Sicherheit

Sicherheit

Unsere Sicherheit ist nicht selbstverständlich. Auf diesen Seiten erklären unsere Expertinnen und Experten, warum und wo Demokratie, Rechtsstaat, Frieden, Freiheit, Wohlstand und Solidarität in Gefahr sind und was wir dem entgegensetzen können.

Eine Frau sitzt vor dem Rechner.
Diskutieren Sie mit uns auf den Sozialen Medien unter dem Hashtag: #KAS4Security

Oft genügt ein Blick in die Nachrichtenmeldungen des Tages: Kriege, militärische Konflikte und Rivalitäten jeder Art kosten Menschenleben in vielen Regionen der Welt. Auch in unserem Land gibt es Menschen und Organisationen, die Angst und Terror verbreiten, weil sie unsere Freiheit und unseren Staat ablehnen.

In der Konrad-Adenauer-Stiftung beobachten und analysieren wir solche Entwicklungen schon länger. Unsere Expertinnen und Experten sind weltweit unterwegs, sie zeigen die Zusammenhänge, erklären, warum unsere Demokratie und unsere Sicherheit nicht selbstverständlich sind und wie wir am besten mit Bedrohungen umgehen. Wir sprechen dann von vernetzter Sicherheit, was bedeutet, dass wir Sicherheit und Verteidigung nicht isoliert betrachten, sondern alle relevanten Entwicklungen, Akteure und Politikbereiche einbeziehen – bei uns in Deutschland und weltweit.

Besonders wichtig sind uns dabei folgende Punkte: Damit wir sicher und frei leben können, brauchen wir eine starke, anerkannte, gut ausgestattete und einsatzfähige Bundeswehr. Wir müssen einstehen für die Frauen und Männer, die sich mit ihrem Leben in den Dienst unseres Landes stellen, ob in der Bundeswehr oder in anderen Berufen. Wir wollen auch die Debatte um die allgemeine Dienstpflicht weiterführen.

Wir sagen auch: Wenn Europa militärisch besser zusammenarbeitet, stärkt das die Nato. Auf dem langen Weg zu einer Armee der Europäer müssen wichtige Weichenstellungen im Bereich der europäischen Rüstungsintegration, der rechtlichen Rahmenbedingungen für den Einsatz von Streitkräften und den Aufbau gemeinsamer Strukturen zeitnah erfolgen. Die Nato und besonders die Zusammenarbeit mit den Vereinigten Staaten garantieren die Sicherheit unseres Kontinents. Unser Land muss in diesem Bündnis eine führende Rolle übernehmen. Dies bedeutet, dass Deutschland zukünftig mehr Verantwortung auch im militärischen Bereich übernehmen muss. In der Nato halten wir an der nuklearen Teilhabe fest, denn sie gehört zur Westbindung Deutschlands, jener Politik, die den Frieden und die Freiheit der Bundesrepublik seit mehr als 70 Jahren garantiert.

Wir stehen für eine regelbasierte und liberale multilaterale Weltordnung, weil sie im Interesse Deutschlands liegt. Wir sollten uns so stark wie möglich einbringen, um gemeinsame Lösungen in der EU, in der Nato und den Vereinten Nationen zu fördern.

Internationalen Terrorismus können wir nur gemeinsam bekämpfen. Deshalb müssen wir unsere innere Sicherheit international denken. Unser Staat ist zunehmend extremistischen und terroristischen Bedrohungen von außen wie von innen ausgesetzt. Deshalb brauchen wir eine starke europäische Sicherheitsarchitektur.

Viele Bedrohungen kommen heute digital daher, sie haben es auf unsere Daten, unsere Informationssysteme, unsere Sicherheit, unsere Freiheit und unsere Demokratie abgesehen. Solche Angriffe können wir nicht allein abwehren, das geht nur gemeinsam mit unseren europäischen und transatlantischen Partnern.

Gemeinsam stark sein heißt auch, innerhalb der eigenen Gesellschaft Verantwortung zu übernehmen und sich sachkundig zu machen. Hierzu wollen wir beitragen.

