Veranstaltungen

Workshop

Sozialpartnerschaft zwischen Staat, der kommunalen Selbstverwaltung und NGOs

Bildung, Gesundheitsschutz und Beschäftigung

Die Konrad-Adenauer-Stiftung und das Zentrum für öffentlich-rechtliche Forschungen der Republik Usbekistan starten ab Juni 2021 eine neue Workshopreihe zur Förderung der Sozialpartnerschaft zwischen den staatlichen Stellen, den kommunalen Selbstverwaltungsorganen und NGOs in den Bereichen Bildung, Gesundheitsschutz und Beschäftigung. Der Workshop wird von deutschen und usbekischen Experten geführt. Die erste Veranstaltung aus dieser Reihe findet in Samarkand statt.

Event

Tag der Konrad-Adenauer-Stiftung 2021

„Politik und Vertrauen“

Die Arbeit der Konrad-Adenauer-Stiftung im Kontext von Partizipation, Repräsentation, Sicherheit und Innovation

Seminar

Bürgerbeteiligung an sozial-wirtschaftlichen Reformen, Staats- und Gesellschaftsaufbau in Usbekistan

Seminar

2020 führten die Konrad-Adenauer-Stiftung und die Nationalbewegung "Yuksalish" in sieben Provinzen Usbekistans Monitoringsseminare zur Umsetzung der Reformen und der staatlichen Förderprogramme durch. 2021 wird diese Seminarreihe in weiteren Provinzen des Landes fortgesetzt. Das erste Monitoring im laufenden Jahr findet in der Provinz Namangan statt. Eine Monitoringsgruppe, die aus Vertretern der Nationalbewegung "Yuksalish", des Business-Ombudsmanns, des Parlaments und des Regionalbüros der Konrad-Adenauer-Stiftung besteht, besichtigt die im Bau befindlichen Sozial-, Ingenieur- und Kommunikations- und Geschäftsinfrastruktur und hält öffentliche Anhörungen der zuständigen Behörden ab.

Workshop

Eigenes Unternehmen gründen, aufbauen und sichern

Workshop

Teil 4 des gemeinsamen Workshops der Konrad-Adenauer-Stiftung und des Business-Ombudsmanns Usbekistans für junge Unternehmer und Jugendliche. Diesmal findet der Workshop in Karakalpakistan statt. Den Teilnehmern werden Kenntnisse zum Unternehmertum vermittelt sowie eine praktische Hilfe zur Lösung der vorhanden Probleme geleistet.

Online-Seminar

Korruptionsbekämpfung in den staatlichen Stellen am Beispiel Deutschlands

Online-Seminar

Die Antikorruptionsagentur und die Konrad-Adenauer-Stiftung veranstalten eine Maßnahmenreihe zu nationalen und internationalen Erfahrungen in der Korruptionsbekämpfung sowie zur Erhöhung der qualitativen Personalkapazität bei der Vorbeugung von Korruptionsverstößen. Das erste Online-Seminar wird Aufdeckungsmethoden und -mechanismen der Korruptionsverstöße in Deutschland behandeln. Der Gastredner ist Oberstaatsanwalt Björn Kelpin, stellvertretender Korruptionsbeauftragter von Berlin.

Event

Studien- und Informationsreise der SP-Stipendiaten der Konrad-Adenauer-Stiftung aus Kirgisistan nach Usbekistan

Dialogprogramm

Die Studien- und Informationsreise der kirgisischen Sur Place Stipendiaten der Konrad-Adenauer-Stiftung nach Usbekistan bietet jungen Menschen aus den beiden Staaten eine gute Möglichkeit, sich zu aktuellen Fragen auszutauschen, eine aktivere Jugendkooperation zu etablieren und einen Dialog über die Umsetzung gemeinsamer Projekte zur weiteren engen regionalen Zusammenarbeit herzustellen.

Buchpräsentation

Online-Präsentation des Buches «Abdulla Kadiriy»

Buchpräsentation

2020 veröffentlichten das Gedenkmuseum für Opfer der Repressionen beim Ministerkabinett der Republik Usbekistan und die Konrad-Adenauer-Stiftung ein Buch "Abdulla Kadiriy". Das Buch wurde anlässlich des 126. Geburtstages des großen usbekischen Schriftstellers Abdulla Kadiriy herausgegeben und beinhaltet Artikel über sein Leben und Schaffen, neue Archivmaterialien und historische Fotos. In seinen Werken setzte er sich für Freiheit, Gerechtigkeit und Wahrheit ein. Wie viele usbekische Intellektuellen wurde Abdulla Kadiriy von der sowjetischen Macht zum Nationalisten und Volksfeind erklärt und fiel der Stalinschen Repressionen zum Opfer. Er wurde 1937 verhaftet und 1938 hingerichtet. An der Online-Präsentation des Buches nehmen führende usbekische Literatur- und Geschichtswissenschaftler teil und stellen noch unbekannte Seiten des facettenreichen Schaffens von Abdulla Kadiriy und seines tragischen Schicksals dar.

