Einzeltitel

Lohnt es sich, Politik zu verstehen?

Bürgerbildung in Tschechien und Deutschland

Das zunehmende Misstrauen der Bürger in die demokratischen Institutionen ist eine der Charakteristiken der gegenwärtigen westlichen Gesellschaft. In der tschechischen Republik ist es alarmierend, dass es einem Viertel der tschechischen Gesellschaft gleichgültig ist, ob das Land von einem demokratischen oder undemokratischen Regime regiert wird. Gerade die Entwicklung der aktiven Bürgerschaft ist eine der Antworten darauf, wie man die negativen Auswirkungen der gesellschaflichen Veränderungen vorbeugen kann.

Lohnt es sich, Politik zu verstehen? Auf dieser Frage antwortet die gleichnamige Publikation, die von der Vertretung der Konrad-Adenauer-Stiftung in der Tschechischen Republik herausgegeben wurde. Politische Mündigkeit der Bürger ist nicht nur ein der wichtigsten Stabilisatoren des demokratischen Systems, sondern auch ein Indikator ihrer Qualität. Der erste Präsident der Tschechoslowakei Tomáš Garrigue Masaryk sagte während der Entstehung der ersten tschechoslowakischen Demokratie: „Hat unsere Demokratie Mängel, müssen wir diese Mängel und nicht die Demokratie überwinden. Eine Demokratie wird von Demokraten gemacht und eine bessere Demokratie wird von besseren Demokraten gemacht.“

Die Publikation erklärt die Bedeutung der Bürgerbildung an den Beispielen von zwei Ländern, die ganz unterschiedlichen historischen und demokratischen Traditionen haben – Tschechien und Deutschland, zwei benachbarten Staaten im Herzen Europas. Der Vergleich der Bürgerbildung in beiden Ländern ermöglicht einen Erfahrungsaustausch und ein Lernen von guten Praktiken. Die Publikation bringt neue Impulse für eine Sachdiskussion über den Sinn, die Notwendigkeit und die Qualität der Bürgerbildung in demokratischen Systemen.

Die beiden Fallstudien sind in sieben Kapitel eingeteilt. Das erste Kapitel befasst sich mit der Bedeutung der Bürgerbildung. Dann werden die Struktur der Bürgerbildung und ihre einzelne Akteure vorgestellt – der Staat, die Zivilgesellschaft, die Unternehmer, die Gewerkschaften, die (politischen) Stiftungen und die Kirchen. In den nächsten Kapiteln sind konkrete Beispiele der Bürgerbildung im Bereich Schulwesen und Erwachsenenbildung beschrieben. Der letzte Teil beschäftigt sich mit Empfehlungen, wie die einzelnen Systeme weiterentwickelt werden könnten.

Die Publikation (nur Tschechisch) können Sie auf dieser Webseite kostenlos herunterladen.

Ansprechpartner

Matthias Barner

Matthias  Barner bild

Leiter des Auslandsbüros Großbritannien und Irland

Matthias.Barner@kas.de +44 20 783441 19