Agrégateur de contenus

Conférence spécialisée

XI. „Adenauer-Konferenz“: Die Rolle Deutschlands in der internationalen Sicherheitspolitik

Deutsche Sicherheitspolitik – zwischen Verpflichtungen und Fähigkeiten

Auf der XI. Adenauer-Konferenz am 10. Mai 2023 diskutieren Expertinnen und Experten aus Politik, Wissenschaft, Militär und Gesellschaft über die Implikationen des Angriffskriegs Russlands für Deutschland und Europa, die Zukunft der euroatlantischen Sicherheitsarchitektur, die strategischen Herausforderungen einer russisch-chinesischen Allianz für den Westen sowie über hybride Bedrohungen für unsere demokratischen Gesellschaften.

Agrégateur de contenus

Détails

Die "Zeitenwende" wird aus verschiedenen europäischen und transatlantischen Perspektiven beleuchtet: besonders deutlich ist sie u.a. in den nordischen Ländern, von wo der nationale Sicherheitsberater des Königreichs Schweden, Henrik Landerholm, mit seinen Eindrücken die Konferenz eröffnet. Angus Lapsley, stellvertretender Generalsekretär für Verteidigungspolitik und –planung der NATO wird eine aktuelle Einordnung aus Sicht des Verteidigungsbündnisses vornehmen.

 

Die Konferenz findet in der Akademie der Konrad-Adenauer-Stiftung (Tiergartenstraße 35, 10785 Berlin) statt und wird Deutsch / Englisch verdolmetscht.
Bitte registrieren Sie sich unter dem entsprechenden Link bis zum 08. Mai.

 

 

Zukunftswerkstatt Außen- und Sicherheitspolitik

 

Unmittelbar vor Beginn der XI. Adenauer-Konferenz zur Rolle Deutschlands in der internationalen Sicherheitspolitik möchten wir in der Akademie der Konrad-Adenauer-Stiftung Raum schaffen für einen intensiven Austausch junger außen- und sicherheitspolitischer Expertinnen und Experten aus einem breiten Spektrum des Faches. In 2x2 Workshops werden in kleinen Gruppen aktuelle sicherheitspolitische Themen bearbeitet.
Ziel ist es, durch Kooperation mit unterschiedlichen sicherheitspolitischen Netzwerken die Komfortzone zu verlassen, die Kontroverse zu suchen und Argumente auszutauschen. Die hier kondensierten Fragen, Gedankenanstöße und Thesen sollen einfließen in die Diskussion der Panels am Nachmittag. Die Workshops und das Mittagessen sollen zur Vernetzung, zum Austausch und zur Weiterentwicklung von Ideen anregen.

Weitere Informationen zu den Workshops und den Link zur Anmeldung finden Sie hier
 

Programme

14:00 Uhr – Registrierung und Kaffee

Registrierung und Kaffee

14:30 Uhr – Begrüßung und Einführung

Begrüßung

Dr. Peter Fischer-Bollin
Leiter der Hauptabteilung Analyse und Beratung bei der Konrad-Adenauer-Stiftung

 

Einführung

Henrik Landerholm
Nationaler Sicherheitsberater des Königreichs Schweden

15:00 Uhr – Panel I: Die Bundeswehr 2023 - Kaltstartfähig?

Die deutsche Verteidigungsfähigkeit muss neu gedacht werden. Wie ist die Bundeswehr zehn Monate nach Verabschiedung des Sondervermögens aufgestellt? Ist die Bundeswehr ihrer Aufgabe der Landes- und Bündnisverteidigung gewachsen? Wie blickt die Bevölkerung auf die Streitkräfte? Funktioniert die Strategie der Reserve? Haben sich Gesellschaft und Politik darauf eingestellt, europäische Führungsmacht zu sein?

 

Serap Güler, MdB
Mitglied im Verteidigungsausschuss des Deutschen Bundestags

Generalleutnant Markus Laubenthal
Stellvertretender Generalinspekteur der Bundeswehr

Dr. Pia Fuhrhop
Forschungsgruppe Sicherheitspolitik, Stiftung Wissenschaft und Politik (SWP), Berlin

 

Moderation

Miriam Hollstein
Chefreporterin Politik des Online-Nachrichtenportals t-online

16:00 Uhr – Kaffeepause

Kaffeepause

16:30 Uhr – Panel II: Strategische Neuaufstellungen von Atlantik bis Indopazifik

Die USA und weitere westliche Partnernationen haben 2022 ihre Nationalen Sicherheits- bzw. Verteidigungsstrategien aktualisiert, Deutschland zieht im Frühjahr 2023 mit seiner ersten eigenen Nationalen Sicherheitsstrategie nach. Die USA, NATO und die EU benennen Russland als unmittelbare Gefahr für die weltweite Sicherheit. Darüber hinaus wird China als mittelfristige Bedrohung der regelbasierten internationalen Ordnung wahrgenommen. Wo sehen die westlichen Partner Notwendigkeiten, ihre Verteidigungspolitiken anzupassen? Wo sind Gemeinsamkeiten, wo Unterschiede? Wie steht es um die Unterstützung weiterer wirtschaftliche Sanktionen gegen Russland?​​​​​​

 

Impuls

Angus Lapsley
Stellv. Generalsekretär für Verteidigungspolitik und -planung bei der NATO

 

Diskussion

Roderich Kiesewetter MdB
Mitglied im Auswärtigen Ausschuss des Deutschen Bundestags

Angus Lapsley
Stellv. Generalsekretär für Verteidigungspolitik und -planung bei der NATO

Rachel Rizzo
Non-resident Senior Fellow am Europe Center des Atlantic Council, Washington D.C.

Dr. Élie Tenenbaum 
Research Fellow, Direktor des Zentrums für Sicherheitsstudien des Ifri (Institut français des relations internationales, Paris)

 

Moderation

Alena Kudzko
Vizepräsidentin für Politik und Planung bei GLOBSEC

18:15 Uhr – Schlusswort

Prof. Dr. Norbert Lammert
Vorsitzender der Konrad-Adenauer-Stiftung und Präsident des
Deutschen Bundestages a.D.

18:30 Uhr – Empfang

Empfang

partager

Agrégateur de contenus

ajouter au calendrier

Lieu de l'événement

Académie de la Fondation Konrad Adenauer
Tiergartenstr. 35,
10785 Berlin
Deutschland
Zur Webseite

Voie d'accès

Publication

XI. „Adenauer-Konferenz“: Die Rolle Deutschlands in der internationalen Sicherheitspolitik: Deutsche Sicherheitspolitik – zwischen Verpflichtungen und Fähigkeiten
lire maintenant

Agrégateur de contenus