Veranstaltungsberichte

Workshop zu Rechtsentwicklung im Jugendstrafrecht in Vietnam

In den letzten Jahren hat Vietnam große Fortschritte bei der Verbesserung des Rechtssystems für Jugendliche gemacht, sei es für jugendliche Straftäter oder für minderjährige Opfer und Zeugen in Strafsachen. Einige wichtige Gesetze wie das Strafgesetzbuch, das Strafverfahrensgesetz, das Gesetz über die Vollstreckung von Strafurteilen, das Kindergesetz, das Gesetz über die Organisation der Volksgerichte usw. wurden geändert, um das Verfahren freundlicher zu gestalten und die Interessen der Jugendlichen zu schützen.

Am 19. August 2022 veranstalteten die Konrad-Adenauer-Stiftung Vietnam und das vietnamesische Justizministerium gemeinsam ein hochaktuelles Seminar zum Thema "Rechtsentwicklung im Jugendstrafrecht in Vietnam".

In den letzten Jahren hat Vietnam große Fortschritte bei der Verbesserung des Rechtssystems für Jugendliche gemacht, sei es für jugendliche Straftäter oder für minderjährige Opfer und Zeugen in Strafsachen. Einige wichtige Gesetze wie das Strafgesetzbuch, das Strafverfahrensgesetz, das Gesetz über die Vollstreckung von Strafurteilen, das Kindergesetz, das Gesetz über die Organisation der Volksgerichte usw. wurden geändert, um das Verfahren freundlicher zu gestalten und die Interessen der Jugendlichen zu schützen.

Dem UN-Ausschuss für die Rechte des Kindes zufolge verfügt Vietnam jedoch nicht über ein umfassendes Justizsystem für Minderjährige, wohingegen viele andere Länder im asiatisch-pazifischen Raum und weltweit über ein eigenes Jugendstrafsystem verfügen.

Mit diesem Seminar boten die KAS Vietnam und das Justizministerium ein Forum für den Austausch und die Diskussion wichtiger Fragen rund um das Jugendstrafrecht. Mehr als 130 Gesetzgeber, Justizbeamte und Gerichtsbeamte beteiligten sich aktiv an dem Seminar. Darüber hinaus nahm als besonderer Gast die Oberrichterin Daniela Kirchhof aus Braunschweig teil, die eine umfassende Einführung in das deutsche Jugendstrafsystem gab. Als eines der ersten Länder in Europa, das das Jugendstrafrecht eingeführt und das Jugendgerichtsgesetz erlassen hat, verfügt Deutschland über mehr als 100 Jahre Erfahrung im Aufbau und in der Entwicklung des Jugendstrafrechts. Daher werden die Erfahrungen Deutschlands eine wertvolle Ressource für Vietnam sein, auf die es sich bei der Entwicklung eines Gesetzes zum Jugendstrafrecht berufen kann.

KAS-Vietnam-Landesdirektor Florian Feyerabend würdigte die Bestrebungen Vietnams hin zu einer Verbesserung des Rechtssystems für Jugendliche. Das Seminar sei ein wichtiges Forum für den Austausch und die Diskussion relevanter Fragen im Zusammenhang mit der vietnamesischen Jugendgerichtsbarkeit, wie z.B. Rechtsverfahren, Diversionsmaßnahmen, Koordinierungsmechanismen, Berufe der Sozialarbeit in der Jugendgerichtsbarkeit, Wiedereingliederung in die Gemeinschaft usw., und die Inhalte des Workshops würden als Forschungsmaterial zur Vollendung des Rechtsrahmens für die Justiz in Vietnam verwendet werden.