Country Reports

Kommunalwahlen in Südafrika

by Werner Böhler

ANC verliert auch Stimmen schwarzer Wähler – DA kann kräftig zulegen

23,6 Millionen Wähler hatten sich für die mit Spannung erwarteten Kommunalwahlen am 18. Mai 2011 registriert, darunter gut eine Million Erstwähler. Die Unabhängige Wahlkommission (IEC) hatte 20.859 Wahllokale eingerichtet und 4555 verschiedene Stimmzettel gedruckt.

Insgesamt 278 Kommunalparlamente waren neu zu wählen, die sich in 226 Gemeinden, 44 Kreisgemeinden und acht Metropolen aufteilen. Trotz Verlusten konnte sich der African National Congress (ANC) mit 62 Prozent Stimmenanteil als dominante Kraft in Südafrika behaupten. Die oppositionelle Democratic Alliance (DA) baute ihre Wählerbasis mit deutlichen Zugewinnen auf 23,9 Prozent aus und schaffte es damit erstmals auch in nicht traditionellen DA-Wählergruppen zu punkten. Die DA ist damit die einzige Partei, die bei dieser Wahl Wählerstimmen hinzugewinnen konnte. Die Inkatha Freedom Party (IFP) ist trotz starker Verluste drittstärkste Partei mit 3,6 Prozent. Die kleineren Parteien sind die Verlierer der Wahl, wenngleich es bei differenzierter Betrachtung einige interessante Unterschiede gibt. Bemerkenswert ist die Rekordbeteiligung bei einer Kommunalwahl in Höhe von 57,6 Prozent.

Lesen Sie den kompletten Länderbericht mit Klick auf das PDF.

Kommunalwahlen in Südafrika KAS Südafrika
Kommunalwahlen in Südafrika KAS Südafrika
Kommunalwahlen in Südafrika KAS Südafrika