Publikációk

A felejtés ellen

Hans Kaiser órát tart Nógrád megyében

Bátonyterenye – Pár nappal az 1956-os forradalom 55. évfordulója előtt Hans Kaiser, volt miniszter, a Konrad Adenauer Alapítvány magyarországi irodájának vezetője, ellátogatott Nógrád megye harmadik legnagyobb városába, Bátonyterenyére.

Hans Kaiser miniszter úr díszelőadása a Német Egység Napja alkalmából

2011. október 5-én a Magyar Tudományos Akadémia debreceni székházában került megrendezésre a Magyar-Német Társaság (Berlin) által szervezett díszrendezvény, melynek fővédnöke Klaus Riedel, a Német Nagykövetség ad interim ügyvivője volt. A díszelőadást Hans Kaiser, volt miniszter, a Konrad Adenauer Alapítvány magyarországi irodájának vezetője tartotta. Több mint 50 vendég volt jelen.

Határáttörés Sopronnál – Út Európába

20 éve történt a Páneurópai Piknik. 1989-2009

A 2009. augusztus 18. és 19. között megrendezett nemzetközi konferencia előadásai magyar nyelven.

"An Orban können sich die Geister scheiden"

Was Ungarns umstrittenen Regierungschef antreibt

Interview mit Hans Kaiser, Leiter des KAS-Auslandsbüros in Budapest, über die zu Ende gegangene EU-Ratspräsidentschaft Ungarns und die Politik Victor Orbans.

Interjú Hans Kaiserrel

Hans Kaiserrel, a Konrad Adenauer Alapítvány magyarországi irodájának vezetőjével a Neue Zürcher Zeitung készített interjút.

Az új magyar alkotmány tervezete

Az Alaptörvény tervezetének német fordítása.

Die „Rotschlammkatastrophe“

Nagelprobe für die Fähigkeit der neuen Regierung

„Rotschlammkatastrophe“ nennen die ungarischen Medien das, was sich einen Tag nach den ungarischen Kommunalwahlen in Westungarn, nördlich des Plattensees, zugetragen hat. Eine Industriekatastrophe, die inzwischen nicht nur so ziemlich alle Vorstellungen dessen, was hierzulande im Umfeld einer Fabrikanlage geschehen kann, überstiegen hat und manche an die Apokalypse erinnert.

Erneuter Sieg für Fidesz

Woran kaum einer der politischen Beobachter gezweifelt hat: Auch die ungarischen Kommunalwahlen hat Fidesz gewonnen, erneut gewonnen und ganz überragend gewonnen. Denn bereits vor vier Jahren gewannen die Bürgerlichen die Kommunalwahlen haushoch.

Fidesz gewinnt klar

Ungarn hat gewählt

Der rechts-konservative Bund Junger Demokraten (Fidesz) hat mit einem gigantischen Vorsprung (33 Prozentpunkte vor Platz zwei) die Parlamentswahlen Ungarns gewonnen. Im ersten Wahlgang erzielte die Partei 52,77 Prozent der Stimmen. Beste Voraussetzungen, im zweiten Wahlgang in 14 Tagen die Zweidrittelmehrheit zu erreichen. Von den im ersten Wahlgang vergebenen 265 Sitzen erreichte Fidesz 206, was schon jetzt eine stabile Regierungsmehrheit bedeutet. Insgesamt wurden 68 Prozent der Sitze im Parlament im ersten Wahlgang vergeben. Für die Zweidrittelmehrheit braucht Fidesz noch 52 Sitze.

Das Echo in den ungarischen Medien

Bundestagswahl 2009

Die Wahlen zum Deutschen Bundestag sind in den ungarischen Medien bereits während des Wahlkampfes intensiv wahrgenommen worden. Die hiesigen Medien beschäftigten sich relativ regelmäßig und teils sehr ausführlich mit den Ereignissen des deutschen Wahlkampfes.