Event Reports

Die Araber in Israel – drei Jahre nach dem Bericht der Or-Kommission

by Palina Kedem

Vortrag von Richter Khatib an der Universität Tel Aviv

Am 11. September 2006 fand an der Universität Tel Aviv zum dritten Mal die von der Konrad-Adenauer-Stiftung initiierte „Or-Vorlesung“ statt. Darin beleuchtete Hashem Khatib, Richter beim Nazarether Bezirksgericht und ehemaliges Mitglied der Or-Kommission, die Situation der arabischen Bürger in Israel.

Richter Khatibs Vortrag war Bestandteil einer alljährlichen Veranstaltungsreihe der Konrad-Adenauer-Stiftung, die sich den Empfehlungen der sogenannten Or-Kommission widmet, die die Zusammenstöße zwischen arabischen Bürgern und israelischen Sicherheitskräften im Oktober 2000 untersuchte. Den ersten Vortrag dieser Art hielt im Jahr 2004 der Richter a. D. Theodor Or, das namensgebende Mitglied der Untersuchungskommission. 2005 sprach Prof. emer. Shimon Shamir, ebenfalls Mitglied der Kommission.

Khatib zog ein kritisches Fazit der Regierungsarbeit. Es scheine, als habe sich drei Jahre nach Veröffentlichung der Ergebnisse der Or-Kommission und sechs Jahre nach den Ereignissen des Oktobers 2000 in der Politik und den Richtlinien der israelischen Regierung gegenüber dem arabischen Bevölkerungsteil noch nicht viel geändert, sagte Richter Khatib. Er äußerte seine tiefe Sorge, dass ähnliche Zusammenstöße wie im Jahr 2000 oder sogar noch schlimmere sich jederzeit erneut zutragen könnten. Khatibs mahnende Schlussworte waren an eine hebräische Redensart angelehnt: „Die Worte sind noch immer an der Wand zu lesen – nun sogar mit deutlichen und leuchtenden Buchstaben.“

Der Leiter des Konrad-Adenauer-Programms für Jüdisch-Arabische Zusammenarbeit der Universität Tel Aviv, Dr. Elie Rekhess, sagte während seiner Einführung in den Vortrag, es sei ein Fehler, wenn man die Verschlechterung der jüdisch-arabischen Beziehungen innerhalb Israels nach dem zweiten Libanon-Krieg außer Acht lasse. Der Krieg habe erneut die ethno-nationale Kluft in Israel vertieft. Die derzeitige allgemeine Stimmung im arabischen Sektor sei jener im Oktober 2000 nicht unähnlich.

Auch Rekhess äußerte sich enttäuscht über die Politik der israelischen Regierungen: Eigentlich solle man erwarten können, dass im Laufe der Zeit mehr und mehr Empfehlungen der Or-Kommission umgesetzt würden. Dies sei jedoch leider nicht der Fall. Gerade aus diesem Grund sei die Arbeit des Konrad-Adenauer-Programms doppelt wichtig.

Einen wertvollen Beitrag dazu, den Diskurs über die schwierige Thematik der israelisch-arabischen Beziehungen weiterzuführen, leistete der Vortrag von Richter Khatib. Die Vorlesung wurde zur Prime Time im israelischen Kanal 1 übertragen und hat auch durch die breite Presseberichterstattung zu einer vertieften Auseinandersetzung mit dem Thema in der israelischen Öffentlichkeit geführt.