Veranstaltungsberichte

Stellv. Vorsitzende der KAS in Budapest

von Bence Bauer, LL.M
Anlässlich der Beerdigung des ungarischen Schriftstellers Imre Kertész hielt sich der Präsident des Deutschen Bundestags und stellv. Vorsitzende der Konrad-Adenauer-Stiftung, Prof. Dr. Norbert Lammert, am 22. April 2016 in Budapest auf. Imre Kertész war jüdischer Abstammung und erhielt 2002 den Nobelpreis für Literatur. Er wohnte über 10 Jahre bis 2012 in Berlin.

Auf Einladung des ungarischen Ministers für Humanressourcen, Zoltán Balog, der auch Kuratoriumsvorsitzender der Stiftung für ein Bürgerliches Ungarn ist, nahm Prof. Lammert nach der Trauerfeier an einem Abendessen in einem kleinen Kreis mit ungarischen Kulturschaffenden und Wissenschaftlern teil. Zu diesem Gedankenaustausch waren auch die Stellv. Vorsitzende der Konrad-Adenauer-Stiftung, Prof. Dr. Beate Neuss, Professorin an der TU Chemnitz und Frank Spengler, Leiter des Auslandsbüros Ungarn, eingeladen.

Im Mittelpunkt des Informationsprogramms von Prof. Neuss stand eine Diskussion im Rahmen der Budapester „ Spring School“ des Mathias Corvinus Collegiums und der TU Chemnitz mit Gergely Gulyás, Vizepräsident der Ungarischen Nationalversammlung, über die aktuelle politische Situation in Europa. Ferner traf sie u.a. mit Prof. Dr. Mária Schmidt, Generaldirektorin des Museums Haus des Terrors, Prof. Dr. András Masát, Rektor der deutschsprachigen Andrássy Universität sowie mit Péter Antall, Direktor des Antall József Wissenszentrums, zu politischen Gesprächen zusammen.

Im Rahmen ihres Dialogprogramms besichtigte die stellv. KAS-Vorsitzende auch die vor einem halben Jahr eingeweihte Büste des Namensgebers der Stiftung errichtet an der Konrad-Adenauer-Straße im Herzen der ungarischen Hauptstadt.

Frank Spengler, Prof. Dr. Norbert Lammert, Prof. Dr. Beate Neuss, Zoltán Balog KAS/Bence Bauer
Zoltán Szalai, Prof. Dr. Beate Neuss, Gergely Gulyás KAS Ungarn / Bence Bauer
Prof. Dr. Beate Neuss an der Büste von Konrad Adenauer im Budapester Stadtwäldchen, 21. April 2016 KAS Ungarn/Bence Bauer