Publikationen

Michal Matlon/Unsplash

Aká kvalitná je slovenská demokracia?

Takmer polovica občanov nie je spokojná s kvalitou demokracie. Na druhej strane v porovnaní s rokom 2016 na Slovensku významne stúpol podiel ľudí, ktorí veria demokracii.

Ľuďom najviac prekáža, že politici neriešia ich naozajstné problémy a že sa netrestá nehospodárne nakladanie s majetkom štátu. Vyplynulo to z reprezentatívneho prieskumu Inštitútu INEKO a agentúry Focus, ktorý podporila Nadácia Konrada Adenauera na Slovensku. Oproti roku 2016, kedy INEKO realizoval prieskum s rovnakými otázkami, významne stúpol podiel ľudí, ktorí veria, že kvalita demokracie výrazne ovplyvňuje kvalitu života. Ľudia vidia riešenie problémov demokracie vo väčšom angažovaní slušných ľudí, posilňovaní nezávislosti a odbornosti kľúčových inštitúcií či väčšej decentralizácii.

Úrad vlády SR

Slowakei: Die Koalition brach dann doch nur ein bisschen

Neuer Premier Heger muss Regierung stabilisieren / vorzeitige Wahlen wären Abstrafung für regierende Parteien

Mehrere Wochen lang war unklar, wie und ob überhaupt die slowakische konservativ-liberale Regierung unter der Führung der stärksten Partei OLANO weiter regieren kann. Den gordischen Knoten hat schließlich der bisherige Premierminister Matovič zerschlagen, in dem er am Palmsonntag seine Forderungen an die Koalitionspartner zurückgezogen hat. Damit machte er den Weg frei für eine Kabinettsumbildung, die dann innerhalb von wenigen Tagen vollzogen wurde.

Michal Matlon

30. Jahrestag der Erklärung des Slowakischen Nationalrates zur Abschiebung der Deutschen

Am 12. Februar 2021 sind genau 30 Jahre seit der Erklärung des Slowakischen Nationalrates zur Abschiebung der Deutschen aus dem Gebiet der heutigen Slowakei vergangen. Damit haben die Slowaken durch ihre Abgeordneten als erste Nation im damaligen Osteuropa das Prinzip der Kollektivschuld verurteilt.

European Union 2020 - European Parliament

„Die Seele des Europaprojekts neu entdecken“

David Sassoli, Präsident des Europäischen Parlaments, hielt die elfte Europa-Rede der Konrad-Adenauer-Stiftung

Jährlich lädt die Konrad-Adenauer-Stiftung die Spitzenrepräsentanten der Institutionen Europas ein, über ihre Vision von Europa zu sprechen. In der elften Europa-Rede erläuterte der Präsident des Europäischen Parlaments, David Sassoli, die europäische Krisenbewältigung in der Corona-Pandemie, wieso es mehr europäisches Regieren braucht und wie die Konferenz über die Zukunft Europas die EU voranbringen kann.

Ivan Pánik

Neues Online-Angebot für Schüler und Lehrer

Partnerschaft für politische Bildung bietet auch Online-Vorträge an

In Zusammenarbeit mit Partnerorganisationen bietet die KAS in der Slowakei Online-Vorträge mit namhaften Experten an. Themen sind u.a. Demokratie und Lebensqualität, Risiken populistischer Politik, EU und NATO.

Dennis Jarvis / flickr / CC BY-SA 2.0

Sieg im Schlussspurt

Die Slowakei hat ein neues Parlament gewählt

Den Umfragen nach hatte sich ein Regierungswechsel in der Slowakei abgezeichnet. Trotz der eindeutigen Prognose waren die Wahlergebnisse dennoch sehr überraschend. Im Mittelpunkt der Protestwahl steht die Bewegung OLaNO (Gewöhnliche Leute und unabhängige Persönlichkeiten) des 46-jährigen Unternehmers und Politikers Igor Matovic. Mit 25,02 Prozent der Stimmen und 53 Sitzen wird sie die mit Abstand stärkste Kraft im 150 Parlamentssitze umfassenden Nationalrat der Slowakischen Republik sein. Worin liegen die Gründe für diesen fulminanten Wahlsieg? Und was ist mit Blick auf die Regierungsbildung zu erwarten?

Decide on Europe

Wie arbeiten und entscheiden die europäischen Institutionen?

70 Schülerinnen und Schüler aus Gymnasien in Tschechien und der Slowakei haben im Rahmen eines fünftägigen Workshops die Arbeitsweise der europäischen Institutionen praxisnah kennen gelernt.

Europäisches Parlament / Pietro Naj-Oleari

Europawahlen 2019 in der Slowakei

Ergebnisse und Zusammenhänge

Das Institut für öffentliche Fragen (IVO) hat mit Unterstützung der Konrad-Adenauer-Stiftung (KAS) eine umfangreiche und detaillierte Analyse der Europawahlen 2019 in der Slowakei erstellt.

ŠJů / Wikimedia <<

30 Jahre danach

Die Samtene Revolution aus heutiger Perspektive

Unmittelbar nach dem Fall der Mauer begann die Samtene Revolution in der damaligen Tschechoslowakei. Ein Hauptort des Geschehens war Prag, die Hauptstadt der heutigen Tschechischen Republik. Wie werden die Geschehnisse aus heutiger Sicht beurteilt? Wie ist die Stimmung in der Gesellschaft dreißig Jahre danach? Überwiegt die Feierlaune oder ist die Realität ernüchternder?

Zukunft der politischen Bildung in der Slowakei

Am 24. Oktober 2019 veröffentlichte die „Partnerschaft für politische Bildung“, in der KAS-Partnerorganisationen vereint sind, ein Dokument zur Zukunft der Politischen Bildung in der Slowakei.