Michal Petrík

Veranstaltungsberichte

Wie gelingt ein besserer Wiederaufbau der Welt?

Bei der internationalen Globsec-Konferenz in Bratislava diskutierten hochrangige Gäste darüber, welche Lehren aus der Pandemie zu ziehen sind.

Vom 15. bis 17. Juni 2021 fand das Globsec Bratislava Forum bereits zum 16. Mal statt. Bereits zum zweiten Mal war die diesjährige Konferenz komplett im Internet verfügbar. Sie bot Raum für Diskussion und einen fairen Meinungsaustausch über aktuelle Megatrends und Herausforderungen, mit denen die Welt anderthalb Jahre nach dem Pandemieausbruch umgehen muss. Die Konrad-Adenauer-Stiftung unterstützt langfristig die Organisation dieser Konferenz.

Globsec Bratislava Forum hat sich als führende Plattform in der mittel- und osteuropäischen Region etabliert. Weltweit gehört das Forum zu den bedeutenden strategischen Konferenzen im Bereich der Sicherheit und der internationalen Beziehungen. Dieses Jahr fand die Konferenz unter dem Motto „Let`s rebuild the world better“ („Lasst uns die Welt besser wiederaufbauen“) statt. Die Pandemie war aber bei weitem nicht das einzige wichtige Thema, das bei der Konferenz Resonanz gefunden hat.

Die Videoaufzeichnungen und inhaltlichen Debattenzusammenfassungen finden Sie auf Englisch unter den folgenden Links:

Text-Zusammenfassung des 1. Konferenztages (15.06.2021)HIER.

Text-Zusammenfassung des 2. Konferenztages (16.06.2021) HIER.

Text-Zusammenfassung des 3. Konferenztages (17.06.2021) HIER.

 

Text-Zusammenfassungen aller 43 Pannels HIER.

 

Videoaufzeichnungen aller 43 Pannels HIER, darunter:

Videobotschaft vom Papst Franziskus und Keynote remarks von drei Staatspräsidenten: Zuzana Čaputová (Slowakei), Andrzej Duda (Polen) und Zoran Milanovic (Kroatien)​​​​​​​ HIER,

Diskussion über den Neustart der EU-Wirtschaft: slowakischer Premierminister Eduard Heger, österreichischer Kanzler Sebastian Kurz, tschechischer Vize-Premierminister Karel Havlíček HIER,

Diskussion über Westbalkan: Außenminister Anže Logar (Slowenien), Außenminister Gordan Grlić-Radman (Kroatien), Außenminister Bujar Osmani (Nordmazedonien), Miroslav Lajčák, EU-Beauftragter für den Belegrad-Pristina-Dialog und andere Regionalangelegenheiten des Westbalkans HIER,

Diskussion der V4-Außenminister: Ivan Korčok (Slowakei), Jakub Kulhánek (Tschechische Republik), Péter Szijjártó (Ungarn), Zbigniew Rau (Polen) ​​​​​​​HIER.

 

Die Konrad Adenauer Stiftung und Globsec haben gemeinsam eine Veranstaltung am Rande der Konfernez organisiert. Dort haben Fachleute über aktuelle Trends bei der nuklearen Rüstungskontrolle diskutiert. Den Fazit aus der Debatte können sie HIER auf Englisch nachlesen.

 

Die dreitägige Konferenz mit mehr als 40 Diskussionsrunden war dank des Hybridformates wie bereits im Vorjahr komplett online verfügbar. In einer App konnten die registrierten Teilnehmer Fragen stellen und untereinander diskutieren. Für die Teilnehmer der Konferenz vor Ort galten strenge Hygieneregeln. Jeder Teilnehmer hat sich kurz vor der Konferenz einem Covid-Test unterzogen. Dadurch war es möglich, die Konferenz auch in epidemiologisch schwierigen Zeiten zu organisieren.