Présentations & compte-rendus

Mitarbeiterkonferenz Europa und Nordamerika

Paris, 12.-15. September 2022

Vom 12. – 15. September fand die diesjährige MAK Europa und Nordamerika in der französischen Hauptstadt statt. In Folge der Präsidentschafts- und Parlamentswahlen der ersten Jahreshälfte 2022, sind Frankreichs politische Entscheidungsträger mit großen Herausforderungen und neuen Mehrheitsverhältnissen konfrontiert.
Schlossgarten Versailles
Schlossgarten Versailles

Vom 12. – 15. September fand die diesjährige MAK Europa und Nordamerika in der französischen Hauptstadt statt. In Folge der Präsidentschafts- und Parlamentswahlen der ersten Jahreshälfte 2022, sind Frankreichs politische Entscheidungsträger mit großen Herausforderungen und neuen Mehrheitsverhältnissen konfrontiert. Diese standen im Fokus des Austauschs mit Frank Riester, Minister für die Beziehungen zum Parlament, der auch auf die Rolle der Parlamente in Europa in der Zeitenwende einging. Botschafter Hans-Dieter Lucas gab in seinem politischen Briefing einen Überblick über Frankreichs innenpolitische Reformvorhaben sowie außen- und sicherheitspolitische Prioritäten.

Mit dem französischen Europaabgeordneten François-Xavier Bellamy tauschte sich die Delegation über die  anstehenden Europawahlen 2024 aus. Patricia Lips MdB, Stv. Vorsitzende der CDU/CSU-Bundestagsfraktion hielt vor der Gruppe einen Impulsvortrag zu den Perspektiven zur Weiterentwicklung Europas. Der französische Senator Ronan Le Gleut, Mitglied des Kuratoriums der KAS, gab Einblicke in die aktuelle Lage des bürgerlich-konservativen Lagers in Frankreich.
Neben intensivem Austausch mit Prof. Dr. Norbert Lammert, Dr. Gerhard Wahlers und Michael Thielen teilte auch der diesjährige KAS-Fellow, Prof. Christoph Heusgen, seine Perspektive zur geopolitischen Lage und den Konsequenzen, die sich aus dem russischen Angriffskrieg in der Ukraine für Europa und die internationale Staatengemeinschaft ergeben.

Fotograf: Christophe Peus

Franck Riester, Minister für die Beziehungen zum Parlament ©Christophe PEUS
Franck Riester, Minister für die Beziehungen zum Parlament

partager