Diskussion

Medienhysterie oder Verbraucherschutz? - Von grüner Gentechnik und ihren Folgen für Menschen und Gesellschaft

Im Rahmen der Veranstaltungsreihe "Wie umweltverträglich sind wir?"

In der zweiten Veranstaltung dieser Reihe beschäftigen wir uns mit dem Thema Gentechnik in der Landwirtschaft

Details

Eine gesunde Umwelt ist entscheidend für unser Wohlbefinden

und das unserer Gesellschaft. Unser Verhältnis zur

Umwelt ist ein wechselseitiges: Wir prägen sie, so wie sie

uns prägt. Wir sind Teil der Natur, so wie sie ein Teil von

uns ist.

Um künftigen Generationen eine lebenswerte und nutzbare

Umwelt zu hinterlassen, muss die wirtschaftliche Entwicklung

mit der ökologischen Tragfähigkeit verbunden und an

ihr gemessen werden. Langfristig umweltverträglich sind

nur jene gesellschaftlichen Entwicklungen, die ökologische,

ökonomische und soziale Aspekte gleichsam berücksichtigen.

Unser gegenwärtiges Handeln ist zwiespältig: Wir machen

die Natur großflächig nutzbar, schränken aber dadurch die

biologische Artenvielfalt ein. Durch künstliche Eingriffe

werden Lebensmittel haltbarer gemacht, gleichzeitig wird

jedoch ihre Verträglichkeit manipuliert. Das Ideal einer

hohen Mobilität und Flexibilität führt zur erhöhten Schadstoffbelastung.

Die Folgen, welche der kürzlich beschlossene

Atomausstieg mit sich bringt, scheinen an vielen Stellen

noch nicht zu Ende gedacht. Dabei bleibt wenig Zeit für die

praktische Umsetzung dieser Wende in der Energiepolitik.

Wie gehen wir mit unseren Ressourcen um? Können

alternative Energien den tatsächlichen Verbrauch abdecken?

Sind wir bereit, Einschränkungen in unserem Lebensstil

hinzunehmen, die uns heute noch unpopulär erscheinen?

Welche Rolle spielen die Medien in diesem Entwicklungsund

Meinungsbildungsprozess?

Mit herzlicher Einladung zu dieser Vortragsreihe

Dr. Joachim Klose

Landesbeauftragter der Konrad-Adenauer-Stiftung

für den Freistaat Sachsen

Hier finden Sie alle Veranstaltungen der Reihe "Wie umweltverträglich sind wir?"

Dr. Sabine Michalek (Jg. 1967) studierte an der Technischen Universität München-Weihenstephan Gartenbauwissenschaften. Anschließend war sie dort am Lehrstuhl für Obstbau tätig und legte 1996 ihre Promotion ab. Anschließend forschte Michalek am Institut für Pflanzengenetik und Kulturpflanzenforschung (IPK) in Gatersleben. Parallel zur Familienzeit übernahm sie ehrenamtliche Aufgaben im sozialen und politischen Bereich. Seit 2008 ist Sabine Michalek für die Presse- und Öffentlichkeitsarbeit bei der KWS SAAT AG in Einbeck verantwortlich.

Dr. Beatrice van Saan-Klein (Jg. 1962) ist Diplombiologin und promovierte Geowissenschaftlerin. Ein Schwerpunkt setzte Sie auf den Bereich der Geobotanik. Van Saan-Klein setzt sich insbesondere mit dem Thema Umweltethik auseinander. Am Katholisch-Sozialen Institut sowie der Clearingstelle Kirche und Umwelt der PTH Benediktbeuren beschäftigte sie sich vor allem mit der Nachhaltiger Landwirtschaft. Seit 2007 ist sie Umweltbeauftragte des Bistums Fulda, wo sie u. a. die Pfarrgemeinden und kirchliche Einrichtungen zum umweltschonenden Wirtschaften berät und das kirchliche Umweltengagement ausbaut.

Zum Kalender hinzufügen

Veranstaltungsort

Stadtmuseum Dresden (Landhaus), Wilsdruffer Str. 2, 01067 Dresden

Referenten

  • Dr. Sabine Michalek
    • Einbeck
    • Leiterin Öffentlichkeitsarbeit der KWS SAAT AG
  • Dr. Beatrice van Saan-Klein
    • Marburg
    • Umweltreferentin des Bistums Fulda
Kontakt

Dr. Joachim Klose

Dr

Landesbeauftragter und Leiter Politisches Bildungsforum Sachsen

joachim.klose@kas.de +49 351 563446-0 +49 351 563446-10

Partner