Vortrag

Nostradamus und Endzeitprophetie

Prophetische Zukunftsvisionen und Kalenderwechsel

Im Rahmen der Reihe "Apokalypse - Das Ende der Geschichte in der Katastrophe?"

Details

Diese Veranstaltung findet in Zusammenarbeit mit der Sächsischen Landes- und Universitätsbibliothek Dresden statt.

Erschütternde Naturgewalten, Kriege und Zusammenbrüche gewohnter Strukturen – solche Nachrichten erreichen uns täglich. Kein Lebensbereich ist vor Katastrophen geschützt, keine Wissenschaft kann diese vollständig verhindern. Hierbei wird uns vor Augen geführt wie verletzlich unsere menschliche Ordnung ist. Obwohl wir häufig verleitet werden, das Gegenteil zu glauben. Denn in unserer so hoch technologisierten Welt scheint die Menschheit unverwundbar zu sein. Dabei ist es oft der Mensch selbst, der Ursache des Chaos ist und damit die Auflösung der gewohnten Strukturen verschuldet. Was werden wir tun, wenn unsere Ordnung zerbricht und damit unsere Heimat verloren geht? Was hält unsere Gesellschaft zusammen und wie stabil ist sie?

Es ist also bedeutsam, sich mit der Stabilität von gesellschaftlichen Ordnungen zu beschäftigen. Mutmaßungen über einen Zusammenbruch – die Apokalypse – sind dabei kein auf die Gegenwart beschränktes Phänomen. Schon in den antiken Schöpfungsmythen Babyloniens und Assyriens oder im normannischen Kulturkreis wird die Auseinandersetzung mit Chaos und Unordnung sichtbar. Auch in der jüdisch-christlichen Tradition besitzen apokalyptische Bilder große Bedeutung. Aber auch abseits religiöser Vorstellungen werden wir immer wieder mit apokalyptischen Vorraussagen konfrontiert. Aktuell ist es der Maya-Kult, der die Fantasie der Medien anregt. Welche Auswirkungen hat das Ende eines Zyklus des Mayakalenders, der am 21. Dezember 2012 ausläuft? Ist die Flutprophezeiung im Dresdner Maya-Codex wie andere Weltuntergangsbeschwörungen auch als eine Warnung vor einer Zivilisationskrise zu verstehen?

Wir wollen über die verschiedenen apokalyptischen Vorstellungen und der damit verbundenen Instabilität der Ordnung diskutieren. Hierzu laden wir Sie herzlich ein.

Dr. Joachim Klose

Landesbeauftragter der Konrad-Adenauer-Stiftung

für den Freistaat Sachsen

Zum Kalender hinzufügen

Veranstaltungsort

Sächsische Landes- und Universitätsbibliothek Dresden
Zellescher Weg 18,
01069 Dresden
Deutschland
Zur Webseite

Anfahrt

Referenten

  • Prof. Dr. Hans-Georg Soeffner
    • Essen und Konstanz
  • ehem. Vorsitzender der Deutschen Gesellschaft für Soziologie
    • Kulturwissenschaftliches Institut Essen
Kontakt

Dr. Joachim Klose

Dr

Landesbeauftragter und Leiter Politisches Bildungsforum Sachsen

joachim.klose@kas.de +49 351 563446-0 +49 351 563446-10

Partner