lebend oder in Israel, den USA, in

Belgien oder Frankreich. Bekannte Zeitzeugen sind Daniel

Cohn-Bendit, Imre Kertesz, der Regisseur Dany Lévy, die

Schriftsteller Maxim Biller, Edgar Hilsenrath und Ralph

Giordano, der israelische Schriftsteller Yoram Kaniuk, Arno

Lustiger, die seit den dreißiger Jahren im New Yorker Exil

lebenden Germanisten Fritz Stern und Peter Gay und der

Autor Wladimir Kaminer.

Durch ihre Geschichten erzählt Guez nicht nur die Geschichte

der Juden in Deutschland nach 1945, sondern beschreibt

auch die Geschichte der deutschen Gesellschaft, wie z.B. die

Veränderungen in der Erinnerungskultur oder die Diskussionen

um eine deutschen Identität.

Olivier Guez, 1974 in Straßburg geboren, studierte Internationalen

Beziehungen an der London School of Economics

(LSE). Seit 1999 arbeitet er als Journalist für die französische

Tageszeitung Libération. Außerdem war er als Reporter

im internationalen Dienst der Wirtschaftszeitung La Tribune

für den Nahen Osten, für Ölfragen und für Mitteleuropa

zuständig. Guez erhielt 2005 im Rahmen des Programms

„European Journalist Fellowship“ der FU Berlin ein Stipendium

des Berliner Senats und lebt seitdem in Berlin.

Zum Kalender hinzufügen

Veranstaltungsort

Stadtmuseum Dresden - Landhaus, Wilsdruffer Straße 2, 01067 Dresden, (Eingang: Landhausstraße)

Referenten

  • Denis Bocquet
    • Direktor des institut francais de DresdeOliver Guez
      • Schriftsteller und Politologe
        Kontakt

        Dr. Joachim Klose

        Dr

        Landesbeauftragter und Leiter Politisches Bildungsforum Sachsen

        joachim.klose@kas.de +49 351 563446-0 +49 351 563446-10
        60 Jahre Israel - Über den Tag hinaus denken? v_3

        Partner