Diskussion

Fakten statt Fake News

Fragen und Antworten zur Corona-Krise am Beispiel des Dreiländerecks

Eine Anmeldung ist nicht mehr möglich. Bitte nutzen Sie zur Teilnahme YouTube oder Facebook!

Details

Fakten statt Fake News
Gerade die Corona-Krise hat vielen Halbwahrheiten und Fake News den Weg geebnet.

++ Presseanfragen bitte direkt an Ulrike Büchel - Den Kontakt finden Sie hier in der rechten Spalte. ++

 

Die Anmeldung für die Zoom-Veranstaltung ist abgeschlossen. Nicht angemeldete Teilnehmer nutzen bitte den Stream über Youtube und Facebook.

 

Seit Monaten ringen Frauen und Männer in Entscheidungspositionen vieler Bereiche um die richtige Strategie, wie mit dem SARS-CoV-2-Virus umzugehen ist. Dabei stützen sie sich auf wissenschaftliche Erkenntnisse, die sich durch intensive Forschung und internationalen Austausch immer stärker verdichten und die Basis tiefgreifender Einschnitte bilden. Zum einen gehen aber auch  Naturwissenschaften nur tastend vor, sodass im Verlauf der Pandemie Methoden und Strategien angepasst werden müssen. Zum anderen mutiert das Virus rasant, sodass wir nur reagieren können.

Eine Stärke unseres föderalen Systems ist es, dass zielgenaue, der jeweiligen Situation gemäße Maßnahmen ergriffen werden können. Ein konstantes, bundesweit einheitliches Vorgehen ist so nicht möglich. Des Weiteren sind Lasten sehr ungleich verteilt. Während Home Schooling in höheren Jahrgängen funktioniert, ist es für jüngere eine unüberwindbare Herausforderung. Während wir Abstand einfordern, um Ältere zu schützen, benötigen wir gleichzeitig eine gesellschaftliche Solidarität, die wir aber nicht durch Empathie und Nähe zeigen können. Während systemrelevante Firmen Unterstützung in Milliardenhöhe erhalten, bangen kleine Handwerksbetrieben ums Überleben. Unmut breitet sich in der Gesellschaft aus.

Die Pandemie kann aber nur gemeinsam besiegt werden. Was bedeutet das für unsere Gesellschaft? Wie kann kluges politisches Handeln die aufgetretenen Spannungsfelder ausgleichen?

Dies und mehr wollen wir mit unseren Gesprächspartnern besprechen. Sie sind herzlich eingeladen mitzudiskutieren!

 

Moderation: Dr. Joachim Klose, Landesbeauftrager der Konrad-Adenauer-Stiftung für den Freistaat Sachsen

 


 

Bisherige Veranstaltung dieser Reihe:

24.11.2020 - Wer kennt den richtigen Zeitpunkt? Handlungsoptionen und Verhältnismäßigkeiten von Corona-Maßnahmen

04.12.2020 - Zu streng? Zu sorglos? Handlungsoptionen und Verhältnismäßigkeiten von Corona-Maßnahmen

14.01.2021 - Licht am Ende des Tunnels? Fragen und Antworten zur Covid-19-Impfung

Zum Kalender hinzufügen

Veranstaltungsort

Online
Zoom-Konferenz

Referenten

  • Michael Kretschmer
    • Ministerpräsident des Freistaates Sachsen
  • Dr. Thomas Grünewald
    • Leiter der Infektions- und Tropenmedizin am Klinikum Chemnitz und Leiter der Sächsischen Impfkommission
  • Bergit Kahl
    • Pflegeheimleiterin in Görlitz
  • Dr. Mathias Mengel
    • Klinikum Oberlausitzer Bergland
  • Thomas Zenker
    • Oberbürgermeister der Großen Kreisstadt Zittau
Kontakt

Ulrike Büchel

Ulrike Büchel bild

Referentin Politisches Bildungsforum Sachsen

ulrike.buechel@kas.de +49 351 56344616 +49 351 563446-10
Kontakt

Johanna Hohaus

Johanna Hohaus

Referentin Politisches Bildungsforum Sachsen

johanna.hohaus@kas.de +49 351 56344613 +49 351 563446-10
Wappen Sachsen für Nachweis