Veranstaltungsberichte

Demokratie lernt man nicht allein aus Büchern!

von Katja Christina Plate

Erste Stufe des Simulationsspiels „Democracy starts with you!“ in Schulen des Südkaukasus (11/10-02/11)

Im Rahmen des EU-finanzierten Programms„Democracy Starts with You!“führt die Konrad-Adenauer-Stiftung (KAS)gemeinsam mit ihren Partnern, der niederländischenEduardo Frei Stiftung undden südkaukasischen „Schools for PoliticalStudies“, an 60 Schulen in Armenien,Aserbaidschan und Georgien mit rund1.800 Schülern ein Simulationsspieldurch: Jede Klasse erarbeitet eine politischeAgenda und wählt ihren Vertreter fürdas Südkaukasische Jugendparlament.

Die Konrad-Adenauer-Stiftung und ihre

Partner haben im Herbst 2010 insgesamt

180 Lehrer zu Methoden der Politischen

Bildung fortgebildet. Diese haben nun im

Rahmen eines Simulationsspiels die

Möglichkeit, das Erlernte mit Ihren Schülern

in die Praxis umzusetzen.

Mischt Euch ein, Ihr könnt etwas verändern!

Kein Simulationsspiel gleicht dem anderen,

aber einige Grundelemente sind immer enthalten:

Nach einer ersten Lerneinheit über

verschiedene Demokratieformen und –

theorien, diskutieren Lehrer und Schüler,

welche Themen aktuell für die betroffene

Schule oder das Dorf bzw. Stadtviertel von

Bedeutung sind. Es bilden sich Gruppen, die

Argumente entwickeln, ihr Thema präsentieren

und vor der Klasse vorstellen. Es wird

abgestimmt, welches Thema das wichtigste

oder dringlichste ist und im Rahmen der

Simulation weiter verfolgt werden soll.

Die nächste Lerneinheit ist den klassischen

politischen Denkrichtungen gewidmet. Die

Schüler treffen sich nach einer Einführung

mit jungen Politikern verschiedener Parteien,

um diese zu ihren politischen Grundüberzeugungen

und ihrer Motivation, sich

politisch zu engagieren, zu befragen. Anschließend

gehen die Schüler zu ihrem Bürgermeister

oder Gouverneur, um ihr Thema

vorzutragen und Lösungsmöglichkeiten zu

erörtern. Ein Mädchen aus Georgien berichtet

stolz: „Der Gouverneur hat uns sofort

versprochen, dass wir einen neuen Sportplatz

für unsere Schule bekommen, weil

noch etwas Geld im Budget für 2010 übrig

war. Das war toll!“

In einem nächsten Schritt interviewen die

Schüler Personen des öffentlichen Lebens,

wie z.B. Journalisten oder Polizisten über

ihre Rolle in der Demokratie. So lernen sie,

sich auch aktiv Informationen zu beschaffen.

Zum Ende des Simulationsspiels stellen

die Jugendlichen ihre eigene politische

Agenda für das Südkaukasische Jugendparlament

zusammen und wählen einen Vertreter.

Die Wahl läuft wie eine Präsidentenwahl

ab: Mit Wählerliste, Wahlvorstand, Wahlkabine

und Wahlurne. Die Auszählung erfolgt

transparent. Die Schüler üben so den korrekten

Ablauf einer demokratischen Wahl

praktisch ein.

In Aserbaidschan gab es am Ende sogar

Tränen: „Ich will nicht, dass unser Training

schon zu Ende ist!”, klagte ein Mädchen.

Glücklicherweise folgen noch zwei Stufen im

Simulationsspiel “Democracy Starts with

You!”

Wie geht es weiter?

Weitere Informationen und Berichte zu “Democracy

Starts with You!” finden sich auf

unserer Webseite: www.dswy.eu

Ansprechpartner

Dr. Thomas Schrapel

Dr

Direktor des Regionalprogramms Politischer Dialog Südkaukasus

thomas.schrapel@kas.de +995 32 2 459112
+995 32 2 459113
DSWY Simulation Game Schools DSWY Simulation Game Schools
DSWY Simulation Game Schools DSWY Simulation Game Schools
DSWY Simulation Game Schools DSWY Simulation Game Schools
DSWY Simulation Game Schools DSWY Simulation Game Schools
DSWY DSWY