Asset-Herausgeber

Publikationen

Asset-Herausgeber

IMAGO / UPI Photo

Keine Überraschungen?

US-Wahlkampf steuert wieder auf ein Duell Biden-Trump zu

Die ersten Vorwahlen haben stattgefunden, in denen Demokraten und Republikaner ihre Präsidentschaftskandidaten ermitteln. Eine Überraschung ist bisher ausgeblieben: Sowohl Präsident Joe Biden bei den Demokraten als auch Donald Trump bei den Republikanern steuern auf die jeweilige Präsidentschaftskandidatur zu.

Wie wichtig ist Iowa?

Zum Ausgang der ersten Vorwahlen für die US-Präsidentschaftswahl.

Mit großem Vorsprung gewinnt Donald Trump die republikanischen Vorwahlen in Iowa. Damit festigt er seine Favoritenrolle für die Nominierung zum Präsidentschaftskandidaten. Ron DeSantis und Nikki Haley bleiben aber im Rennen.

IMAGO / ZUMA Wire

Ukraine und Israel: Internationale Krisen im Wahlkampf einer kriegsmüden USA

Eine Analyse ein Jahr vor der Wahl im November 2024

US-Präsident Joe Biden spricht von einem „Wendepunkt in der Geschichte“: Die Kriege zwischen Russland und der Ukraine und zwischen der Hamas und Israel fordern die amerikanische Außenpolitik heraus – in einer Zeit, in der viele Amerikaner eine Konzentration auf das eigene Land bevorzugen. Dieses Spannungsfeld bestimmt den anstehenden Wahlkampf.

Threat Perception and Deterrence after the Ukraine War

Wir haben das National Security Policy Center an der University of Virginia gebeten, Bedrohungswahrnehmung und Abschreckung nach dem Einmarsch Russlands in die Ukraine zu analysieren. Sie beobachten: “Angesichts der Komplexität des gegenwärtigen strategischen Umfelds - und der lethargischen Reaktion des Westens darauf - ist es notwendig, unser Risikoverständnis zu verfeinern." (Report auf Englisch)

IMAGO / ZUMA Wire

McCarthy abgewählt - wie weiter?

US-amerikanische Pressestimmen zur historischen Abwahl des Speakers des Repräsentantenhauses

Zum ersten Mal in der Geschichte der USA wurde ein Speaker des Repräsentantenhauses abgewählt: Kevin McCarthy verlor den Posten, acht Mitglieder seiner Republikaner und alle 208 anwesenden Demokraten stimmten gegen ihn.

One Year Inflation Reduction Act

Initial Outcomes and Impacts for US-EU Trade and Investment

Max Grünig ist Senior Policy Advisor im E3G-Büro in Washington. Wir haben ihn gebeten, erste Indizien dafür zu finden, wie sich der “Inflation Reduction Act (IRA)” auf den Handel zwischen USA, EU und anderen Ländern auswirken könnte. Eine Erkenntnis: "Insgesamt wird erwartet, dass sich der IRA nur marginal auf die transatlantische Wirtschaft auswirken wird, während er zur Dekarbonisierung in den USA und damit zum globalen Netto-Null-Ziel beitragen wird." (Bericht in Englisch.)

Ein neuer "Konsens" in Washington zur China-Politik

Karin Johnston ist Dozentin an der School of International Service der American University und der University of Maryland, College Park. Wir haben sie gebeten, einen genaueren Blick darauf zu werfen, wie die Vereinigten Staaten in diesem Jahr mit China umgehen. Sie stellt fest: "Die Haltungen gegenüber China haben sich verhärtet, und es hat sich der Konsens gebildet, dass China um jeden Preis und auf allen Ebenen etwas entgegengesetzt werden muss - wirtschaftlich, technisch, militärisch und diplomatisch." (Bericht auf Englisch)

Studie zu internationaler Zusammenarbeit auf der lokalen Ebene

Dr. Dale Medearis ist leitender Regionalplaner bei der Northern Virginia Regional Commission (NVRC). Vor zwei Jahren veröffentlichten wir seinen Beitrag über strategisches internationales Engagement auf lokaler und regionaler Ebene. Jetzt beleuchtet er die Bedeutung und das Potenzial einer solchen Zusammenarbeit und von welchem Nutzen sie für Wirtschaft und technologischen und ökologischen Status einer Region sein kann. (Bericht auf Englisch)

IMAGO / Andia

Inflation Reduction Act: Nur einer von vielen Anreizen

Warum die eigentlichen Wettbewerbsvorteile der USA nicht im Subventionswettlauf liegen

Auf der politischen Ebene schrillten beim „Inflation Reduction Act“ (IRA) in Europa die Warnglocken. Für so manches ausländische Unternehmen in den USA überwiegen hingegen die Vorteile. Die milliarden-schweren Subventionen sind aber keineswegs der einzige Investitionsanreiz. Bereits seit Jahren sind die Vereinigten Staaten auch aus anderen Gründen attraktiv.

Kooperation und strategischer Wettbewerb in der Arktis

Warum und wie sich die USA, China und Russland in der Arktis engagieren

Karin Johnston ist Dozentin an der School of International Service der American University und der University of Maryland. Wir haben sie gebeten, einen genaueren Blick darauf zu werfen, warum die Arktis für die Biden-Administration eine wachsende strategische Bedeutung hat. Eine ihrer Schlussfolgerungen: "Der von Russland begonnene brutale Angriffskrieg gegen die Ukraine hat erhebliche Auswirkungen auf die Arktis". (Bericht auf Englisch)