Kontakt

Dr. Christina Catherine Krause

Dr

Leiterin der Abteilung Internationale Politik und Sicherheit

christina.krause@kas.de +49 30 26996-3445 +49 30 26996-53445
#KAS4Security

Publikationen zum Thema

Die ersten Mehrzweckhubschrauber vom Typ NH-90 landen in Gao/Mali im Rahmen der UN-Mission MINUSMA, am 31.01.2017. Bundeswehr / PAO MINUSMA GAO
Deutschland sollte sein Engagement im Sahelraum ausbauen
Soldier Niger Terrorist Attacks picture alliance/AP Photo | Sunday Alamba
Eskalierende Gewalt in Westafrika
Die Rolle der Justiz bei der Terrorbekämpfung
Cover ktsimage
Chinas wachsende Bedeutung in internationalen Standardisierungsorganisationen
Konsequenzen für Deutschland und die EU
Villa la Collina, Cadenabbia Konrad-Adenauer-Stiftung
Seminare & Studienreisen 2022
Politisches Bildungsforum Brandenburg
Konrad Adenauer Stiftung Jahresbericht 2021
Jahresbericht 2021
Einblicke in das Jahr 2021 der Konrad-Adenauer-Stiftung
Pressekonferenz von NATO-Generalsekretär Jens Stoltenberg im Vorfeld des außerordentlichen Treffens der NATO-Verteidigungsminister am 16. März in Brüssel. NATO
Mehr als ein reines Militärbündnis
Gründung und historische Entwicklung der NATO
Abstimmungsergebnis der Vereinten Nationen: 141 Mitglieder verurteilen den Angriff Russlands auf die Ukraine Reuters / Eduardo Munoz
UN-Dringlichkeitssitzung zur Lage in der Ukraine
Weltgemeinschaft verurteilt die Invasion Russlands mit überwältigender Mehrheit
Blick in die UN-Generalversammlung Basil D Soufi / GPA Photo Archive / flickr / CC BY 2.0 / creativecommons.org/licenses/by/2.0/
“Born out of war to end war”
Der Versuch der Vereinten Nationen, die internationale Gemeinschaft zu einen und den Angriff Russlands auf die Ukraine zu verurteilen
Ein Bundeswehrsoldat beobachtet in Mali ein Frachtflugzeug Bundeswehr / Sebastian Wilke
Frankreich plant den Abzug aus Mali – Das Aus für den Bundeswehr-Einsatz?
Ukrainische Soldaten auf einem Schützenpanzer MoD Ukraine / flickr / CC BY SA 2.0 / creativecommons.org/licenses/by-sa/2.0/
Verbesserte Verteidigungsfähigkeit
Der Ausstattungsstand der ukrainischen Streitkräfte acht Jahre nach Konfliktbeginn

Veranstaltungen zum Thema

Jul

2021

-

Jun

2022

ausgebucht
First Study Programme by Multilateral Dialogue KAS and Atomic Reporters 2021/22
Nuclear Safety and Arms Control - join our study programme!

Apr

2022

-

Jun

2022

Raum und Resilienz im 21. Jahrhundert
Tiefsee, Cyberspace und Weltraum im Fokus deutscher Außen- und Sicherheitspolitik

Apr

2022

-

Jul

2022

Strategische Konsequenzen des Ukraine-Kriegs
Die NATO-Ostflanke im Spiegel der sicherheitspolitischen Zeitenwende

Mai

2022

Verspielen wir unsere Zukunft, Herr Bury und Herr Zippelius?
"Perspektive: global!"
Zeige 1 - 4 von 21 Ergebnissen.

Mediathek

pixabay
Drei Fragen – Drei Antworten
Krieg im Netz: Russische Cyberattacken und Desinformationskampagnen
Jetzt lesen
Stephan Raabe
Der Autor Gerd Koenen auf Schloss Lübbenau am 24. März
Lausitzer LesArt: „Der deutsche Rußland-Komplex“
Die Beziehungen Deutschlands und Russlands vor dem Hintergrund des Ukraine-Krieges. Veranstaltung mit dem Brandenburger Literaturbüro.
Jetzt lesen
9. Adenauer-Konferenz 2021
Keynote und Gespräch mit Armin Laschet
Armin Laschet eröffnete mit einer Grundsatzrede und anschließenden Diskussion zur deutschen Außen- und Sicherheitspolitik die 9. Adenauer-Konferenz.
Jetzt lesen
KAS
KAS - Europa -Talk aus Thüringen
Russland-Ukraine-Krieg: Wie können wir helfen?
Zum aktuellen Angriffskrieg Russlands auf die Ukraine haben wir mit Tim P. Perters, Marion Walsmann und Ilona Mamiyeva gesprochen.
Jetzt lesen
Russland - Ukraine (Januar 2022)
Bedrohte Unabhängigkeit? Wie ist die Lage in der Ukraine?
Facebook-Live-Gespräch mit Tim Peters Peters, Leiter des Büros der Konrad-Adenauer-Stiftung in Kiew
Jetzt lesen