Event Reports

Durch Vermittlung gemeinsam zu Lösungen kommen

Transnationales Seminar zu Schlichtung und Vermittlung

Vom 12. Bis 13. Juni kamen Schüler aus Israel, Palästina und Jordanien gemeinsam mit ihren Lehrern nach Bei Shean, um an einem zweitägigen Streitschlichtungs – Workshop teilzunehmen. Die Schüler hörten verschiedene Vorträge externer Dozenten und konnten das Gelernte anschließend in verschiedenen Gruppensituationen anwenden.

Es folgte ein erster inhaltlicher Vortrag von Donny Ebenstein. Ebenstein machte deutlich, dass ein Konflikt an sich nicht immer etwas Negatives sein muss, sondern dass ein Konflikt meistens zu einem Dialog führt, der für beide Seiten meist nützlich ist. Auf dieser Basis erklärte er verschiedene Techniken, mit denen man Konflikten begegnen kann. Die verschiedenen Konfliktlösungsstrategien wurden anschließend unter Leitung von Hesh Rabinowitz und Khaila Al Sawalha (Übersetzer) in gemischten Kleingruppen von den Schülern erprobt.

Nahid Ajlouni von der Kings Academy in Jordanien zeigte am Nachmittag, wie man die am Vormittag gelernten theoretischen und praktischen Elemente der Konfliktbewältigung an einer Schule als Streitschlichter anwenden kann. Um die Kommunikation zu vereinfachen wurden die Schüler anschließend in drei uninationale Gruppen aufgeteilt in denen sie den Tag und die gelernten Methoden diskutieren und reflektieren sollten. Die Ergebnisse wurden anschließend im Plenum in allen drei Sprachen, in Arabisch, Englisch und Hebräisch festgehalten. Am Abend traf man sich zum gemeinsamen Tanzen im großen Gemeinschaftsraum oder spielte auf dem Sportfeld der Jugendherberge Basketball und Fußball.

Nach dem Frühstuck am Samstagmorgen wurde zunächst zum „Aufwachen“ zusammen getanzt, wobei jordanische, israelische und palästinensische Schüler wechselnd verschiedene ihrer Nationaltänze aufführten. Die jeweils anderen Gruppen machten begeistert mit. Anschließend wurden die Schüler von zwei Mitarbeitern des israelischen Zentrums für Verhandlung und Schlichtung in zwei Gruppen aufgeteilt. Gemeinsam mit den zwei professionellen Mediatoren wurden verschiedene Konfliktszenarien an Schulen durchgespielt und diskutiert.

Abschließend haben die Schüler den Workshop gemeinsam mit ihren Lehrern evaluiert. Jeder Schüler sollte aufschreiben, was er während des Workshops gelernt hat und was er später an der Schule für nützlich einschätzt. Da dieser Workshop mittlerweile der zweite in diesem Jahr war, kannten sich einige der Schüler schon untereinander – die Wiedersehensfreude war dementsprechend groß. Nach einem gemeinsamen Gruppenfoto verabschiedeten sich die Schüler, tauschten Kontakte aus und traten die Heimreise an.

Donny speaker KAS Israel