Workshop

Professionalisierung der Medienarbeit in Usbekistan: Vermarktung von Inhalten in sozialen Netzwerken

Workshop

Zweiter Teil der gemeinsamen Workshopreihe der Konrad-Adenauer-Stiftung und der Nationalbewegung „Yuksalish“. Journalisten aus Choresm, Buchara und Karakalpakistan lernen Instrumente und Methoden zur Produktion und Vermarktung von verschiedenen Inhalten in sozialen Netzwerken kennen.

Studien- und Informationsprogramm

Archäobotanik in Zentralasien

Online Stipendiatentreffen

Rednerin: Basira Mir Makhamad, Doktorandin am Max-Planck-Institut für Menschheitsgeschichte

Workshop

Eigenes Unternehmen gründen, aufbauen und sichern

Workshop

Im März starteten die Konrad-Adenauer-Stiftung und der Business-Ombudsmann Usbekistans eine Workshopreihe für junge Unternehmer und Jugendliche, die sich selbständig machen wollen, zu Grundlagen des Unternehmertums. Nach zwei erfolgreichen Maßnahmen in Samarkand und Karschi wird die Workshopreihe in Choresm fortgesetzt. Beim Workshop geht es darum, den Teilnehmern neben theoretischem Wissen erprobte praktische Kenntnisse zur unternehmerischen Tätigkeit zu vermitteln.

KAS-Stipendiaten in Kirgistan

Die Stipendiaten setzen sich für regionale Zusammenarbeit in Zentralasien ein.

Eröffnungsrede des Präsidenten des Sächsischen Landtages, Dr. Matthias Rößler

Der Präsident des Sächsischen Landtages und Schirmherr des "Zukunftsforums Schloß Wackerbarth" eröffnete das VIII. Forum.

Bilanz der EU-Zentralasienstrategie fällt nüchtern aus

Experten sehen Herausforderungen im Bereich Energie und Sicherheit in den Staaten Zentralasiens

Zentralasien ist schon immer ein wichtiges Bindeglied zwischen Europa und Asien. Die dazugehörigen Staaten Kasachstan, Kirgisistan, Tadschikistan, Turkmenistan und Usbekistan haben seit der Auflösung der Sowjetunion entscheidende Entwicklungen vollzogen. Im Jahr 2007 brachte die Europäische Union ihre Strategie für eine vertiefte Partnerschaft mit Zentralasien auf den Weg.

Die globalen Märkte der Zukunft. Perspektiven

In Taschkent diskutierten Experten und Politiker aus Europa, Indien, China und Usbekistan über die Risiken und Perspektiven der Herausbildung globaler Märkte.

Klima- und umweltpolitische Seminare in Kirgistan und Usbekistan

Im Zeitraum vom 29. Dezember 2011 bis zum 10. Februar 2012 führte die Konrad-Adenauer-Stiftung Zentralasien drei Semiare zum Thema Klima und Umwelt in Kirgistan und Usbekistan durch. Der Klimawandel wird nach Ansicht von Experten in der Region Zentralasien bereits in wenigen Jahren stark spürbare Veränderungen hervorrufen.

Von der Sowjetunion in die Unabhängigkeit. Eine Reise durch die 15 früheren Sowjetrepubliken

Buchpräsentation in der Russischen Botschaft, Berlin

Genau 20 Jahre sind vergangen, seitdem die UdSSR von der politischen Weltkarte verschwunden ist. Ein neues Buch von Thomas Kunze und Thomas Vogel beschreibt die unterschiedlichen Wege, die die ehemaligen Teilrepubliken der Sowjetunion seitdem gegangen sind.

Deutsch-usbekische Medienzusammenarbeit

Der Veranstaltungsbericht beschreibt Aspekte der Medienkooperation der Konrad-Adenauer-Stiftung in Usbekistan

Usbekischer Justizminister: „KAS ist in Usbekistan hochwillkommen“

In Anwesenheit von über 150 hochrangigen Gästen übergab gestern Lars Peter Schmidt, der das Auslandsbüro Taschkent ein Jahr lang kommissarisch geleitet hatte, die Amtsgeschäfte an Thomas Kunze. Die abendliche Veranstaltung fand im neu eröffneten Konferenzzentrum „Poytacht“, im Zentrum der usbekischen Hauptstadt, statt. Das öffentliche Interesse war groß, die Nachrichtensendung des usbekischen Fernsehens berichtete ausführlich über die Arbeit der Stiftung.

Sind 106 politische Parteien für eine Demokratie zu viel?

Seminar zum Thema „ Die Rolle politischer Parteien in einem demokratischen Staat“. Arnold Vaatz, MdB, diskutierte mit Vertretern politischer Parteien in Kirgisistan.

— 10 Elemente pro Seite
Zeige 9 Ergebnisse.