Veranstaltungsberichte

Die Herausforderungen des Klimawandels im Benin

Vorstellung eines Dokuments zum Klimawandel

Am 27. Juli 2012 veröffentlichte die Konrad-Adenauer-Stiftung eine neue Publikation zum Thema Klimawandel in Benin. Zu diesem Anlass wurden Persönlichkeiten aus Zivilgesellschaft und Politik ins Institut de Formation Sociale Economique et Civique (INFOSEC) in Cotonou geladen. Im Auftakt des Abends begrüßte Maria Zandt, stellvertretende Leiterin der KAS in Cotonou, sowohl die Gäste als auch Professor Michel Boko, der die Publikation später vorstellte.

Professor Boko begann mit einem einleitenden Vortrag zum Thema „Die Problematik des Klimawandels in Benin: Wo stehen wir nach dem Rio+20 Gipfel?“. Boko, Klimatologe und Mitglied des Centre Interfacultaire de Formation et Recherche en Environnement pour le Développement Durable (CIFRED), stellte sogleich klar, dass es sich bei seinem Beitrag nicht nur um eine Zusammenfassung der Neuerscheinung handele, sondern um eine kurze Präsentation gefolgt von einer Mahnrede. So erläuterte er Struktur und Aufbau der Publikation und machte die Anwesenden mit den wichtigsten Inhalten, zum Beispiel den verschiedenen vorgeschlagenen Lösungen und den Bedarf an Einsicht von Seiten der Politik über die Realität und die Auswirkungen eines Politwechsels, vertraut. Aus Bokos Vortrag ging schließlich hervor, dass die Berücksichtigung der Umwelt in der öffentlichen Entwicklungspolitik insbesondere in Benin und auch in ganz Afrika bislang eine geringfügige Rolle spielt.

Im Laufe der Diskussion nach Bokos Rede schlossen sich viele den Ansichten des Forschers an; der Mangel an staatlichen Maßnahmen zum Schutz der Umwelt und der große Bedarf an Einsicht von Seiten der Politik über das Ausmaß der Konsequenzen des Klimawandels wurden erneut in den Vordergrund gestellt. Einige äußerten sich jedoch sehr skeptisch gegenüber einem neuen politischen Umweltbewusstsein. Dem entgegnete Boko, dass die Aufrichtigkeit der Politiker in dieser Sache angenommen werden muss, und die Bemühungen um eine Lösung nicht eingestellt werden dürfen.

Auch der Abgeordnete Candide Azanaï nutzte die Gelegenheit, erneut das gute Gewissen und die Aufrichtigkeit der Politiker in Bezug auf den Klimawandel zu bekräftigen. Als ersten Schritt zur Bewältigung des Klimaproblems empfahl er die Eingliederung dieser Thematik in jegliche Fortbildungsprogramme in Benin sowie die Aufwertung solcher endogener Verhaltensweisen, welche die Umwelt nachhaltig schützen können. Die Zeremonie wurde mit einem Imbiss abgeschlossen.

Exemplare der Publikation sind bei der Konrad Adenauer Stiftung erhältlich.¬¬

Von Gilles Faucas Bessan / übersetzt von Felicity Herrmann

Ansprechpartner

Maria Zandt

Maria Zandt bild
Einzeltitel
27. Juni 2012
Publikation: Les enjeux du changement climatique au Bénin (frz)