Workshop

Der Wert der Freiheit – Die Friedliche Revolution in der DDR und ihre Folgen

Schülerarbeitswoche am St. Benno Gymnasium

Details

Demo

Bereits am 17. Juni 1953 demonstrierten zahlreiche Menschen in der ehemaligen DDR für grundlegende Rechte und Freiheiten und forderten umgehende Neuwahlen und die deutsche Einheit. Der Volksaufstand wurde brutal niedergeschlagen, aber dennoch nicht folgenlos. Die Sehnsucht nach Freiheit wurde von der Bürgerrechtsbewegung im Jahr 1989 aufgegriffen, welche schlussendlich das große Ziel erreichte: die Friedliche Revolution führte zur Wiedervereinigung. Was hatte sich in der Zwischenzeit verändert?

Der Zeitzeuge Dr. Herbert Wagner hat damals als Teil der "Gruppe der 20" die Montagsdemonstrationen mitorganisiert und den friedlichen Übergang mit der SED-Führung ausgehandelt. Nach der Wende wurde er zum Dresdner Oberbürgermeister und setzte sich fortan für die Erinnerung an die Opfer der SED-Diktatur ein. Gemeinsam mit Dr. Herbert Wagner sprechen wir über die Bedeutung der Freiheit und der Demokratie. Welche Bedeutung haben die damaligen Ereignisse für uns heute noch? Und wie lässt sich unsere Demokratie schützen?

Programm

Programm

11.00 Uhr – 11.10 Uhr Begrüßung und Einführung

Lina Berends Konrad-Adenauer-Stiftung e.V.

Programm

11.10 Uhr – 13.00 Uhr Die DDR, die Freiheit und die Friedliche Revolution

Dr. Herbert Wagner Zeitzeuge

Zum Kalender hinzufügen

Veranstaltungsort

St. Benno-Gymnasium Dresden
Pillnitzer Straße 39,
01069 Dresden
Deutschland

Referenten

  • Herbert Wagner
    • ehemaliger Oberbürgermeister Dresden
Kontakt

Lina Berends

Linda Berends

Referentin Politisches Bildungsforum Sachsen

lina.berends@kas.de +49 351 563446-13 +49 351 563446-10
Kontakt

Heike Hecker

Heike Hecker bild

Sekretärin/Sachbearbeiterin Politisches Bildungsforum Sachsen

heike.hecker@kas.de +49 351 563446-0 +49 351 563466-10
Landessignet Sachsen